Erfahrungsaustausch und Diskussion

Zum Treffen der Regionalverbandsvorsitzenden


(nmz) -
Zum jährlichen Treffen der Vorsitzenden der Regionalverbände hatte in diesem Jahr der Freiburger Regionalverband eingeladen. Der DTKV-Landesverband Baden-Württemberg ist ein Verband aus ca. 2.100 Einzelmitgliedern, der sich in 22 Orts- und Regionalverbände gliedert. Die Regionalverbände sind unselbstständige Untergliederungen, die sich jedoch vereinsähnlich strukturieren. Sie können eigenständig Veranstaltungen durchführen und werden dabei vom Landesverband entsprechend ihrer Mitgliederzahl unterstützt. Sie werden dabei logistisch und organisatorisch unterstützt: Rundschreiben, Einladungen, Plakatdruck und Versand, Gema-Anmeldungen und finanzielle Abwicklung können über die Landesgeschäftsstelle erledigt werden. Zum Erfahrungsaustausch untereinander treffen sich die RV-Vorsitzenden einmal im Jahr, jeweils an anderen Orten. So standen auch 2017 wieder wichtige Themen zur Diskussion.
Ein Artikel von Eckhart Fischer, Eva-Maria Heinz

Auch in diesem Jahr fand wieder reger Austausch zwischen den Regionalverbandsvorsitzenden statt.  Es stellt sich immer wieder als sehr interessant heraus, was aus den anderen Regionen berichtet wird. Jeder Regionalverband hat seine Besonderheit. Im Anschluss an die Sitzung bei einem gemeinsamen Mittagessen finden weiter Gespräche untereinander statt. Einige Kolleginnen un d Kollegen mussten sich dann bereits verabschieden, um rechtzeitig zu Veranstaltungen ihrer Schüler vor Ort zu sein.
Johannes Falk führte abschließend durch die Altstadt Freiburgs  und wies auf die kulturellen Sehenswürdigkeiten dieser schönen Stadt im Breisgau hin. Als Koordinatorin der Regionalverbandsvorsitzenden im Vorstand des TKV-BW erreichen mich immer wieder positive Rückmeldungen. Aus meiner Sicht ist dieses Treffen ganz besonders wichtig, um die Gemeinsamkeit unserer Themen zu unterstreichen. Vielen Dank an alle für die Anregungen und Ideen. Das Treffen wurde von Eva-Maria Heinz und Gastgeber Freiburg, Jonas Falk, organisiert und durchgeführt.

Unterrichtsverträge

Nach einer längeren bundesweiten Abstimmung liegt eine neue Version eines einheitlichen Unterrichtsvertrages vor, der über die Bundesgeschäftsstelle bestellt werden kann, per E-Mail an info@dtkv.org.

Über die Webseite des Tonkünstlerverbands Baden-Württemberg können Mitglieder aus unserem Bundesland die Bestellung über ein Formular online tätigen: dtkv-bw.de unter „Bestellungen“.

Petition gegen die Benachteiligung von privaten Musikschulen und Musiklehrer/-innen

Die vom Tonkünstlerverband Baden-Württemberg eingereichte Petition kann noch bis 17. Juli 2017 mitgezeichnet werden. Sie hat bisher über 2.900 Unterschriften.

Präsenz des Tonkünstlerverbandes in der Region

Der Landesverband stellt allen Orts- und Regionalverbänden Vorlagen für Briefpapier, Vorlagen für die Gestaltung von Konzertprogrammen und Flyern sowie Plakatrohlinge zur Verfügung, um mit einem einheitlichen Auftritt für die Veranstaltungen und Konzerte vor Ort zu werben.
Projekte mit Kindern und Jugendlichen werden vom Pädagogischen Förderkreis des Tonkünstlerverbandes veranstaltet. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit, in eigenen Publikationen mit dem Logo des Verbandes auf ihre Mitgliedschaft im Berufsverband hinzuweisen.

Webseiten für Orts- und Regionalverbände

Dem Wunsch vieler Orts- und Regionalverbände nach einer eigenen Webseite wird in Kürze nachgekommen: Es werden entsprechende Regionalverbandsseiten unter www.dtkv-bw.de angelegt, auf denen sich die Regionalverbände selbst präsentieren können.

Unterrichtsvermittlung

Da es aus Datenschutzgründen schwierig ist, Mitgliederlisten zu veröffentlichen, in denen Kontakte zu Unterrichtsangeboten vermittelt werden, gibt es den bundesweiten Musiklehrerfinder https://musiklehrer-finder.de, dem sich unser Landesverband angeschlossen hat. Hier können bei bestehender Mitgliedschaft und damit nachgewiesener Qualifikation eigene Unterrichtsangebote eingestellt werden.

Gema für Schülerkonzerte

Der Landesverband übernimmt für die Orts- und Regionalverbände die Lizenzierung der Konzerte. Dazu muss das jeweilige Konzertprogramm unter Angabe von Raumgröße, Besucherzahl und Eintrittspreis beim Landesverband eingereicht werden, der dann die Anmeldung und Abwicklung der Gema-Verpflichtungen vornimmt. Das reicht auch nach der Veranstaltung; der Verband hat eine entsprechende Vereinbarung mit der Gema geschlossen. Meist können Schülerkonzerte im günstigen EP-Tarif abgerechnet werden.

Steuern und Recht

Viele Mitglieder haben Fragen zu steuerlichen Problemen oder benötigen Rechtsberatung. Der Verband bietet Veranstaltungen an den baden-württembergischen Musikhochschulen an, die nach Absprache auch von Mitgliedern besucht werden können. Hier werden immer wiederkehrende Themen angesprochen: Umsatzsteuer, Gewinn- und Verlustrechnung, Künstlersozialkasse, Unterrichtsverträge, Urheberrecht, Verwertungsgesellschaften Gema, GVL, allgemeines Vertragsrecht und vieles mehr.

Das könnte Sie auch interessieren: