Zum Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit

Mitgliederwerbeaktion des Frankfurter Tonkünstlerbundes


(nmz) -
Diese Tage allgegenwärtig in den Medien: Vor 25 Jahren fiel das Symbol der Teilung Deutschlands, die Mauer, die mit über 200 Toten allein im geteilten Berlin so viel Leid gebracht hat.
Ein Artikel von Ute-Gabriela Schneppat

Am 20. September 1990 stimmte die Volkskammer der DDR und der Bun destag dem Staatsvertrag zur Deutschen Einheit zu, gefolgt von der Zustimmung des Bundesrates am darauffolgenden Tag. Seit nunmehr 25 Jahren „wächst zusammen, was zusammengehört“ – ein Prozess, der immer noch andauert und mitunter schmerzhaft war und ist. Im kulturellen und musikalischen Leben Deutschlands brachte dieser Prozess aber auch gewaltige Einschnitte mit sich. Man denke nur an die vielen Fusionierungen und Auflösungen von Orchestern im Gebiet der ehemaligen DDR in den Folgejahren der Wiedervereinigung.

Auch aktuell erleben wir wieder sehr schmerzlich, dass für die musikalische Bildung in den Schulen, die Förderung des musikalischen Nachwuchses und für musikalische Institutionen die öffentlichen Fördergelder massiv zusammen gestrichen werden. Und im Zuge der flächendeckenden Einrichtung der Ganztagsschulen werden die verbleibenden Verdienstmöglichkeiten der Musiker und Musikpädagogen weiter eingeschränkt. Dem gilt es entschieden entgegen zu wirken! Der DTKV als Berufsverband aller Musikberufe setzt sich dafür ein, dass die Belange der Musiker und Musikpädagogen in der  politischen Meinungs- und Entscheidungsbildung gehört werden. Und diese Stimme muss noch viel stärker wahr genommen werden.

Daher: Werden Sie jetzt Mitglied in einem der Regionalverbände des DTKV! Geben Sie dem DTKV durch Ihren Beitritt Ihre Stimme, damit das Konzert der Stimmen sich zu einem kräftigen, unüberhörbaren fortissimo steigern kann. Der FTKB möchte Ihnen zum Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit hierzu einen weiteren Anreiz bieten: Alle Neumitglieder, deren Aufnahmeantrag im Januar und Februar 2015 beim FTKB eingehen, bezahlen im Beitrittsjahr nur die Hälfte des Jahresbeitrags. Denn: Es soll zusammenwachsen, was zusammen gehört – die in Deutschland lebenden und tätigen Musiker und der Berufsverband der Musiker, der DTKV.

Das könnte Sie auch interessieren: