Münchner Opernfestspiele beginnen mit «Tosca» unter Petrenko


22.06.16 -
München - Mit Giacomo Puccinis «Tosca» in Starbesetzung beginnen am Samstag (25.6.) die Münchner Opernfestspiele 2016. Erstmals ist der stets gefeierte Generalmusikdirektor der Staatsoper, Kirill Petrenko, eine prägende Gestalt dieses Festivals, das zum Ende der Saison traditionell einen hochkarätig besetzten Querschnitt durch das Repertoire sowie diverse Neuinszenierungen zeigt.
22.06.2016 - Von dpa, KIZ

Die vergangenen Jahre konnte Petrenko bei den Festspielen nicht dirigieren, weil er in Bayreuth Richard Wagners «Ring» leitete. Diesmal steht Petrenko bei «Tosca» am Pult des Bayerischen Staatsorchesters und gibt Sängerstars wie Jonas Kaufmann als Cavaradossi, Anja Harteros als Tosca und Bryn Terfel als Scarpia die Einsätze.

Als erste Neuinszenierung der diesjährigen Opernfestspiele (24.6. bis 31.7.) präsentiert die Bayerische Staatsoper am Sonntag (26.6.) Fromental Halévys «La juive» in der Regie von Calixto Bieito, ein Paradebeispiel der Pariser «Grand opéra» des 19. Jahrhunderts.

Am 24. Juli folgt eine Neuinszenierung von Jean-Philippe Rameaus Ballettoper «Les Indes galantes» unter Ivor Bolton. Ausklingen werden die Festspiele am 31. Juli mit einer audiovisuellen Übertragung von Wagners «Meistersingern» auf den Max-Joseph-Platz im Rahmen des Gratis-Freiluft-Formats «Oper für alle».

Das könnte Sie auch interessieren: