Forderung nach einem Gesamtkonzept musikalischer Bildung

Gemeinsame Resolution des Verbandes deutscher Musikschulen und der Rektorenkonferenz der Musikhochschulen


(nmz) -
Unter der Überschrift „Umfassendes Musik-Bildungskonzept notwendig“ haben der Bundesvorstand des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) und der Vorstand der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen in der HRK (RKM) eine gemeinsame Resolution verfasst und veröffentlicht. Hintergrund ist die Feststellung, dass sich die Rahmenbedingungen für musikalische Bildung in Deutschland in den letzten Jahren gravierend verschlechtert haben.
Ein Artikel von N.N., vdm

„Kulturelle Bildung, und dazu gehört in besonderem Maße die musikalische Bildung, ist ein wesentlicher Teil unserer Kulturgesellschaft. Ihre Förderung ist nicht nur eine zentrale kulturpolitische, sondern auch eine gesellschaftspolitische Aufgabe“, heißt es in der Resolution. Erziehung, Bildung und pädagogische Vermittlung durch die Musikhochschulen und die öffentlichen Musikschulen des VdM seien Voraussetzungen dafür, dass junge Menschen Kunst und Kultur wahrnehmen, begreifen, nutzen und aktiv mitgestalten könnten. Die derzeitige gesellschaftliche Situation entspreche jedoch keineswegs dieser Zielsetzung. Gemeinsam haben die Unterzeichner beobachtet: Der Musikunterricht an den allgemein bildenden Schulen wird kontinuierlich reduziert. 

Durch die zunehmende zeitliche Einbindung der Kinder und Jugendlichen in den Ganztagsbetrieb der Schulen wird den Kindern und Jugendlichen die Zeit genommen, individuellen Instrumentalunterricht zu nehmen und in Ensembles zu musizieren. 

Der Musikunterricht in den Schulen wird zunehmend von Lehrkräften erteilt, die für dieses Fach keine professionelle Ausbildung haben oder sogar von Personen, die als Ehrenamtliche nur für eine Ergänzung des Unterrichts geeignet wären. Der Rückgang des Musikunterrichts bewirkt auch, dass in Familien immer weniger Musik stattfindet, immer weniger gesungen und mit Instrumenten gespielt wird, obwohl eigentlich dort die musikalische Bildung besonders gestützt und gefördert werden sollte. 

Gefordert wird ein neues Gesamtkonzept musikalischer Bildung und Ausbildung, in welchem den VdM-Musikschulen eine zentrale Aufgabe zukomme. Zwar unterstützten VdM-Schulen die allgemein bildenden Schulen durch Kooperationsangebote bei der musikalischen Allgemeinbildung. „Unersetzbar sind die Musikschulen aber bei ihren Kernaufgaben, der Instrumental- und Gesangsausbildung sowie der Begabungs- und Talentförderung. Gleichzeitig gehören die öffentlichen Musikschulen zu den wichtigen Partnern der staatlichen Musikhochschulen, weil sie auf das Studium vorbereiten und damit die Gewähr dafür bieten, dass sich auch aus Deutschland junge Begabungen für ein Studium an einer deutschen Musikhochschule interessieren.“ Die Resolution schließt mit einer klaren Ansage und einem Angebot an die Politik: „VdM und RKM fordern deshalb die Verantwortlichen im Bund und in den Ländern auf, ein umfassendes Musik-Bildungskonzept zu erstellen, das nicht nur von den Bedürfnissen der allgemein bildenden Schulen her gesehen wird, sondern auch die strukturellen, personellen und finanziellen Bedürfnisse der Musikschulen und Musikhochschulen berücksichtigt. Deshalb sind die Musikschulen und die Musikhochschulen unbedingt in den Dialog um ein neues Musik-Bildungskonzept einzubeziehen. VdM und RKM stehen dafür zur Verfügung.“

Das könnte Sie auch interessieren: