KIZ-Nachrichten

Das Kulturinformationszentrum (KIZ) wird von der ConBrio Verlagsgesellschaft und dem Deutschen Kulturrat betrieben. Sie können die Nachrichten per RSS RSS abonnieren.

Von Orgelsafari bis Dunkeloper - Litauisches Programm zur Leipziger Buchmesse

20.02.17 (dpa) -
Leipzig - Litauen will als Gastland der Leipziger Buchmesse die Aufmerksamkeit auf seine Literatur richten. Die Litauer beginnen ihr Rahmenprogramm zum Auftritt auf der Leipziger Buchmesse (23. bis 26. März) bereits im Februar. Insgesamt seien mehr als 50 Veranstaltungen geplant, sagte Ausrine Zilinskiene, Direktorin des Litauischen Kulturinstitutes. Dazu gehören verschiedene Ausstellungen und musikalische Aufführungen.

Bayerischer Liedermacher Georg Ringsgwandl erhält Weltmusikpreis 2017

20.02.17 (dpa) -
Rudolstadt - Der Deutsche Weltmusikpreis Ruth geht in diesem Jahr an den bayerischen Liedermacher und Kaberettisten Georg Ringsgwandl. Der in Bad Reichenhall geborene Künstler besitze die Fähigkeit, die Eigenheiten seiner bayerischen Heimat seinen Landsleuten vor Augen zu führen und sie auch den Nichtbayern verständlich zu machen, begründete die Jury ihre Entscheidung laut Mitteilung vom Montag.

Nachwuchsfestival bei Donaueschinger Musiktagen

20.02.17 (dpa) -
Donaueschingen - Zwei Jahre nach der Premiere planen die Donaueschinger Musiktage eine Neuauflage ihres eigenständigen Nachwuchsfestivals «Upgrade - Neue Musikvermittlung». Der Festivalkongress in Donaueschingen im Schwarzwald mache in diesem Jahr zeitgenössische Vokalkompositionen zum Thema, teilten die Veranstalter mit.

Kulturrat: Brexit gefährdet Kulturbeziehungen zu England

20.02.17 (dpa, Nada Weigelt) -
Berlin - Der Deutsche Kulturrat hat angesichts des Brexit vor einer kulturellen Entfremdung zwischen Deutschland und Großbritannien gewarnt. «Der Brexit kommt zur absoluten Unzeit. Es hätte ihn nicht geben dürfen», sagte Verbandsgeschäftsführer Olaf Zimmermann in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Wanka baut Kulturprogramm für sozial benachteiligte Jugend aus

20.02.17 (dpa) -
Berlin - Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will auch in den nächsten Jahren mit dem Förderprogramm «Kultur macht stark» Hunderttausende sozial benachteiligte junge Menschen außerhalb der Schulen erreichen. «Wenn in Deutschland ein Kind ein Musikinstrument lernen will, dann geht das - auch wenn dafür eigentlich nicht das nötige Geld da ist», sagte Wanka der Deutschen Presse-Agentur.

Kultursenator Brosda: Kultur gibt Orientierung in turbulenten Zeiten

20.02.17 (dpa) -
Hamburg - Für den neuen Hamburger Kultursenator Carsten Brosda (SPD) spielt die Kultur eine immer wichtigere Rolle für die Gesellschaft. «Wir kommen in eine Zeit, in der sich die gesellschaftliche Debatte wieder zunehmend um Sinn- und Orientierungsfragen drehen wird und damit Themen der Kultur offensichtlich stärker mit in den Fokus geraten», sagte der Politiker im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

«Sola fide» zum Mitklatschen: Luther-Oratorium begeistert Besucher

20.02.17 (dpa) -
Hamburg - Die Aufführung des Pop-Oratoriums «Luther» hat am Samstagabend knapp 9000 Zuschauer in Hamburg begeistert. Mit eingängigen Popsongs erzählte das 15-köpfige Ensemble die Geschichte des Reformators vor dem Reichstag zu Worms im Jahr 1521. Unterstützt wurden sie dabei von einem Laienchor aus mehr als 1400 Sängern, dem Jungen Orchester NRW und einer Rockband.

Förderverein plant Petition gegen Stellenabbau bei Orchester

18.02.17 (dpa) -
Rostock - Die Philharmonische Gesellschaft will sich mit einer Petition gegen die Kürzungspläne für die Norddeutsche Philharmonie Rostock an den Landtag wenden. Der Vorsitzende des Orchester-Förderverein, Thomas Diestel, bezeichnete die Pläne am Freitag in Rostock als «einfach skandalös». Sie sehen vor, das Orchester von derzeit 73 auf 59 Stellen zu verkleinern.

Sex-Skandal im Weißen Haus - Neuinszenierung von «Semele»

18.02.17 (dpa, Martin Roeber) -
Karlsruhe - Sex und Macht - ein zeitloses Thema. Zum Auftakt der Karlsruher Händel-Festspiele hat Regisseur Floris Visser das mehr als 270 Jahre alte Werk «Semele» ins Weiße Haus verlegt und auf den früheren US-Präsidenten Bill Clinton und Praktikantin Monica Lewinsky übertragen. Am Freitagabend hatte die Neuinszenierung des Dramas unter dem Dirigat von Christopher Moulds Premiere am Badischen Staatstheater.

Festival präsentiert Uraufführungen von Schostakowitsch-Musik

17.02.17 (dpa) -
Dresden/Gohrisch - Die Internationalen Schostakowitsch Tage in Gohrisch (Sächsische Schweiz) avancieren in diesem Jahr zum Uraufführungsfestival. Bei der 8. Ausgabe des Musikfestes (22. bis 25. Juni) erklingen gleich vier Werke erstmals vor Publikum, darunter drei Orchester-Zwischenspiele für Schostakowitschs Oper «Die Nase».

