Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kammermusik«

Alter Wein in neuen Schläuchen

08.09.15 (Eckart Rohlfs) -
Antonín Dvorák gehört in Klassikprogrammen zu dem guten Dutzend meistaufgeführter Komponisten. In allen Genres hat er bedeutsame Werke hinterlassen, vokal wie instrumental, von der großen symphonischen Form bis zur intimen Kammermusik. Umso erstaunlicher ist es, dass es für diesen tschechischen Musiker des späten 19. Jahrhunderts zwar ein großes thematisches Werkverzeichnis gibt (nach Jarmil Burghausers Verzeichnis werden die über 200 Kompositionen Dvoráks mit vorangestelltem Buchstaben „B“ durchnummeriert), es trotz vielfältiger Druckausgaben aber nach wie vor an verlässlichem Aufführungsmaterial mangelt.

Noten-Tipp 2015/06

11.06.15 (Eckart Rohlfs) -
Arcangelo Corelli (1653–1713): Triosonaten. Band 1: Sonata da chiesa, hrsg. von Bernhard Moosbauer. Wiener Urtext Edition, Schott/Universal Edition (2013), UT 50277/50287, ISMN 979-0-50057-332-6, -349-4

Exzellent im Spiel, stark im Team

10.06.15 () -
Kammermusikalischer Unterricht und Spielpraxis sind seit jeher zentraler Bestandteil des Studiums in der künstlerischen und künstlerisch-pädagogischen Hochschulausbildung. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass etliche etablierte Hochschulensembles unter der Leitung von Lehrenden aus allen Fachgebieten existieren und das Kulturleben in Nürnberg und darüber hinaus bereichern. Seit nunmehr eineinhalb Jahren hat die Kammermusik durch die Einrichtung von zwei halben Professuren W3 und einer halben Verwaltungsstelle für ein Kammermusikbüro (beides gefördert aus dem Qualitätspakt Lehre des BMBF) nochmals entscheidend an Bedeutung und Qualität gewonnen. Im Wintersemester 2014/15 wurde zudem eine neue Professur für Liedgestaltung geschaffen und im Sommersemester 2015 eine weitere halbe Professur W3 für den Bereich Kammermusik besetzt.

CD-Tipp

18.05.15 (Juan Martin Koch) -
Robert Schumann: Violinkonzert; Klaviertrio op. 110. Isabelle Faust, Jean-Guihen Queyras, Alexander Melnikov; Freiburger Barockorchester, Pablo Heras-Casado. Harmonia Mundi HMC 902196 (CD plus DVD)

„Klavierkammermusik und Lied“

16.11.14 (gs) -
Der bewährte Fortbildungskurs „Braunschweiger Klavierpodium“ wird auch in diesem Jahr angeboten. Als etabliertes Seminarangebot des Landesverbandes findet er bereits am Samstag, 22.11.2014, zwischen 10 Uhr und 18 Uhr satt. Die Klavierfabrik Grotrian-Steinweg, Grotrian-Steinwegstraße 2 in Braunschweig, ist der bewährte Veranstaltungsort.

Musik unserer Zeit mit Stimmung und Atmosphäre

„Musik unserer Zeit“ von sechs zeitgenössischen Komponisten erklang Mitte Juni 2014 in der historistisch ausgestatteten Aula des Alten Gymnasiums in Oldenburg, in direkter Nachbarschaft zum Staatstheater.

Kleinod im Jubiläumsjahr

18.10.14 (Kristina Gerhard) -
2013 war ein Jahr mit zahlreichen wichtigen Jubiläen, die bekanntesten sicher die 200. Geburtstage von Richard Wagner und Giuseppe Verdi. Nicht ganz so groß wurde das 50. Todesjahr des französischen Komponisten Francis Poulenc begangen, aber der Münchner Tonkünstlerverband widmete ihm in seiner Reihe „musica da camera“ ein Konzert, das zu einem echten Kleinod geriet.

Märchenhaft, spätromantisch und impressionistisch

Ganz klar – die Musik Engelbert Humperdincks hat für die Stadt Siegburg eine besondere Bedeutung. Denn der berühmte Komponist, dessen Märchenoper „Hänsel und Gretel“ seit ihrer Weimarer Uraufführung im Jahre 1893 an fast allen Opernhäusern der Welt gespielt wurde, erblickte 1854 in Siegburg das Licht der Welt. Und so war es für die Humperdinck-Freunde Siegburg ebenso klar, bei einem Konzert mit „Kammermusik aus Humperdincks Zeit“ einen klingenden Beitrag zum 950-jährigen Stadtjubiläum Siegburgs zu leisten. Das klingende Geschenk der Humperdinck-Freunde wurde gestern bei einer Matinée in der Musikwerkstatt an die Siegburger Zuhörer überreicht.

Musik überwindet Grenzen und verbindet Menschen

17.10.14 (Andrea Fink) -
Die griechische Komponistin Eva Sindichakis ist in München geboren und entschied sich schon früh für einen harten Kurs. Sie studierte Klavier- und Kammermusik bei Gernot Sieber am Richard-Strauss-Konservatorium und absolvierte parallel den Magister für Musikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte und Neogräzistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Noten-Tipps 2014/02

10.02.14 (Eckart Rohlfs) -
Josef Suk (1874–1935): Klavierquartett a-Moll, Opus 1 +++ Johannes Kropfitsch (*1960): Trio für die Jugend für Violine, Violoncello und Klavier, Opus 1 (2011). Partitur und Stimmen. +++ Bärenreiter’s Double Bass Collection. Konzertstücke für Kontrabass und Klavier. Herausgegeben von J. Peter Close und Holger Sassmannshaus
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: