Dominique Horwitz bringt gestrafften „Freischütz“ auf Erfurter Bühne


14.01.12 -
Erfurt - Am Erfurter Theater hat am Samstag (14. Januar) „Der Freischütz“ in einer Inszenierung von Dominique Horwitz Premiere. Es ist die erste Opernarbeit des Schauspielers und Sängers. Er sei gefragt worden, ob er das Werk Carl Maria von Webers zur Aufführung bringen wolle, sagte der 54-Jährige der Nachrichtenagentur dapd. Opern seien ihm zum damaligen Zeitpunkt gänzlich fremd gewesen. Von dieser Kunstform habe er sich „nie wirklich angesprochen gefühlt“.
14.01.2012 - Von Agentur - dapd, KIZ

Zudem habe diese Oper in Frankreich, wo er aufgewachsen sei, keine Rolle gespielt. Bei der Arbeit am Stück seien dann aber die Dinge zusammengekommen, mit denen er sich sein Leben lang beschäftigt habe: Text, szenisches Arbeiten und Musik. Für die Inszenierung der romantischen Schaueroper von 1821 in der thüringischen Landeshauptstadt habe er den tradierten Ablauf des „Freischütz“ aber geändert. Grund sei die „mangelhafte Dramaturgie“ des Werkes in seiner ursprünglichen Form. Man genieße eigentlich nur die Musik. „Ob Max seine Agathe bekommt oder in die Hölle fährt, lässt den Betrachter doch kalt“, sagte Horwitz.

Zudem erkläre sich das Stück immer wieder zu viel selbst. Ihm aber komme es darauf an, dass der Zuschauer die Figuren erst einmal kennenlerne, bevor es die „dramatischen Kipppunkte“ gebe.

Bei dieser Herangehensweise habe er im Ensemble durchaus gespürt, dass es Angst gab, „etwas Bewährtes zu verlassen“ und die Figuren mehr in den Vordergrund zu stellen. Er habe „die Enttäuschungen schon gespürt, wenn etwa eine Arie rausfliegt". Aus den ursprünglichen gut drei Stunden Spielzeit wurden so etwa 100 Minuten.

Nach der ausverkauften Premiere am Samstag sind bis Ende Mai neun weitere Aufführungen geplant, für die es nur noch Restkarten gebe. Die Hauptrollen singen und spielen Andreas Schager (Max) und Kelly God (Agathe). Die musikalische Leitung hat Walter Gugerbauer.

Als Nächstes wird der bei Weimar lebende Schauspieler dann in Sachsen-Anhalt inszenieren. Dabei habe er sich nach dem "Freischütz" und dem "Sommernachtstraum" 2010 in Meinigen bewusst für ein Kammerspiel entschieden. Am Neuen Theater in Halle werde er das Stück "Waisen" des Engländers Dennis Kelly auf die Bühne bringen. Premiere ist am 30. März.

 

Das könnte Sie auch interessieren: