Clubs in Sachsen sammeln Spenden gegen die Corona-Pleite


17.04.20 -
Leipzig/Dresden - Clubs in Leipzig und Dresden haben in der Corona-Krise Zehntausende Euro Spenden zum Erhalt der Spielstätten gesammelt. 54 000 Euro Spenden seien mit Crowdfunding und direkten Spenden für Clubs in Dresden vom 15. März bis Mitte April gesammelt worden, sagte Felix Buchta vom Klubnetz Dresden.
17.04.2020 - Von dpa, KIZ

Die Gelder seien zwar ein «solidarisches Signal», jedoch nicht ausreichend, um den 13 Spielstätten, die sich zum Klubnetz Dresden zusammengeschlossen haben, das Überleben zu sichern.

Jörg Kosinski vom Livekommbinat Leipzig schätzt, dass Soforthilfen in Höhe von etwa 400 000 Euro notwendig seien, um sicherzustellen, dass die zehn Clubs, die sich zum Livekommbinat zusammengeschlossen haben, das laufende Jahr überstünden. Das Livekommbinat verkauft sogenannte Club-Solitickets. Spender, welche die Leipziger Clublandschaft nun mit 25 Euro unterstützen, sollen nach der Krise kostenlosen Eintritt in einen der Clubs bekommen. Nach Angabe von Kosinski wurden bis Mitte April knapp 4300 Tickets verkauft. Insgesamt seien dadurch etwa 86 000 Euro Spenden gesammelt worden.

Das könnte Sie auch interessieren: