Baden-Württemberg : Bassist Axel Kühn zum Landes-Jazz-Preisträger 2009 gekürt


26.02.09 -
Der diesjährige Jazz-Preisträger des Landes Baden-Württemberg ist der Bassist Axel Kühn. Der Landes-Jazz-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wurde zum 25. Mal verliehen. Erhalten können ihn Nachwuchsmusikerinnen und -musiker, die in Baden-Württemberg leben oder durch ihre künstlerische Arbeit eine enge Beziehung zum Land haben. Die nmz gratuliert dem Musiker und Leiter der Jazz-Formation „Kühntett“.
26.02.2009 - Von PM - kiz-lieberwirth, KIZ

„Auch nach einem Vierteljahrhundert hat der Jazz-Preis unseres Landes nichts von seiner Attraktivität verloren, weder in der Bedeutung für die Musikszene noch bei seinem künstlerischen Anspruch. Deutlich wird diese selbst im bundesweiten Vergleich herausragende Stellung durch das große öffentliche Interesse und die stets gut besuchten Preisträgerkonzerte“, sagte Kunstminister Peter Frankenberg.

„Der Bassist Axel Kühn gehört zu den Jazzmusikern in Baden-Württemberg, die im vergangenen Jahr durch interessante, einfallsreiche und kreative Aktivitäten auf sich aufmerksam gemacht haben. Mit seinem individuellen und meisterhaften Bass-Spiel sowie der Arbeit mit seiner Gruppe ‚Kühntett’ zeigt er auch in seinen Kompositionen eine eigene, von Spannung und Dynamik getragene Klangsprache. Ihm ist daher der Jazzpreis des Jahres 2009 zuzusprechen“, erklärte Bernd Konrad als Vorsitzender die Entscheidung der Jury.

Axel Kühn, geboren am 17. März 1981 in Tübingen, begann seine musikalische Laufbahn im Alter von zwölf Jahren mit der Gitarre, ehe er drei Jahre später zum E-Bass wechselte. Mit 17 Jahren entdeckte er schließlich den Kontrabass, dem er bis zum heutigen Tag treu geblieben ist. Von 2002 bis 2007 studierte Axel Kühn Jazz und Popularmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Sein Studium bei den Dozenten Mini Schulz, Günther Lenz und Henrik Mumm schloss er mit Auszeichnung ab.

Seit vier Jahren leitet der diesjährige Landesjazzpreisträger die Jazz-Formation „Kühntett“. Mit ihr belegte er 2006 den zweiten Platz beim internationalen „Biberacher Jazzpreis“ und wurde ein Jahr darauf ebenfalls Zweiter beim Jazznachwuchswettbewerb „The Next Generation“ in Straubing. Im Oktober 2006 erschien mit „The Contemporary Jazz Movement“ das Debütalbum des 27-jährigen Musikers, mit dem er und seine Band bei Fachkritikern für Aufsehen sorgte. Im November 2008 folgte das aktuelle Album „Image of my soul“, komponiert und arrangiert von Bandleader Axel Kühn.

Preisträger der vergangenen Jahre waren Bodek Janke (Schlagzeug/2008), Kristjan Randalu (Piano/2007), Torsten Krill (Schlagzeug/2006), Thomas Siffling (Trompete/2005), Jo Ambros (Gitarre/ 2004), Frank Kroll (Saxophon/2003) und Veit Hübner (Kontrabass/2003), Rainer Tempel (Piano/2002), Ralf Schmid (Piano/2001) und Patrick Bebelaar (Piano/2000).