Hauptbild
Sächsische Musikschultage in Plauen: Auch Einbeziehung von Flüchtlingen Thema
VdM feiert 40 Jahre inklusive Musikausbildung
Banner Full-Size

VdM feiert 40 Jahre inklusive Musikausbildung

Autor
Publikationsdatum
Body

Mit coronabedingter Verspätung und zahlreichen Gästen feierte der Verband deutscher Musikschulen (VdM) am 28. Januar das 40. Jubiläum des Berufsbegleitenden Lehrgangs Instrumentalspiel mit Behinderten an Musikschulen. Die Ausbildung für inklusiven Unterricht an Musikschulen wurde 1981 ins Leben gerufen und findet jährlich in der Akademie der Kulturellen Bildung statt.

Was als Modellprojekt startete, gehört heute zu den wichtigsten beruflichen Weiterbildungen der deutschen Musiklandschaft. Der Lehrgang mit dem lautmalerischen Titel „BLIMBAM - Berufsbegleitender Lehrgang Instrumentalspiel mit Behinderten an Musikschulen“ wurde Anfang der 1980er von Werner Probst entwickelt. Seit mittlerweile 42 Jahren bildet der berufsbegleitende Lehrgang an der Akademie der Kulturellen Bildung Fachkräfte der Musikschule weiter. Im Mittelpunkt stehen eine Pädagogik der Vielfalt für das Instrumentalspiel und die allgemeine Musikerziehung mit Menschen mit Behinderung.
 
Der 40. Geburtstag des erfolgreichen Lehrgangs wurde nach coronabedingter Verschiebung am 28. Januar in der Akademie der Kulturellen Bildung mit zahlreichen Gästen nachgeholt. So würdigten Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, und Friedrich-Koh Dolge, Vorsitzender des VdM, in ihren Grußworten die bundesweite Bedeutung des inklusiven Lehrgangs.
 
Susanne Keuchel, Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung: „Jede Musikschule und auch jede andere kulturelle Bildungseinrichtung in Deutschland sollte in der Lage sein, allen jungen Menschen, also auch Menschen mit Behinderung ein kulturelles Bildungsangebot zu ermöglichen.“

Prof. Dr. Susanne Keuchel, Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung, unterstrich in ihrem Grußwort die von BLIMBAM geleistete Pionierarbeit. Überfällig sei allerdings ein grundlegender Strukturwandel in Einrichtungen Kultureller Bildung. „Jede Musikschule und auch jede andere kulturelle Bildungseinrichtung in Deutschland sollte in der Lage sein, allen jungen Menschen, also auch Menschen mit Behinderung ein kulturelles Bildungsangebot zu ermöglichen. Hierfür brauchen wir einen Haltungswechsel, auch bei den politisch Verantwortlichen für die Förderung des Feldes. Denn eine barrierearme Gesellschaft ist eine demokratische und moderne Gesellschaft, die für alle lebenswerter ist.“
 
Einen Rückblick auf den Lehrgang und die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen unternahm die Vorstandsvorsitzende der Akademie, Prof. Dr. Irmgard Merkt, die den Lehrgang über die Jahre auch als Dozentin begleitete. Heinrich Link, Fachgruppenleiter Inklusion an der Berliner Musikschule Fanny Hensel, berichtete anschließend aus der alltäglichen Praxis einer Musikschularbeit, die alle Menschen einbezieht. Das Leitungsteam von BLIMBAM, Robert Wagner, Claudia Schmidt und Otto Kondzialka, gab zum Abschluss des Festakts Ausblicke auf die Herausforderungen und Ziele in der künftigen Gestaltung des Lehrgangs. Für musikalische Begleitung des Festaktes sorgten das Bochumer Jazz-Ensemble Studio 13 und die Band Vollgas Connected der Musikschule Fürth.

Weitere Informationen zum berufsbegleitenden Lehrgang des VdM.

Ort
Autor