DOV: Kultusminister soll für seinen Bereich kämpfen!


04.06.13 -
Die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) fordert Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) auf, sich unverzüglich für den Erhalt der Kultur in Sachsen-Anhalt einzusetzen. Diese ist akut in ihrer Substanz bedroht, nachdem Ende vergangener Woche bekannt wurde, dass die Regierung Sachsen-Anhalts im Kulturhaushalt Kürzungen von 7 Millionen Euro vornehmen will.
04.06.2013 - Von PM - DOV, KIZ

 

Erst im vergangenen Jahr beauftragte die Landesregierung eine hochkarätig besetzte Experten-Runden, den „Kulturkonvent Sachsen-Anhalt, mit der Analyse der Kulturlandschaft des Landes sowie der Formulierung daraus resultierender Handlungsempfehlungen für die Zukunft. Die vom Kulturkonvent vorgelegten Ergebnisse stehen den nun bekannt gewordenen politischen Plänen des Landes diametral entgegen.

„Es ist vollkommen widersinnig, eine Expertenrunde einzuberufen und sie über ein Jahr intensiv arbeiten zu lassen, um ihre Empfehlungen dann komplett zu ignorieren“, ärgert sich Andreas Masopust, stellvertretender DOV-Geschäftsführer. „Es kann nicht sein, dass der Kultusminister in einer solchen Situation die Verantwortung für die ihm anvertrauten kulturellen Institutionen einfach an die Rechtsträger weitergibt und selbst nichts unternimmt. Bereits seit Jahren verzichten die Theaterbeschäftigten zum Erhalt ihrer Arbeitsplätze auf Gehaltsbestandteile. Soll der Lohn dafür jetzt die betriebsbedingte Kündigung sein? Stephan Dorgerloh muss sich endlich seiner Verantwortung stellen und für die Kultur in Sachsen-Anhalt kämpfen. Sie braucht ihn jetzt mehr denn je!“, fordert Masopust abschließend.
  

Das könnte Sie auch interessieren: