Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Rainer Mühlbach«

Entführung in das Staatenhaus – Oper Köln bringt eine „Entführung aus dem Serail“ auf die Ersatzbühne

14.03.22 (Joachim Lange) -
Es nervt. Die Absagen lange anvisierter Premieren werden immer kurzfristiger. Die Gründe liegen auf der Hand. Viele Tests sind notwendig, bringen aber auch positive Ergebnisse. Wer die draus folgenden Quarantäne- bzw. Genesungs-Zeiten dabei nicht im Blick hat, der riskiert Vorstellungsausfälle in buchstäblicher letzter Minute. Einen Clou landete die Oper Halle mit einem Abbruch einer Premiere nach dem zweiten Akt, weil während der Vorstellung ein positives Testergebnis eintraf.

Die Hilflosigkeit gegenüber der Gewalt – Benjamin Brittens „The Rape of Lucretia“ im Kölner Staatenhaus

19.01.16 (Frieder Reininghaus) -
Wie lange Köln sich noch mit Provisorien für seinen Musiktheaterbetrieb abfinden muss, steht in den Sternen. Doch anders als zu deren Konstellationen wagt am Niederrhein niemand mehr eine Prognose für die Wiederinbetriebnahme seines Opernhauses. Mitte November wurde mit dem „Staatenhaus“ auf dem Messegelände ein neues Ausweichquartier in Betrieb genommen. Es gab „Benvenuto Cellini“ von Hector Berlioz. „Viel Spektakel, aber auch viel Leerlauf“, resümierte der zuständige Feuilleton-Redakteur des Kölner Stadtanzeigers in der Frankfurter Rundschau die Produktion, mit der sich der neue Gürzenich-Kapellmeister François-Xavier Roth als GMD der Oper vorstellte. Der mit La Fura dels Baus berühmt gewordene Regisseur Carlus Pedrissa bereitete die großformatige Künstleroper mit ermatteter Theaterphantasie auf („Die Invasion der Quallen“, FR v. 16.11.2015).

Durchdeklinierte Liebesvielfalt: Jan Philipp Gloger inszeniert Händels „Alcina“ an der Semperoper

01.11.11 (Michael Ernst) -
Wann wird der Mann zum Mann? An der Dresdner Semperoper wird die alte Sangesfrage so beantwortet: Wenn er eine Krawatte trägt. Bis dahin ist er willenloses Lustobjekt. Jedenfalls auf der Liebeszauberinsel von Alcina. Das verführerische Weib lässt die bei ihr gestrandeten Mannsbilder zu Viechern werden. Eine Enklave der Libertinage. Bis die wahre Liebe Einzug hält. Und der Mann wieder zum Mann wird. Mit allen Pflichten und – Krawattenzwang.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: