Schlossfestspiele Schwerin teilweise gestrichen - Kein «Fidelio»


22.03.20 -
Schwerin - Das Mecklenburgische Staatstheater hat seine diesjährige Open-Air-Oper «Fidelio» im Sommer gestrichen. Die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus schränkten die Produktion auf dem Alten Garten so sehr ein, dass Vorbereitungen und Proben nicht im erforderlichen Maß stattfinden könnten, teilte das Staatstheater in Schwerin mit.
22.03.2020 - Von dpa, KIZ

Premiere sollte am 12. Juni sein. Das kleinere Narrenspiel «Die Schildbürger», das im Rahmen der Schlossfestspiele im Schweriner Schlossinnenhof gezeigt werden soll, bleibe vorerst weiter im Spielplan.

«In Kürze hätten Werkstatt- und die Aufbauarbeiten beginnen müssen, kurze Zeit später die Proben», erklärte Theatersprecher Johannes Lewenberg. Die Zahl der mitwirkenden Sänger, Orchestermusiker und Statisten, die wochenlang miteinander proben müssten, sei bei «Fidelio» besonders groß. Das Theater hoffe, seinen Gästen Alternativen anbieten zu können. Bereits erworbene Tickets für «Fidelio» könnten gegen Erstattung des Kartenpreises beim Mecklenburgischen Staatstheater zurückgeben werden.

Zuvor hatte bereits die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz ihre diesjährigen Sommerproduktionen komplett abgesagt. Betroffen sind dort die Festspiele im Schlossgarten Neustrelitz mit der Operette «Pariser Leben» und das Sommerspektakel im Schauspielhaus Neubrandenburg mit dem Musical «Der kleine Horrorladen».

Das könnte Sie auch interessieren: