Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Siegfried Mauser«

Ex-Chef der Musikhochschule München muss Haftstrafe antreten

19.01.22 (dpa) -
Salzburg - Der wegen sexueller Nötigung verurteilte Ex-Präsident der Musikhochschule München muss bis Anfang Februar seine Gefängnisstrafe in Österreich antreten. Dem 67 Jahre alten Musikwissenschaftler und Pianisten Siegfried Mauser sei ein Gutachten zugestellt worden, das seine Hafttauglichkeit bestätige, sagte ein Sprecher des Salzburger Landgerichtes der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

Verurteilter Ex-Musikhochschulchef weiterhin nicht in Haft

14.06.21 (dpa) -
München - Der wegen sexueller Nötigung verurteilte Ex-Präsident der Musikhochschule München, Siegfried Mauser, hat seine Haft auch drei Jahre nach dem Urteil nicht angetreten. Die Prüfung seiner Haftfähigkeit dauere noch an, sagte ein Sprecher des Landesgerichts Salzburg.

Verurteilter Ex-Präsident der Musikhochschule München noch nicht in Haft

07.05.20 (dpa) -
München - Der wegen sexueller Nötigung verurteilte Ex-Präsident der Musikhochschule München, Siegfried Mauser, hat seine Haft noch nicht angetreten. Er hätte die Strafe eigentlich seit Januar in der Justizvollzugsanstalt Landsberg absitzen müssen, hat jedoch einen Antrag gestellt, seine Strafe in einem österreichischen Gefängnis verbüßen zu dürfen.

Offizielle Stellungnahme von Fachgruppen der Gesellschaft für Musikforschung in Sachen „Festschrift für Siegfried Mauser“

04.12.19 (PM - GfM) -
Einzelne Fachgruppen der Gesellschaft für Musikforschung haben jetzt endgültig Stellung bezogen zur Veröffentlichung der „Festschrift für Siegfried Mauser“. Klare Worte werden dabei gefunden: „Wir sind über diese im Vorwort des genannten Bandes evidente Verharmlosung der Taten eines verurteilten Straftäters bestürzt. Es fügt dem Fach Musikwissenschaft in der Öffentlichkeit Schaden zu.“

Stellungnahme

30.11.19 (Stellungnahme) -
In der Novemberausgabe kommentierte die nmz unter dem Titel „Freier Fall“ auf Seite 1 unter anderem das Vorwort zur Festschrift für Siegfried Mauser. Zu diesem Thema veröffentlichte das Forschungsinstitut für Musiktheater Thur­nau der Universität Bayreuth auf seiner Webseite eine bemerkenswerte Stellungnahme, die wir hier wiedergeben:

[nmz-newsletter] 20.11.2019 – Festschriftkrise | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Ferchows Fenstersturz | Rezensionen | Neuer Podcast mit Irene Kurka | Nachrichten

20.11.19 (Martin Hufner) -
Update: Festschriftkreise – Wer hätte je gedacht, dass sich der Streit um eine Festschrift zu einem solchen Schadensfall für das Netzwerk aus Musikwissenschaft und Kunst entwickeln würde. Das Schweigen zu diesem Unfall der Publikationsgeschichte bröckelt merklich und langsam zieht der Streit um die Mauser-Festschrift größere Kreise. Nun bezieht auch ein renommiertes musikwissenschaftliches Forschungsinstitut Stellung.

[nmz-newsletter] 19.11.2019 – „Die Festschrift“ und die Folgen

19.11.19 (Martin Hufner) -
Neues zur „Festschrift für Siegfried Mauser“ – Chronologie, Klarstellung von Helmut Lachenmann, eine Meldung der Herausgeberinnen. Jetzt also eine Art Schadensabwicklung in Bruchstücken.

Causa Mauser: Stellungnahme der Leitung der Bayerischen Akademie der Schönen Künste

14.11.19 (BAdSK, mh) -
Jetzt hat sich die Leitung der Bayerischen Akademie der Schönen Künste heute doch zu einer Stellungnahme in Sachen „Personalie: Siegfried Mauser“ durchringen können. Anders als etwa die Musikabteilung der Bayerischen Akademie der Schönen Künste spricht sie den „Opfern von Herrn Mauser“ ihr Bedauern aus. Lesen Sie hier die Stellungnahme im Wortlaut:

[nmz-newsletter] 12.11.2019 – Aufklärung – Hass – Selbstjustiz – Kritik

12.11.19 (Martin Hufner) -
Leider kein Ende – der Streit um eine Festschrift und um das Verhalten des ehemaligen Präsidenten der Hochschule für Musik und Theater München, Siegfried M., reißt nicht ab. Jetzt hat sich jetzt auch die Mitherausgeberin Susanne Popp in einem Gespräch mit onetz.de geäußert. Sie verteidigt die Festschrift, jetzt vor allem gegen „Hassausbrüche“, die angeblich in den „sogenannten“ sozialen Medien dieser Publikation entgegenschlagen.

[nmz-newsletter] 11.11.2019 – Kein Ende im Fall Siegfried M. in Sicht

11.11.19 (Martin Hufner) -
Das moralisch chaotische Musikleben bleibt leider Dauerthema in unserem Newsletter. Man zieht nur an einem Punkt des Netzes und schon setzt sich eine Kettenreaktion in Bewegung in die beteiligte Unbeteiligte hineingezogen werden. Hier eine ganze Gruppe von Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen, die sich an einer Festschrift zu Siegfried Mausers 65. Geburtstag beteiligt haben und bis auf einen Beiträger sich nicht von den dort im Vorwort getätigten Zeilen distanzierend geäußert haben.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: