Deutscher Musikautorenpreis 2017: Das sind die Nominierten


08.02.17 -
Am 30. März 2017 verleiht die GEMA in Berlin zum neunten Mal den Deutschen Musikautorenpreis an herausragende Komponisten und Textdichter. Eine siebenköpfige Fachjury hat die Nominierten in sieben von zehn Preiskategorien ermittelt.
08.02.2017 - Von pm-gema, KIZ

Die Jury des Deutschen Musikautorenpreises 2017 hat die Nominierten für die Preisverleihung bestimmt. Aus den Einreichungen von Mitgliedern der GEMA und der Berufsverbände (DKV, DTV, DMV) sowie eigenen Vorschlägen der Juroren hat die Jury Komponisten und Textdichter ausgewählt, die für ihr herausragendes musikalisches Schaffen geehrt werden.

Insgesamt dürfen 26 nominierte Musikautoren auf die Preisskulptur am 30. März 2017 hoffen. Darunter die Komponisten Wallis Bird, Olga Neuwirth, Maxim Richarz (Maxim) sowie das Hip-Hop-Duo Vincent Stein und Konstantin Scherer alias Djorkaeff/Beatzarre. Unter den nominierten Textdichtern sind Irma Holder, die die deutsche Schlagerlandschaft mit zahlreichen Werken geprägt hat, sowie der Musikkabarettist Reinald Grebe.

„Die Nominierten stehen stellvertretend für die Vielfalt und die unglaubliche Menge an faszinierenden Werken, die von Mitgliedern der GEMA in unterschiedlichen Genres und Sparten geschaffen werden“, so Jurysprecher Andreas Weidinger über die Wahl der Nominierten. „Als ein solches Zeichen wollen wir als Jury die Auswahl der Preisträger und den Deutschen Musikautorenpreis gern verstanden wissen.“

Jurysprecherin Catharina Sieland alias Cäthe, ergänzt: „Es war nicht immer leicht, die Arbeit der verschiedenen Musikurheber aus den unterschiedlichsten Genres zu bewerten. Die Nominierten vertreten eine unglaubliche Bandbreite an Werken. Die Diskussionen mit den anderen Juroren haben mich besonders fasziniert und inspiriert. Nur so konnten wir Kriterien finden, die eine gewisse Vergleichbarkeit erlauben. Jeder Künstler hat ja sein ganz eigenes Werk geschaffen, seine ganz eigene Note. Das macht den Deutschen Musikautorenpreis in seiner Essenz so einzigartig.“

Die Jury steht für das Prinzip des Deutschen Musikautorenpreises: Autoren ehren Autoren. Die sieben Juroren sind Komponisten und Textdichter mit langjähriger Erfahrung in der Musikbranche und nennen den Deutschen Musikautorenpreis zum Teil selbst ihr Eigen.

Die Ehrung für das Lebenswerk erfolgt in diesem Jahr im Bereich der Ernsten Musik. Neu ist, dass sowohl in der Sparte E als auch der Sparte U ein Preisträger den mit jeweils 10.000 Euro dotierten Nachwuchspreis erhalten wird. Wer in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk 2016“ gewinnt, bestimmt u.a. das Publikum durch das Kauf-, Hör- und Streamingverhalten im vergangen Jahr, ermittelt durch GFK Entertainment GmbH.

Die Bekanntgabe der Preisträger in den Kategorien „Lebenswerk“, „Erfolgreichstes Werk“ und „Nachwuchspreis“ erfolgt Anfang März 2017.

Die Nominierten für den Deutschen Musikautorenpreis 2017

Komposition Audiovisuelle Medien
Marcel Barsotti
René Dohmen & Jumpel Dürbeck
Christoph Kaiser & Julian Maas    

Komposition für Sinfonik
Sören Nils Eichberg
Olga Neuwirth
Gerhard Stäbler

Komposition Hip-Hop
DJ Desue (Haschim Elobied)
Djorkaeff/Beatzarre (Vincent Stein/Konstantin Scherer)
The Krauts (Dirk Berger, David Conen & Vincent von Schlippenbach)

Text Musikkabarett
Reinald Grebe
Sebastian Krämer
Thomas Pigor

Komposition Musik für Musiktheater
Johannes Kalitzke
Marius Felix Lange
Anno Schreier    

Text Schlager
Irma Holder
Tobias Reitz
Peter Zentner

Komposition Rock/Pop
Wallis Bird
Maxim (Maxim Richarz)
Safi (Sandra Fink)

Die Jury des Deutschen Musikautorenpreises 2017: Detlef Glanert (Komposition Musik für Musiktheater), Sarah Hakenberg (Text Musikkabarett), Samir Odeh-Tamimi (Komposition Sinfonik), Marek Pompetzki (Komposition Hip-Hop), Catharina Sieland alias Cäthe (Komposition Rock/Pop), Jutta Staudemayer (Text Schlager) und Andreas Weidinger (Komposition Audiovisuelle Medien)

Über den Deutschen Musikautorenpreis

Der Deutsche Musikautorenpreis wurde 2009 von der GEMA ins Leben gerufen, um die Komponisten und Textdichter der deutschen Musikbranche für ihre herausragenden Leistungen zu würdigen. Unter dem Motto „Autoren ehren Autoren“ rücken Musikschaffende in den Vordergrund, die oftmals nicht auf der Bühne stehen, sondern im Schatten von Interpreten. Die Schirmherrschaft hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters MdB, inne. Der Preis wird in zehn Kategorien vergeben, von denen sieben jährlich durch die Akademie Deutscher Musikautoren neu bestimmt werden. Die Kategorien spiegeln die Vielfalt der in der GEMA vertretenen Künstler und Stilrichtungen wider. So stehen Musikautoren der Ernsten Musik (E) mit ihren Kollegen aus der Unterhaltungsmusik (U) gemeinsam auf einer Bühne. Feststehende Kategorien sind die Preise für das Lebenswerk, Nachwuchsförderung in der Sparte E und U (dotiert mit jeweils 10.000 Euro) und das Erfolgreichste Werk. Die Auszeichnung in der Kategorie Erfolgreichstes Werk wird durch GfK Entertainment ermittelt. Alle Preisträger und Nominierten werden mit ihrer Auszeichnung als Mitglieder in die Akademie Deutscher Musikautoren aufgenommen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.musikautorenpreis.de und www.adma.de.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.