Preisträger im Internationalen Bach-Wettbewerb geehrt


20.07.14 -
Leipzig - Die diesjährigen Preisträger im Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig stehen fest. Sie sind am Samstag bei einem Festakt geehrt worden. Im Fach Klavier gewann die mit 18 Jahren jüngste Finalistin Hilda Huang (USA). Schaghajegh Nosrati (Deutschland) und Georg Kjurdian (Lettland) belegen den zweiten und den dritten Platz, wie das Bach-Archiv Leipzig mitteilte.
20.07.2014 - Von dpa, PM, KIZ

 
 
Bei den Cembalisten gewann Jean-Christophe Dijoux (Frankreich) den ersten Platzc vor Olga Pashchenko (Russland) und Alexandra Nepomnyashchaya (Russland). Den ersten Preis im Fach Violine erspielte sich Seiji Okamoto (Japan), der zweite Preis wurde an die Violinistin Marie Radauer-Plank (Österreich) vergeben, der dritte an Niek Baar (Niederlande). Die Hauptpreise in den drei Fächern sind mit jeweils 10 000 Euro, die zweiten Preise mit je 7500 und die dritten Preise mit 5000 Euro dotiert. In den vergangenen zehn Tagen waren rund 100 Nachwuchsmusiker aus 28 Ländern in dem Wettbewerb gegeneinander angetreten.
 
Der Internationale Wettbewerb wird abwechselnd in den drei Instrumentalfächern und im Fach Gesang veranstaltet. Der Barock-Komponist Johann Sebastian Bach (1685-1750) lebte fast drei Jahrzehnte in Leipzig. Unter anderem leitete er den Thomanerchor als Kantor. 
 
 

PREISTRÄGER IM FACH KLAVIER

1.       Preis: Hilda Huang / 18 Jahre / USA
2.       Preis: Schaghajegh Nosrati / 25 Jahre / Deutschland
3.       Preis: Georg Kjurdian / 20 Jahre / Lettland

Hilda Huang
Studium an der Yale School of Music bei Dean Melvin Chen und am San Francisco Conservatory of Music bei John McCarthy; Meisterkursen u. a. bei Robert Levin, Gilbert Kalish und John Perry; Preisträgerin des Internationalen Klavierwettbewerbs »J. S. Bach« 2010 in Würzburg und des Tureck International Bach Competition 2010; derzeit Studentin an der Yale University; Stipendiatin des Auswärtigen Amtes und des Goethe-Instituts Boston.

Schaghajegh Nosrati
Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Einar Steen-Nøkleberg und Christopher Oakden; Meisterkurse bei Angela Hewitt, Robert Levin und Dmitri Bashkirov; 3. Preis beim »Indonesia Pusaka« International Piano Competition 2011; derzeit Studentin und Konzertpianistin in Deutschland.

Georg Kjurdian
Studium an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Barbara Szczepanska; Meisterkurse u. a. bei Graham Scott, Konstantin Lifschitz und Elena Levit; 2. Preis beim International Competition of Classical Music »Jurmala« 2010, 3. Preis beim Internationalen Rachmaninov-Klavierwettbewerb für junge Pianisten in Frankfurt am Main 2013; Aufnahmen für den lettischen und deutschen Rundfunk; Konzerte in ganz Deutschland.

PREISTRÄGER IM FACH CEMBALO

1.       Preis: Jean-Christophe Dijoux / 32 Jahre / Frankreich
2.       Preis: Olga Pashchenko / 27 Jahre / Russland
3.       Preis: Alexandra Nepomnyashchaya / 28 Jahre / Russland

Jean-Christophe Dijoux
Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau bei Robert Hill sowie an der Schola Cantorum Basiliensis bei Jörg-Andreas Bötticher; Meisterkurse bei Ketil Haugsand, Marieke Spaans, Martin Gester und Aline Zylberajch; 1. Preis und Publikumspreis beim Internationalen Musikwettbewerb Maurizio Pratola in L'Aquila mit dem Ensemble »Les Éléments«; rege Konzerttätigkeit, z. B. 2012 Cembalist des European Union Baroque Orchestra.

Olga Pashchenko
Studium am Staatlichen Moskauer Konservatorium »P. I. Tschaikowski« bei Olga Martynova und Alexei Lubimov und am Conservatorium van Amsterdam bei Richard Egarr; Meisterkurse bei Ketil Haugsand, Malcolm Bilson, Andreas Staier, Christine Schornsheim, Bob van Asperen, Trevor Pinnock und Christopher Stembridge; zahlreiche 1. Preise, darunter beim Internationaler Fortepiano-Wettbewerb Roverto 2012; rege Konzerttätigkeit sowie Rundfunk- und CD-Aufnahmen.

Alexandra Nepomnyashchaya
Studium am Staatlichen Moskauer Konservatorium »P. I. Tschaikowski« bei Olga Martynova, am Conservatorium van Amsterdam bei Menno van Delft sowie Richard Egarr und an der Hochschule für Musik und Theater München bei Christine Schornsheim; Meisterkurse bei Andreas Staier, Trevor Pinnock, Davitt Moroney, Bob van Asperen und Skip Sempé; mehrere 1. Preise, u. a. beim 63. Internationalen Wettbewerb »Prager Frühling« in Prag 2012; rege Konzerttätigkeit in ganz Europa.

 

PREISTRÄGER IM FACH VIOLINE/BAROCKVIOLINE

1.       Preis: Seiji Okamoto / 20 Jahre / Violine / Japan
2.       Preis: Marie Radauer-Plank / 28 Jahre / Violine / Österreich
3.       Preis: Niek Baar / 23 Jahre / Violine / Niederlande

Seiji Okamoto
Studium an der Hochschule der Künste Tokio (Tōkyō Geijutsu Daigaku) bei Kazuki Sawa; Meisterkurse u. a. bei Gérard Poulet, Ryō Terakado, Zakhar Bron und Oleg Krysa; Konzerte in Japan, Kroatien, Österreich, Italien, Republik Korea und den USA.

Marie Radauer-Plank
Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Ulf Schneider, an der Universität für Musik und darstellende Kunst »Mozarteum« Salzburg bei Benjamin Schmid sowie an der Chapelle musicale Reine Élisabeth in Brüssel bei Augustin Dumay; 3. Preis beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ 2012, Konzerte in den USA, Israel, Deutschland, Frankreich und Belgien.

Niek Baar
Studium am Königlichen Konservatorium Den Haag bei Philippe Graffin und Peter Brunt sowie an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin bei Stephan Picard; Meisterkursen, u. a. bei Leonidas Kavakos, Ivry Gitlis, Liza Ferschtman, Boris Garlitsky und Vera Beths; 1. Preis beim Prinses-Christina-Wettbewerb in Rotterdam; Konzerte als Solist in Finnland, Belgien, Frankreich, Italien und Costa Rica.
  

 
 

Das könnte Sie auch interessieren: