Lokalredakteur der Stuttgarter Zeitung erhält jazz:kritik-Award 2011


06.10.11 -
Der Stuttgarter Journalist Markus Klohr erhält den erstmals verliehenen jazz:kritik-Award des Jazzinstitut Darmstadt. Sein Beitrag „Zwischen dem Groove und dem Nichts“ überzeugte die renommierte Fachjury. jazz:kritik, war als Online-Workshop und -Wettbewerb konzipiert und fand 2011 im Vorfeld des 12. Darmstädter Jazzforums „JAZZ.SCHULE.MEDIEN.“ erstmals statt.
06.10.2011 - Von Andres Kolb, KIZ

Die Teilnehmer sollten ihre Fähigkeit zu einem angemessenen inhaltlichen und sprachlichen Umgang mit Jazz und improvisierter Musik am Beispiel einer Konzertrezension unter Beweis stellen. Der jazz:kritik-Award wurde zum Abschluss des 12. Darmstädter Jazzforums „JAZZ.SCHULE.MEDIEN.“ im Rahmen des Konzertes der Nils Wülker Group am 1. Oktober 2011 im Darmstädter Kulturzentrum „Bessunger Knabenschule“ verliehen.

Unser Bild zeigt die  Autorin Maxi Sickert bei der Preisübergabe. Sickert war Teil der fünfköpfigen Jury von jazz:kritik.de. Weitere Mitglieder der Jury waren der Schriftsteller Frank Witzel („Bluemoon Baby“, „Gesprächsbücher Plattenspieler“ mit Thomas Meinecke und Klaus Walter), der Musikjournalist Franz X. Zipperer (Jazzthetik, Westzeit, slam!, de:bug u.a.), der langjährige Ressortleiter „Musik“ der Frankfurter Rundschau, Hans-Jürgen Linke, sowie der Musikwissenschaftler und Leiter des Jazzinstituts Darmstadt, Dr. Wolfram Knauer.      

Die Kritik von Klohr über den Clip der Nils Wülker Group „Threesomething“ lesen Sie unter www.jazzkritik.de oder in der nächsten Jazzzeitung Ende Oktober.

 

Themen:

Das könnte Sie auch interessieren: