Deutsche Orchestervereinigung ist besorgt um qualifizierten Nachwuchs im Orchestermanagement


29.07.20 -
Die Deutsche Orchestervereinigung macht sich Sorgen um einen qualifizierten Nachwuchs im Orchestermanagement. Aktuell ist es zum Beispiel dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin nicht gelungen, innerhalb eines Jahres einen geeigneten Orchesterdirektor zu finden.
29.07.2020 - Von PM-DOV, KIZ

„Das Lehrangebot für Orchestermanagement wird immer weiter ausgedünnt“, sagt Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutsche Orchestervereinigung. „Bundesweit gibt es nur einen einzigen Masterstudiengang für Theater- und Orchestermanagement in Frankfurt am Main.“

Das entsprechende Lehrangebot im Kulturmanagement an der FU Berlin wurde schon vor Jahren eingestellt. Der Masterstudiengang für Kultur- und Tourismusmanagement an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) mit einem entsprechenden Seminarangebot läuft jetzt sogar komplett aus.

„An den Hochschulen müssen neue Ausbildungsangebote für zukünftige Orchestermanagerinnen und -manager geschaffen werden. Sonst überlässt man eine hochkomplexe Führungsaufgabe zwischen Musik und Management zunehmend nur noch Seiteneinsteigern aus anderen Berufsfeldern“, sagt Mertens. „Das wäre für die Entwicklung der deutschen Orchesterlandschaft mit ihren 129 Theater- und Konzertorchestern nicht gerade die beste Perspektive.“

Das könnte Sie auch interessieren: