Momente großer Intensität

Bundespreisträgerinnen und -preisträger „Jugend musiziert“ 2017 konzertieren


(nmz) -
2.700 Musikerinnen und Musiker, rund 6.000 Gäste aus dem In- und Ausland, 1.400 öffentliche Wertungsspiele, rund 500 Stunden Musik, 130 Fachjurorinnen und -juroren in 23 Gremien, fünf Konzertveranstaltungen mit rund 4.000 Besuchern und schließlich 545 erste, 695 zweite und 635 dritte Bundespreise, mit denen das Bundesjugendministerium die künstlerischen Leistungen auszeichnete – so weit die Eckdaten des 54. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“. Er fand vom 1. bis 8. Juni in Paderborn statt. Die Zahlen allein beschreiben jedoch nur unzureichend das bunte Fest, das das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Paderborn und der Hauptsponsor Sparkassen-Finanzgruppe ermöglichten und zusammen mit dem Deutschen Musikrat ausrichteten. Mit dem Festakt, in dessen Rahmen Sonderpreise im Gesamtwert von rund 100.000 Euro vergeben worden waren, verabschiedete sich „Jugend musiziert“ aus Paderborn, nicht jedoch, ohne eine durch und durch positive Bilanz zu ziehen.
Ein Artikel von Jugend musiziert

In der Planung, Vorbereitung und auch während der Wettbewerbstage hatte die Bundesgeschäftsstelle in den verantwortlichen Personen der Stadt Paderborn nicht nur engagierte, sondern auch in hohem Maße verständige Ansprechpartner. Angefangen bei Bürgermeister Michael Dreier über Dezernatsleiter Carsten Venherm, Kulturamtsleiter Christoph Gockel-Böhner, den Leiter der städtischen Musikschule Jürgen Boelsen, dazu viele weitere Mitarbeiter der Stadtverwaltung Paderborn – überall fand die Wettbewerbsleitung ein offenes Ohr, erhielt tatkräftige Unterstützung und traf auf eine beeindruckend hohe Bereitschaft, den „Spirit“ von „Jugend musiziert“ in die Stadt zu tragen. Damit empfiehlt sich die Stadt Paderborn unbedingt für weitere Bundeswettbewerbe.

Für die Wettbewerbssaison „Jugend musiziert“ 2017 hatten sich über 20.000 Kinder und Jugendliche angemeldet. Knapp 5.000 von ihnen erspielten sich in den Regionalwettbewerben die Weiterleitung zu einem der 16 Landeswettbewerbe. Der Sprung ins Bundesfinale gelang schließlich 2.700 Nachwuchsmusikerinnen und -musikern.

Die hohe Teilnehmerzahl am Bundeswettbewerb 2017 dokumentiert einmal mehr die Bereitschaft und den Willen der junger Leute, sich, trotz aller schulischen Beanspruchung, über einen langen Zeitraum intensiv mit Werken der Musikliteratur zu beschäftigen, den Austausch mit Gleichgesinnten zu suchen, voneinander zu lernen und im Rahmen eines Wettbewerbs die eigenen musikalisch-künstlerischen Fertigkeiten von ausgewiesenen Profis bewerten zu lassen. Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ ist das international größte Forum des Vergleichs miteinander. Hier suchen die Musikerinnen und Musiker die Bestätigung für das, was sie geleistet haben. Die Bundespreise stellen einen zusätzlichen Anreiz dar, um künstlerische Akzente zu setzen.

Im 2. Preisträgerkonzert konnte „Jugend musiziert“ den Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ralf Kleindiek, begrüßen. Er betonte die Verbundenheit des Bundesjugendministeriums mit „Jugend musiziert“ und sicherte die weitere Unterstützung zu. Im Abschlusskonzert erhielten die Sparkassen-Finanzgruppe als Hauptsponsor und die Deutsche Stiftung Musikleben die Gelegenheit, die jahrzehntelange Partnerschaft mit „Jugend musiziert“ zu bekräftigen.

„Jugend musiziert“ dankt all jenen, die als verlässliche Partner im pädagogischen, organisatorischen oder finanziellen Kontext dafür sorgen, dass musikalische Begabungen erkannt und gefördert werden können:

Die Durchführung des 54. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ wurde ermöglicht durch Mittel in Höhe von über 800.000 Euro. Der Großteil der Förderung wurde von den beiden ständigen Förderern Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Sparkassen-Finanzgruppe aufgebracht. Ergänzt wurde diese Grundsicherung mit Mitteln in Höhe von 150.000 Euro des Landes Nord­rhein-Westfalen und 300.000 Euro der gastgebenden Stadt Paderborn. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert darüber hinaus ganzjährig die Bundesgeschäftsstelle „Jugend musiziert“ zu 100 Prozent. Die vorliegende CD dokumentiert die musikalisch-künstlerischen Leistungen, die in den drei Preisträgerkonzerten des 54. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ von eben erst mit einem 1. Bundespreis ausgezeichneten Musikerinnen und Musikern gezeigt wurden. Alle Preisträgerkonzerte wurden von WDR 3, dem Medienpartner des 54. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ mitgeschnitten, eines davon live gesendet, die beiden anderen wurden am 19. beziehungsweise 26. Juni, ab 20.04 Uhr in „WDR Konzert“ ausgestrahlt.

Allen Musikinteressierten sei diese CD ans Herz gelegt. Diejenigen, die die Atmosphäre der Preisträgerkonzerte persönlich erleben konnten, werden sich beim Hören der Musikbeiträge sicher an Momente großer Intensität und anerkennender Begeisterung erinnern.

CD „Bundespreisträger 2017“

  • CD zum Preis von 12,00 Euro zuzüglich Porto zu beziehen über die Bundesgeschäftsstelle „Jugend musiziert“, jumu@musikat.de

Ähnliche Artikel

  • Eine alte Bekannte - Neue Musik bei „Jugend musiziert“
    11.04.2018 Ausgabe 4/2018 - 67. Jahrgang - Verbände - Jugend musiziert
  • Wertvolle Erfahrungen, neue Perspektive - Der Pianist Marcel Mok war beim Wettbewerb Tonali als Junior-Juror eingeladen
    28.10.2016 Ausgabe 11/2016 - 65. Jahrgang - Verbände - Jugend musiziert
  • Aufhören lohnt sich nicht - Zum Kammermusikkurs in der Landesmusikakademie Sachsen-Anhalt
    29.09.2010 Ausgabe 10/2010 - 59. Jahrgang - Verbände - Stefanie Greiner
  • Trotz allem! - Der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Kairo
    03.05.2016 Ausgabe 5/2016 - 65. Jahrgang - Verbände - Ulrich Rademacher
  • Hoher Anspruch und menschlicher Umgang - Eine Bilanz zum Bundeswettbewerb 2012
    02.07.2012 Ausgabe 7/2012 - 61. Jahrgang - Verbände - N.N.