Tension / Spannung - Ein Jazzforum um Albert Mangelsdorff


07.08.09 -
Im Zentrum des 11. Darmstädter Jazzforums vom 25. September bis 4. Oktober steht der Posaunist Albert Mangelsdorff, die wichtigste Jazzpersönlichkeit des Rhein-Main-Gebiets und zugleich eine Integrationsfigur des deutschen und europäischen Jazz.
07.08.2009 - Von PM, KIZ

Mangelsdorff ist Ideengeber für eine Veranstaltung, in der es um die Geschichte des Jazz in Deutschland genauso geht wie um Instrumentaltechnik, Free Jazz, die Frankfurter Szene, die Auseinandersetzung des Jazz mit Rockelementen, um ein wachsendes Selbstbewusstsein europäischer Jazzmusiker, musikalische Kommunikation, ästhetische Probleme und die Chancen des Jazz heute. Das diesjährige Jazzforum soll sich also nicht im Zurückschauen begnügen, sondern auch einen Blick auf die Welt des aktuellen Jazz werfen, an der Albert Mangelsdorff sein musikalisches Leben lang mitgearbeitet hat – seine musikalische Offenheit ist der Rote Faden.

Neben einem internationalen Fachsymposium im Darmstädter Literaturhaus (1. bis 3. Oktober, Eintritt frei) wird zum Jazzforum eine vom Jazzinstitut konzipierte Wanderausstellung über Albert Mangelsdorff eröffnet. "Die Albert Mangelsdorff Rolle", eine viereinhalbstündige Dokumentation über den Posaunisten, ist am 4. Oktober in der Darmstädter Kunsthalle zu sehen. Und natürlich gibt es Konzerte: mit dem Emil Mangelsdorff Quartett (25. September, Jazzinstitut), dem Vibraphonisten Wolfgang Schlüter (30. September, Die Fabrik, Frankfurt), dem Posaunisten Roswell Rudd (2. Oktober, Bessunger Knabenschule), sowie dem Nils Wogram Nostalgia Trio und dem Duo Joe Sachse & Uwe Kropinski (3. Oktober, Bessunger Knabenschule).

Das Darmstädter Jazzforum findet seit 1989 alle zwei Jahre statt und widmet sich dabei jedes Mal einem anderen Oberthema. Es ist eine weltweit einmalige Mischung aus Fachkongress, Konzertreihe, Workshop und Ausstellung und wird von Anfang an in Buchform dokumentiert. Die daraus resultierende Buchreihe "Darmstädter Beiträge zur Jazzforschung" ist mit bislang zehn Bänden die einzige in Deutschland erscheinende regelmäßige Buchreihe, die sich zwischen Wissenschaft und Dokumentation mit dem Jazz auseinandersetzt.

Das Jazzinstitut Darmstadt ist eine städtische Kultureinrichtung der Wissenschaftsstadt Darmstadt und das größte öffentliche Informations- und Dokumentationszentrum zum Jazz in Europa.

 

Das könnte Sie auch interessieren: