Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Nothilfefonds Kultur«

Bundeskabinett beschließt Milliardenhilfe für Kultur

Die Bundesregierung hat heute die von Kulturstaatsministerin Monika Grütters vorgelegten „Eckpunkte für ein Programm zur Milderung der Auswirkungen der Corona -Pandemie im Kulturbereich" beschlossen.

Grüne wollen Corona-Fonds für Solo-Selbstständige und Kulturbranche

14.03.20 (dpa) -
Die Grünen fordern in der Coronavirus-Krise einen Rettungsfonds für Solo-Selbstständige und Kulturschaffende. Der Fonds solle schnell und unbürokratisch helfen, wenn die wirtschaftliche Existenz nachweislich infolge von Umsatzeinbußen durch die Epidemie gefährdet sei, heißt es in einem Papier, das unter anderem die Parteichefs Robert Habeck und Annalena Baerbock sowie die Bundestags-Fraktionschefs Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter unterzeichnet haben. Es liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

VUT fordert Hilfsfond in Höhe von 3,9 Milliarden Euro sowie Härtefallregelung für Notfälle

13.03.20 (PM - VUT) -
Aufgrund der Veranstaltungsverbote und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sowie der zunehmenden Vorsicht der Bevölkerung fallen derzeit immer mehr Konzerte, Konferenzen, Festivals und andere Veranstaltungen aus. Die aktuellen Entwicklungen haben erhebliche negative Konsequenzen für die gesamte Musikwirtschaft – zunächst für Musiker*innen, Veranstalter*innen und Spielstätten, aber nicht weniger auch für ihre weiteren Partner*innen und Beteiligte, wie Musikverlage, Labels, Vertriebe und andere Dienstleister*innen. Der Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen e.V. (VUT) fordert daher ein Auffangprogramm für die gesamte Musikwirtschaft.

Not-Hilfe

26.02.10 (Olaf Zimmermann) -
Wie hört sich der Absturz von Lehman Brothers an? Kann man dem sterbenden Dow Jones lauschen? Johannes Kreidler hat den Billion-Dollar-Song zur Wirtschaftskrise, als „teuerstes Musikstück der Welt“ komponiert. Zumindest hier hat die Finanzkrise zu ein bisschen mehr Musik geführt. Dies ist aber die absolute Ausnahme. Zur Zeit sterben bewährte und funktionierende Kultureinrichtungen, und man muss kein Pessimist sein, wenn man annimmt, dass auch nach dem Durchschreiten der konjunkturellen Talsohle diese Einrichtungen nicht wieder reanimiert werden. Besonders die Kommunen befinden sich in einer tiefen Finanzkrise, die gerade auch auf den Musikbereich vor Ort durchschlägt.

Deutscher Kulturrat bekräftigt Vorschlag für Nothilfefonds Kultur

24.02.10 (Agentur ddp) -
Berlin - Der Deutsche Kulturrat hat seinen Vorschlag für einen Nothilfefonds Kultur bekräftigt. «Gerade weil die Kulturfinanzierung als sogenannte freiwillige Aufgabe der Kommunen missverstanden wird, leidet der Kulturbereich deutlicher als andere Bereiche unter der Finanzkrise der öffentlichen Hände«, sagte Geschäftsführer Olaf Zimmermann am Mittwoch in Berlin.

Bundestag: Kommunale Kulturfinanzierung in Gefahr

20.01.10 (PM - DKR) -
Deutscher Kulturrat begrüßt Unterstützung für Nothilfefonds Kultur
Berlin - Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, begrüßt, dass in der heutigen Debatte zum Etat des Kulturstaatsministers im Deutschen Bundestag die Situation der kommunalen Kultureinrichtungen besonders in den Blick genommen wurde.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: