Veranstaltungshinweis: Musikfest Blumenthal - Fürs Herz, fürs Klima, für Alle!


17.08.22 -
Nach erfolgreicher Premiere im letzten Sommer findet Anfang September das zweite Musikfest Blumenthal statt. Unter dem Motto: „für‘s Herz, für‘s Klima, für Alle!“ gibt es abseits der Metropolen und großen Bühnen im wunderschönen Schloss Blumenthal Klassik und mehr auf internationalem Spitzenniveau. Besondere Anliegen der Festivalleitung: es soll gemütlich, persönlich, erschwinglich und für Alle sein. Klimaschutz und soziales Engagement sind genauso wichtig wie die erstklassige Musik.

Bewegend, herzerwärmend und unkompliziert, so können die Besucherinnen und Besucher erneut die Konzerte des Musikfest Blumenthal (vom 1. bis 4. September 2022) erleben. Im Anschluss ans Konzert werden sie im Biergarten auf die Musiker*innen des Festivals treffen und sich mit ihnen austauschen können. Die schicke Abendgarderobe darf zuhause bleiben, Klassikerfahrung ist nicht von Nöten. Was beim Musikfest Blumenthal zählt, ist der gemeinsame Genuss von wunderschöner Musik in einer unvergleichlichen Atmosphäre!

Die unmittelbare emotionale Wirkung von Musik möchten Georg Arzberger, Gründer und künstlerischer Leiter, und Gertrud Deckers, Gründerin und Geschäftsführerin, darüber hinaus nutzen, um ein Thema zu transportieren, das uns allen auf der Seele brennt: unser Klima. Wissenschaftliche Argumente und Fakten erreichen unseren Verstand, die Musik aber erreicht unsere Herzen und kann dort oft sehr viel mehr bewegen. „Wir sind der festen Überzeugung, dass wir mithilfe der Musik über das schöne Erlebnis hinaus mehr erreichen können: Wir vereinen Musik und Klimaschutz organisatorisch und inhaltlich miteinander und machen beides für unsere Besucher*innen erlebbar und emotional begreifbar,“ so Gertrud Deckers.

Das Musikfest Blumenthal zeigt, wie gut Musik und Klimaschutz miteinander vereinbar sind. Georg Arzberger und Gertrud Deckers wollen mit dem Festival als Vorbild für die Branche dienen und Impulsgeber für ihr Publikum sein. Bereits seit seiner Gründung 2021 wird das Festival klimaneutral ausgerichtet. Das hat vielerlei Maßnahmen zur Folge: Sämtliche Drucksachen werden klimaneutral auf zertifiziertem Recyclingpapier gedruckt und die für das Festival benötigte Energie kommt zu 100% aus erneuerbaren Quellen.

Ein Großteil der mitwirkenden Musiker*innen reist mit der Bahn an, Flüge werden vermieden, wann immer es geht und die An- und Abreise der Musiker*innen wird selbstverständlich auch kompensiert. Die Verpflegung vor Ort hat fast ausschließlich Bioqualität, das Restaurant im Schloss Blumenthal ist Bioland zertifiziert und nutzt – wo immer möglich - regionale Produkte für seine Speisen, es gibt ein großes vegetarisches und veganes Angebot in der Gastronomie. Abfallvermeidung und konsequente Mülltrennung gehören genauso dazu wie ein Komplettverzicht auf Einweggeschirr. Nicht vermeidbare CO2 Emissionen werden über zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen, und das Musikfest Blumenthal pflanzt dieses Jahr über die ökologische Suchmaschine ecosia 200 Bäume, die dem Klimawandel entgegenwirken.

Für die Zukunft gibt es in Sachen Klimaschutz noch zahlreiche weitere gute Ideen und geplante Aktionen, die u.a. das Thema Müll transparent machen sollen, die Anreise zum Festival mit öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtern, mit der örtlichen SoLawi gemeinsame Mitmachaktionen für Familien bieten und interaktiv das Thema Slowfood im Angebot des Festivals aufnehmen werden.

Schloss Blumenthal ist kein Ort für abgehobene, elitäre Veranstaltungen. Es steht vielmehr für Niedrigschwelligkeit, soziales Engagement, Offenheit und Vielfalt. Diese Haltung liegt auch dem Musikfest Blumenthal von Anfang an zugrunde. Die Eintrittspreise werden so niedrig gehalten, dass jede*r es sich leisten kann, dabei zu sein. Für besonders bedürftige Menschen aus der Region spendet das Festival zusätzlich Tickets (z.B. über die Tafel). Die Konzerte stehen allen interessierten Menschen offen, sowohl erfahrenen Klassikfans als auch völlig unerfahrenen neugierigen Besucher*innen. Allein schon die Atmosphäre und die Räumlichkeiten vor Ort helfen dabei, Hemmschwellen abzubauen. Hier kann jede*r kommen, wie sie oder er sich wohlfühlt.

Auch das musikalische Programm ist bewusst niedrigschwellig und breit aufgestellt: Eine kurze persönliche Konzerteinführung ist selbstverständlich, genauso wie ein Kinderkonzert für Familien und Kinder aus der Region. „Mit einem musikalischen Blick „über den Tellerrand“ hinaus möchten wir Leute ansprechen, deren Fokus nicht in erster Linie auf klassischer Musik liegt,“ so Prof. Georg Arzberger. „So macht es mich sehr glücklich, hier in Blumenthal ein bunt gemischtes Publikum zu sehen und zu erleben, wie die Musik die Herzen vieler unterschiedlicher Menschen erreicht.“

Zum diesjährigen Programm:

Donnerstag, 1. September 19.30 Uhr
Eröffnungskonzert mit dem Mandelring Quartett und dem Klarinettisten Georg Arzberger

Freitag, 2. September 19.30 Uhr
The New Peter Lehel Quartet und Georg Arzberger

Samstag, 3. September 10.30 Uhr
„Der Wind und die 13 Geschwister“ – Kinderkonzert mit Ingrid Hausl und Musiker*innen der Camerata Vitilo

Samstag, 3. September 19.30 Uhr
Kammerkonzert des Mandelring Quartetts

Sonntag, 4. September 15.00 Uhr
Open Air Wanderkonzert durch das Schlossgelände und die Umgebung von Schloss Blumenthal mit Musiker*innen des Festspielorchesters Camerata Vitilo

Sonntag, 4. September 19.30 Uhr
Abschlusskonzert mit Musikern der Camerata Vitilo und Mozarts „Gran Partita“ der Serenade Nr. 10

Weitere Informationen unter http://www.musikfest-blumenthal.de | Tickets unter http://www.muenchenticket.de

Das könnte Sie auch interessieren: