Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Weimar«

Ausstellung und Tagung über von Nazis verfolgte Musiker in Thüringen

01.02.19 (dpa) -
Weimar - Sie waren bedeutende Charaktere der Thüringer Kulturlandschaft, aber vom Nazi-Regime wurden sie wegen ihrer jüdischen Abstammung verfolgt: Mit ihren Schicksalen beschäftigt sich eine musikwissenschaftliche Tagung in Weimar seit Donnerstag. Die Konferenz bildet den Auftakt für die Ausstellung im Stadtmuseum «Verfolgte Musiker im nationalsozialistischen Thüringen. Eine Spurensuche», wie die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar mitteilte.

Weimarer Studenten räumen bei bundesweitem Dirigier-Wettbewerb ab

29.01.19 (dpa, PM) -
Weimar/Nürnberg - Den ersten, den zweiten und den Publikumspreis haben zwei Weimarer Studenten beim Dirigier-Wettbewerb deutscher Musikhochschulen gewonnen. Sie studieren beide an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Der 24 Jahre alte Valentin Egel belegte beim Finalkonzert im Staatstheater Nürnberg den ersten Platz, wie die Hochschule am Montag mitteilte.

Der Punkt auf dem i – DNT Weimar mit einer semiszenischen „Così fan tutte“

13.01.19 (Joachim Lange) -
Ein Opernhaus steht mit einem kompletten DaPonte-Zyklus im Spielplan allemal besser da, als ohne. „Figaros Hochzeit“, „Don Giovanni“ und „Così fan tutte“ sind und bleiben bestens funktionierende Stücke mit genialer Musik. Alle drei. Mozart eben. Das Deutsche Nationaltheater Weimar begann mit einem knallig bunten Figaro von Michael Tolke, ließ darauf Demis Volpis betont nachdenklichen Don Giovanni folgen und komplettiert diese Erfolgstrias der Operngeschichte jetzt mit Nina Gühlstorffs „Così fan tutte“-Version.

Kulturstiftung gibt Geld für Festival jüdischer Musik in Weimar

12.12.18 (dpa) -
Weimar - Das Weimarer Festival «Yiddish Summer» wird mit seinem Programmschwerpunkt zur Weimarer Republik im nächsten Jahr mit rund 219 000 Euro von der Kulturstiftung des Bundes unterstützt. Unter dem Motto «The Weimar Republic of Yiddishland» beschäftigt sich die Veranstaltung im nächsten Jahr mit dem Aufschwung jüdischer Kultur in den 1920er Jahren, wie die Stiftung am Mittwoch mitteilte.

Festival für Alte Musik im kommenden Jahr kürzer

06.12.18 (dpa) -
Weimar - Auch im kommenden Jahr werden selten gespielte historische Musikstücke beim «Güldenen Herbst» zu hören sein. Allerdings stehen auch einige Änderungen bei Thüringens Festival für Alte Musik an, wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten.

Musikhochschule Weimar: Anne-Kathrin Lindig wird Vizepräsidentin

22.11.18 (PM) -
Weimar – Die Geigenprofessorin Anne-Kathrin Lindig wird zum 1. Dezember 2018 neue Vizepräsidentin für Künstlerische Praxis der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar. Der Senat habe den Vorschlag von Hochschulpräsident Christoph Stölzl bestätigt, teilte die Einrichtung am Mittwoch mit. Die Violinistin übernehme die Nachfolge von Elmar Fulda, der seit Oktober Präsident der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) ist.

Russischer Pianist Anton Yashkin gewinnt Franz Liszt Klavierwettbewerb

12.11.18 (dpa) -
Weimar - Der 20 Jahre alte russische Pianist Anton Yashkin hat den 9. Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerb in Weimar gewonnen. Der Student des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums setzte sich gegen insgesamt 42 Konkurrenten durch und sicherte sich den mit 12 000 Euro dotierten ersten Platz, wie die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar am Samstag mitteilte.

(K)eine Revolution mit Musik – „November 1918“ am DNT Weimar raschelt

06.11.18 (Joachim Lange) -
Die aktuelle Kunstanstrengung des Deutschen Nationaltheaters Weimar ist gewaltig. Sie passt zu seinem Namen und ist im 100. Jahr der Novemberrevolution allemal zu loben. Schon, weil sie wieder einmal alle Sparten des Hauses in einem Kooperationsprojekt von Schauspiel, Musiktheater und Staatskapelle für die Theaterfassung von André Bücker und Beate Seidel mit Musik von Stefan Lano zusammenführt. Wenn es um die Aufführung einer Theaterversion von Alfred Döblins „November 1918“ geht, dann hat Weimar einen Standortvorteil. Nach dem brodelnden Vorspiel nach Kaiserreich und Weltkriegskatastrophe verdankt die wacklige erste deutsche Republik der Klassikerstadt immerhin ihren Namen.

Zwischen Telemann und Techno

In Weimar befindet sich das größte musikwissenschaftliche Institut im deutschsprachigen Raum. Zehn Professuren im Bereich der Musikwissenschaft, der Musiktheorie und des Kulturmanagements sorgen in jedem Semester für ein umfängliches Vorlesungsverzeichnis von bis zu 50 Seiten. Von 2014 bis 2017 leitete Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt das gemeinsame Institut der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 1972 bei Kiel geboren, hat sie seit 2012 am Institut den Lehrstuhl für Historische Musikwissenschaft mit den Forschungsschwerpunkten Musik der Renaissance und Musik des „langen“ 19. Jahrhunderts inne. Außerdem ist sie stellvertretende Sprecherin des Graduiertenkollegs Modell Romantik. Jan Kreyßig sprach mit ihr über das Ziel einer Liszt-Gesamtausgabe, Phänomene der Musik und berufliche Perspektiven für Alumni.

Show aus der Zukunft: Die Uraufführung der Oper „Global Players“ in Weimar

22.10.18 (Roland H. Dippel) -
Nach dieser zweiten Gemeinschaftsarbeit legen sie eine kreative Pause ein: Lisa Astrid Mayer tritt am Deutschen Nationaltheater Weimar in die Position der Musiktheater-Dramaturgin und der Brasilianer Giordano Bruno do Nascimento arbeitet neben seiner nächsten für Weimar 2019 vorgesehenen Oper „Die Wahrheitsschwestern“ auf ein Textbuch von Amanda Lasker-Berlin daran, die bei der Uraufführung mitwirkende „Camerata Temporalis“ als Spezialensemble für Alte und Neue Musik zu positionieren. Das wird ihm mit hoher Wahrscheinlichkeit gelingen, denn auch die Oper „Global Players“, deren Uraufführungsproduktion im Weimarer Kulturzentrum mon ami ein Ad-Hoc-Ensemble aus freien Sängern, Darstellern sowie Studierenden und Alumni der Hochschule für Musik Weimar „Franz Liszt“ seit dem Sommer vorbereitete, wird bereits gefördert.
Inhalt abgleichen