Frankfurter Musikpreis 2017 geht an David Garrett

17.02.17 (dpa) -
Frankfurt/Main - David Garrett erhält den Frankfurter Musikpreis 2017. Der 36-jährige Geiger führe mit seinen Crossover-Projekten zahllose Menschen an die klassische Musik heran, begründete am Donnerstag das Kuratorium die Ehrung. Der in Aachen geborene Garrett verkaufte im Laufe seiner Karriere bereits über 2,5 Millionen Tonträger, die ihm allein in Deutschland zwölf Platin- und sieben Goldauszeichnungen einbrachten.

Händel-Festspiele in Karlsruhe starten mit «Semele»

17.02.17 (dpa) -
Karlsruhe - Mit einer Neuinszenierung des Dramas «Semele» startet das Badische Staatstheater 2017 am Freitag (18.00 Uhr) in die 40. Internationalen Händel-Festspiele. Christopher Moulds dirigiert das musikalische Drama in drei Akten. Am 24. Februar folgt die Wiederaufnahme der Oper «Arminio».

Zwangsräumung der Kudamm-Bühnen vorerst gestoppt

16.02.17 (dpa) -
Berlin - Die Zwangsräumung der beiden traditionsreichen Kudamm-Bühnen in Berlin ist vorerst gestoppt. Wie Rechtsanwalt Reiner Geulen am Mittwoch auf Anfrage mitteilte, haben die Theaterbetreiber die vom Kammergericht geforderte Sicherheitsleistung von 60 000 Euro geleistet. «Wir sind deshalb sicher, dass wir bis zum nächsten Jahr im Haus bleiben können», sagte der Anwalt.

Schlagzeuger Christian Lillinger erhält SWR-Jazzpreis

16.02.17 (dpa) -
Mainz - Der mit 15 000 Euro dotierte SWR-Jazzpreis geht in diesem Jahr an den Schlagzeuger Christian Lillinger. Der 1984 in Lübben (Spreewald) geborene Musiker sei eine Ausnahmeerscheinung des deutschen Jazz, begründete die Jury am Mittwoch ihre Entscheidung.

Preis der Deutschen Schallplattenkritik: die Bestenliste 1/2017 ist erschienen

16.02.17 (PM) -
Der Preis der deutschen Schallplattenkritik (PdSK e.V.) hat seine erste Vierteljahresliste in 2017 veröffentlicht. Insgesamt haben 156 Juroren aus 32 Fachjurys die im letzten Quartal neu veröffentlichten Ton- und Bildtonträger gesichtet. Insgesamt wurden 282 Titel in 32 Kategorien für die Longlist nominiert. Aus dieser Vorauswahl schafften es jetzt 28 Titel auf die Liste der Besten.

Ministerium: Immer mehr Sachsen wollen ein Musikinstrument erlernen

15.02.17 (dpa) -
Dresden - Immer mehr Sachsen wollen ein Musikinstrument erlernen. Diese Einschätzung traf das Kunstministeriums des Freistaates am Dienstag und bezog sich dabei auf Zahlen aus dem Jahr 2015. Damals erlernten 67 408 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an einer der 32 Musikschulen ein Instrument. Im Jahr zuvor waren es 63 084.

Münchner Konzertsaal-Projekt verzögert sich um mehrere Monate

15.02.17 (dpa) -
München - Der Streit um das Vergabeverfahren beim Architektenwettbewerb für einen neuen Münchner Konzertsaal verzögert das Projekt wohl um mehrere Monate. Das teilte Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München mit. Grund ist, dass dem Münchner Stararchitekten Stephan Braunfels nach dessen erfolgreicher Beschwerde nunmehr die Möglichkeit und die Zeit gegeben werden soll, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Münchner Chefdirigent Gergiev hofft auf rasche Philharmonie-Sanierung

15.02.17 (dpa) -
München - Gut eineinhalb Jahre ist der russische Dirigent Valery Gergiev nun bei den Münchner Philharmonikern. Nach anfänglicher Aufregung um seine politische Ansichten scheint es gut zu laufen. Jetzt steht ein weiteres großes Projekt an: die Sanierung der Philharmonie.

Eine Institution des deutschen Jazz - Michael Naura ist tot

14.02.17 (dpa, Matthias Hoenig) -
Husum - In der Nachkriegszeit war Michael Naura einer der erfolgreichsten Jazzpianisten in Deutschland, er gehörte zu den besten Jazzmusikern - neben Albert Mangelsdorff, Heinz Sauer, Ernst-Ludwig Petrowsky und dem Vibrafonisten Wolfgang Schlüter. Eine zweite Karriere - bedingt auch durch eine Erkrankung, die ihn zum Pausieren zwang - machte er im Hörfunk. Von 1971 bis 1999 leitete er ebenso sachkundig wie scharfzüngig die NDR-Jazzredaktion.

Mehr als drei Millionen organisierte Musiker in Deutschland

14.02.17 (dpa) -
Wiesbaden - Mehr als drei Millionen Menschen musizieren in Deutschland in einem Chor, einer Instrumentalgruppe oder einem Orchester. Umgerechnet sind das 38 von 1000 Einwohnern in Deutschland, die entweder professionell als Berufsmusiker oder als Laien organisiert Musik machen. Das hat das Statistische Bundesamt nun erstmals ausgerechnet.
Inhalt abgleichen