HfM Franz Liszt Weimar ehrt ihre Altrektoren mit der Ehrensenatorenwürde


21.06.12 -
Wolfram Huschke hat die Hochschule in der Nachwendezeit neu erfunden und dauerhaft in Thüringen verankert. Rolf-Dieter Arens hat sie zu internationalem Ansehen geführt und die Neue Liszt Stiftung Weimar zur Förderung hochbegabter Musiker gegründet. Nun ehrt die Hochschule ihre Altrektoren mit der Verleihung der Ehrensenatorenwürde.
21.06.2012 - Von PM, KIZ

Am Sonntag, 24. Juni 2012 um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus, dem „Dies Academicus“ als 140. Gründungstag der Hochschule, werden Prof. Dr. Wolfram Huschke und Prof. Rolf-Dieter Arens die Urkunden überreicht. Die interessierte Öffentlichkeit ist bei freiem Eintritt herzlich willkommen!

Beide Altrektoren wirken selbst aktiv an der Feier mit, Huschke als Redner, Arens am Konzertflügel. Zurücklehnen können sich die Geehrten dann beim Auftritt des Jerusalem-Weimar-Quartetts, das Mendelssohn Bartholdys Quartett Nr. 2 in a-Moll interpretieren wird. Die vier jungen Musiker sind Mitglieder des 2011 von Rolf-Dieter Arens initiierten „Young Philharmonic Orchestra Jerusalem Weimar“, das sich in seiner Gesamtheit im Sommer 2013 zur nächsten Projektphase trifft.

Von 1993 bis 2001 wirkte Prof. Dr. Wolfram Huschke als Rektor der Weimarer Musikhochschule. In seiner Ägide gelang es maßgeblich, die über die Stadt verstreuten Standorte der Hochschule zu bündeln, die alten Gebäude zu sanieren und die Streichhan-Kaserne als größtes Ausbildungszentrum neu hinzugewinnen. Es wurde außerdem die neue Hochschulstruktur mit der Berufung mehrerer Dutzend neuer Professoren umgesetzt. Es gelang ihm, die finanziellen, personellen und baulichen Rahmenbedingungen der Hochschule neu zu gestalten. Darüber hinaus machte sich Huschke auch als Autor historischer Bände zur Geschichte der Staatskapelle Weimar, zur Geschichte „seiner“ Hochschule sowie erst kürzlich zum Wirken und zur Nachwirkung Franz Liszts in Weimar verdient. Erst kürzlich ging er als Professor für Musikdidaktik und Musikanalyse in den Ruhestand.

Im Amt folgte ihm 2001 der Weimarer Pianist und Klavierprofessor Rolf-Dieter Arens, dem während seiner zwei Amtszeiten bis 2010 durch maßgebliche Fundraising-Erfolge die finanzielle Unterstützung und Sicherung der internationalen Wettbewerbe der Hochschule gelang. Er gründete 2006 die wichtige Neue Liszt Stiftung Weimar, die mit ihrem wachsenden Stiftungsvermögen finanziell die Wettbewerbe und Meisterkurse, aber auch die Studierenden der Hochschule mit Stipendien und Fördermitteln unterstützt. Arens war am Prozess der Umstellung der Studienabschlüsse auf Bachelor und Master genauso beteiligt wie an der Berufung namhafter Professoren für die drei Fakultäten. Er sorgte für die weitere Profilierung der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar als einer der in Bildungsqualität sowie Nachwuchs- und Graduiertenförderung führenden Musikhochschulen in Deutschland. Seit seiner Emeritierung 2011 wirkt er als Präsident der Kulturstiftung Leipzig.