„Young Women for Jazz“ – Angebot für junge Jazzmusikerinnen in Trossingen


20.01.12 -
Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen wird im Mai dieses sowie kommenden Jahres die Tagung „Young Women for Jazz“ veranstalten. Dabei wird auf die unterrepräsentierte Rolle weiblicher Musikerinnen in der professionellen Jazzszene reagiert, lediglich junge Frauen werden an den Workshops teilnehmen.
20.01.2012 - Von (nmz-redaktion), KIZ

Die Bundesakademie will mit „Young Women for Jazz“ junge und jazzbegeisterte Musikerinnen ansprechen, da diese in Projekten wie Schüler-Bigbands oder Jazzensembles oftmals in der Mehrheit sind, im professionellen Sektor dagegen nach wie vor eine Minderheit darstellen.
Es stellt sich die Frage, wo die ambitionierten jungen Jazzerinnen abbleiben. Diese Frage greift „Young Women for Jazz“ mit der Ambition auf, gezielte Förderung sowie praxisnahe Unterstützung zu bieten, die jungen Frauen bei der Positionierung im professionellen Jazz behilflich sein soll. Das Dozententeam um die Leiter Peter Ortmann, Christina Hollmann und René Schuh bietet im Rahmen des Projekts unterschiedliche Workshops an, das Angebot umfasst neben Einzel-und Gruppencoaching, Improvisationsübungen oder Jazzharmonielehre auch Plenumsdiskussionen, die sich Fragen rund um den erfolgreichen Einstieg in den Profi-Jazz widmen werden.
Das Angebot richtet sich explizit an junge, fortgeschrittene Instrumentalistinnen, die bestenfalls – aber nicht notwendigerweise – bereits über Soloerfahrungen verfügen. Ferner sind bereits bestehende Jazzformationen willkommen. Anmeldeschluss ist der 10. April 2012, die Tagung findet in Trossingen statt. Der Preis von 150 Euro umfasst Unterkunft und Verpflegung (Vollpension).
Weitere Informationen:  http://www.bundesakademie-trossingen.de
 

Das könnte Sie auch interessieren: