Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »digitale Noten«

Mozarts Vater als Violinlehrer - Lehrwerk nun online verfügbar

13.11.19 (dpa) -
Salzburg - Das Lehrwerk hat Musikgeschichte geschrieben: Der Vater von Musik-Genie Wolfgang Amadeus Mozart, Leopold Mozart, legte 1756 den «Versuch einer gründlichen Violinschule» vor. Es gilt als das bedeutendste deutschsprachige Lehrwerk für Streichinstrumente aus dem 18. Jahrhundert. Aus Anlass des 300. Geburtstags von Leopold Mozart (1719-1787) wurde an der Stiftung Mozarteum in Salzburg eine kostenlose Online-Edition des Werks entwickelt.

Universal Edition ist mit „UE now“ weltweit Vorreiter für digitales Notenmaterial in Echtzeit

11.11.19 (PM - Universal Edition) -
Die Universal Edition öffnet neue Musikhorizonte und präsentiert ab sofort ihr interaktives neues Digitalangebot unter dem Namen UE now. Der österreichische Musikverlag startet mit Echtzeit-Verfügbarkeit seines weltweit vertriebenen Notenmaterials für Hobbymusiker bis hin zum professionellen Spielbetrieb in den größten Orchestern und Häusern dieser Welt.

«Verlage haben Entwicklung verschlafen» - Musiknotenmarkt im Wandel

25.12.15 (dpa, Jens Albes) -
Mainz - Der Musiknotenmarkt hat eine jahrhundertealte Tradition. Er ist weitaus kleiner als der Buchmarkt - und gerät ebenfalls unter den Druck des Internets. Wie reagieren Deutschlands Musikverlage? Wird Haus- und Profimusik digital? Viele Musikverlage fremdeln noch mit der digitalen Revolution. Der Markt ist klein. Nur wenige Verlage verdienen viel. Und immer mehr Musiker besorgen sich Noten aus dem Internet - legal und illegal.

Kompetenzzentrum „Musik – Edition – Medien“ in Paderborn gegründet

28.11.14 (PM) -
Die Universität Paderborn, die Hochschule für Musik Detmold und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe gründen ein Kompetenzzentrum „Musik – Edition – Medien“. Hier sollen Musik- und Medienwissenschaftler gemeinsam mit Informatikern eine Software entwickeln, mit der nicht nur Noten digital erfasst und bearbeitet werden können. Sie wird auch eine Revolution in der Geschichte der Musikedition zur Folge haben. Das BMBF stellt 1,7 Millionen Euro bereit.

Musikmesse 2013. Der Musikverlag: Noten in der digitalen Zukunft

Auch in diesem Jahr präsentierte sich die neue musikzeitung auf der Frankfurter Musikmesse wieder mit einem umfangreichen Bühnenprogramm aus Diskussionen, Interviews und Musikbeiträgen. Den Anfang unserer Videodokumentation aus dem nmz-TV-Studio macht nmz-Herausgeber Theo Geißler, der mit Peter Hanser-Strecker (Schott Music) und Clemens Scheuch (Bärenreiter Verlag) über Beratungsraub, Online-Notenportale und über den Sinn oder Unsinn der Frankfurter Musikmesse in ihrer heutigen Form spricht.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: