Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Danny Costello«

Fuß-Ball – Paul Abrahams „Roxy und ihr Wunderteam“ an der Komischen Oper Berlin

02.06.19 (Peter P. Pachl) -
Die einzige Fußball-Operette – für ein entsprechend großes Ensemble, mit mindestens elf singenden und tanzenden Fußballerspielern, den zugehörigen, sie anfeuernden Gören eines Mädchenpensionats und nationalen Schlachtenbummlern – das bedarf einiges Aufwandes. Gekonnt, wenn auch nach zu vielen Verlängerungen, endete die jüngste Premiere an der Komischen Oper unangefochten, mit einem Sieg der Mannschaft um die Geschwister Pfister. Eine Kritik von Peter P. Pachl.

Stumpfe Kalauer-Comedy – Musical-Uraufführung „ZZaun“ in Dresden

05.03.18 (Roland H. Dippel) -
Noch vor Ablauf der ersten Jahresfrist sollte im Werk Mitte, der neuen Spielstätte der Staatsoperette Dresden, die erste Uraufführung stattfinden. Die Maag Halle Zürich hatte den Musicalautor Tilmann von Blomberg mit dem Songdichter und Komponisten Alexander Kuchinka beauftragt, zur Produktion kam es dort allerdings nicht. Beim ersten „Creators Autorenwettbewerb“ des Schmidt-Theaters in Hamburg schaffte es „Zzaun! – Das Nachbarschaftsmusical“ ins Finale und Intendant Wolfgang Schaller sicherte es sich sofort. Wegen des Wasserschadens im Oktober 2017 musste die Premiere der stumpfen Kalauer-Comedy allerdings auf den 4. März 2018 verschoben werden.

Spoliansky-Revue an der Komischen Oper Berlin: zahnlos

02.04.16 (Peter P. Pachl) -
„Heute Nacht oder nie“: Vermutlich unfreiwillig knüpft gleich die erste Nummer an eine im Oktober vergangenen Jahres erarbeitete Spoliansky-Revue der Staatsoper an, „Es liegt in der Luft“. Basierte die mit Kinder-Darstellern besetzte Staatsopern-Produktion auf der gleichnamigen Kaufhaus-Revue Mischa Spolianskys, so ist die Neuinszenierung an der Komischen Oper eine von Regisseur Stefan Huber zusammengestellte neue Kabarett-Revue.

Im dichten Zigarrenrauch – Nico Dostals „Clivia“ an der Komischen Oper Berlin

09.03.14 (Peter P. Pachl) -
Das Publikum, auch nach Ende des Karnevals, außer Rand und Band: Lustvoll glucksende Lacher, Beifallsstürme bereits während der Aufführung und am Ende ohne jedweden Widerspruch Standing Ovations. Peter P. Pachl zur Premiere von Clivia mit den Geschwistern Pfister.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: