Deutscher Komponistenverband (Landesverband Bayern) solidarisiert sich mit Lehrbeauftragten


14.11.17 -
Die Fachgruppe E-Musik (FEM) des DKV und der Landesverband Bayern des Deutschen Komponistenverbands (DKV) solidarisieren sich mit den streikenden Lehrbeauftragten der staatlichen bayerischen Musikhochschulen.
14.11.2017 - Von PM-DKV, KIZ

Ohne die vielen Lehrbeauftragten an den staatlichen Musikhochschulen in München, Nürnberg und Würzburg wäre deren reichhaltiges Bildungsangebot nicht aufrechtzuerhalten. Die Lehrbeauftragten sind ein tragender Pfeiler der akademischen Musikausbildung in Bayern. Wie ihre festangestellten Kolleginnen und Kollegen leisten sie vielfach die gleiche Arbeit. Dafür werden sie aber nur mit einem Bruchteil dessen honoriert, was das festangestellte Personal erhält. Wie dieses erteilen sie Einzelunterricht, geben Seminare und halten Vorlesungen in fast allen Abteilungen und Fächern. Besonders in den Fächern Musiktheorie, Gehörbildung und Komposition unterrichten auch viele Komponistinnen und Komponisten. Das machen sie zum Teil bereits seit Jahrzehnten und müssen dennoch jedes Semester um die Verlängerung ihres Lehrauftrags bangen, müssen sich im Gegensatz zu den festangestellten Kolleginnen und Kollegen selbst krankenversichern und selbst für ihre schmale Alterssicherung vorsorgen, ohne Honorarfortzahlung im Krankheitsfall.

Daher werden die Lehrbeauftragten ab 13. November 2017 für zwei Wochen in den Streik treten.

Das sind ihre zentralen Anliegen: 

  • Angemessene Honorierung – auch für Prüfungsaufgaben.
  • Möglichkeit einer Überschreitung der Obergrenze von 10,75 Std. im Lehrauftrag (z.B. mind. zwei Lehraufträge gleichzeitig an verschiedenen Institutionen).
  • Eine würdige Alterssicherung für die langgedienten, lebenslang unterfinanzierten Lehrbeauftragten.
  • Sicherheit und eine für den Lebensunterhalt genügende Wochenstundenzahl, um nicht in Existenznot zu geraten. 
  • Vollwertiges und partnerschaftliches Mitgestaltungsrecht in den Gremien der Hochschule.
  • Freiheit, parallel an mehreren Hochschulen im Lehrauftrag unterrichten zu können.
  • Honorarfortzahlung im Krankheitsfall.

Diese Forderungen werden durch die Fachgruppe E-Musik (FEM) des DKV und den Landesverband Bayern des Deutschen Komponistenverbandes (DKV) unterstützt, da sie zur Verbesserung der beruflichen Situation der Lehrbeauftragten beitragen können. Es ist wichtig, dass diese bei der bayerischen Politik und in den zuständigen Staatsministerien Gehör finden und eine schon sehr lange anstehende positive Veränderung der jetzigen unbefriedigenden Situation stattfindet.

  • Prof. Dr. Dorothea Hofmann, stv. Vorsitzende Landesverband Bayern des Deutschen Komponistenverbandes
  • Alexander Strauch, stv. Vorsitzender des Landesverband Bayern des Deutschen Komponistenverbandes & stv. Vorsitz Fachgruppe E-Musik des DKV
  • Johannes K. Hildebrandt, Vorsitzender der Fachgruppe E-Musik (FEM) des DKV
  • Prof. Dr. Enjott Schneider, Präsident des Deutschen Komponistenverbandes

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese von Menschen zu lösende Aufgabe ist zur Vermeidung von Spam-Inhalten leider notwendig.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.