KIZ-Nachrichten

Das Kulturinformationszentrum (KIZ) wird von der ConBrio Verlagsgesellschaft und dem Deutschen Kulturrat betrieben. Sie können die Nachrichten per RSS RSS abonnieren.

Jazzahead! - Jazz-Fachwelt will sich online austauschen

14.04.21 (dpa) -
Bremen - Jazz lebt von Austausch und Begegnung, doch in der Corona-Pandemie muss auch die wichtige Fachmesse Jazzahead! in Bremen ins Internet ausweichen. Der 15. Branchentreff für Musiker, Produzenten, Veranstalter und Verlage solle vom 29. April bis 2. Mai digital stattfinden, kündigte die Messe Bremen an.

Oberbürgermeisterin Reker: Opernstadt Köln soll wieder strahlen [update, 6. Mai 2021]

14.04.21 (dpa) -
Köln - Der künftige Kölner Opernintendant Hein Mulders soll nach dem Willen von Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) wieder mehr Publikum von außen anziehen. Die Kölner Oper solle sich künftig «noch wirksamer im europäischen Raum präsentieren», sagte Reker am Dienstag.

Nominierungen für den „Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder“ mit neuem Sonderpreis „Elementare Musikpraxis digital“ bekannt gegeben

13.04.21 (PM-VdM) -
Bonn - Die Nominierungen für die 13. Runde im Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder 2021 / 2022 des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) stehen fest. 151 Produktionen beteiligten sich diesmal am Wettbewerb, den der VdM mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchführt.

Wegen Corona: Weitere Millionen für Kultur und Tourismus in Sachsen

13.04.21 (dpa) -
Dresden - Der Freistaat will Einrichtungen und Betroffene in Kultur und Tourismus mit weiteren neun Millionen Euro aus dem Corona-Bewältigungsfonds unterstützen. Sie seien noch immer am härtesten von den Auswirkungen der Pandemie betroffen und weiter mit großen Einschränkungen konfrontiert, sagte die zuständige Ministerin Barbara Klepsch (CDU) am Dienstag in Dresden.

Ticketverkauf an Berliner Bühnen eingebrochen

13.04.21 (dpa) -
Berlin - Die coronabedingte Schneise der Verwüstung durch die Kulturszene lässt sich zunehmend in Zahlen fassen. An den Berliner Bühnen brach im vergangenen Jahr der Ticketverkauf ein. Die institutionell geförderten Theater, Orchester und Tanzgruppen wie Deutsches Theater, Philharmoniker, Staatsoper oder Friedrichstadt-Palast konnten in den zwölf Monaten noch 917 843 Eintrittskarten verkaufen.

Von Oper bis Weiterbildung: 13 Kultur-Modellprojekte im Norden

13.04.21 (dpa) -
Kiel - Schauspiel, Ballett, Konzerte, Poetry Slam, Kabarett - und das alles vor Publikum. 13 Modellprojekte mit strengen Vorgaben im Norden machen dies auch in der Pandemie wieder möglich. Die Auserwählten sind glücklich, kalkulieren aber Rückschläge ein.

Recht und Verbraucherschutz/Anhörung: Pro und Contra zur Urheberrechtsnovelle

Berlin: (hib/MWO). Der Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarktes (19/27426) war Gegenstand einer öffentlichen Anhörung im Rechtsausschuss am Montag. Die zehn eingeladenen Sachverständigen bescheinigten in ihren schriftlichen Stellungnahmen dem Entwurf der Bundesregierung Nachbesserungsbedarf, jedoch aus unterschiedlichen Perspektiven. Wie schon in der öffentlichen Diskussion über den Entwurf ging es auch in der Anhörung um die Abwägung der Interessen der Urheber gegen die der Nutzer. Die Abgeordneten fragten in Anbetracht des Umfangs und der Komplexität des Entwurfs vor allem nach möglichen Problemen bei der Umsetzung und den Konsequenzen für die Betroffenen.

DMR fordert Sicherstellung der Lehre für Chorleiter/innen

12.04.21 (PM-DMR) -
Sang- und klanglos geht es nicht: Deutscher Musikrat und AG Chorleitung der deutschen Musikhochschulen fordern Sicherstellung der Lehre für Chorleiter/innen

Schranken im Internet: Urheberrechtsreform in entscheidender Phase

12.04.21 (dpa) -
Berlin - Die geplante Urheberrechtsreform in Deutschland ist in ihre entscheidende Phase eingetreten. Im Rechtsausschuss des Bundestags meldeten sich am Montag mehrere Sachverständige zu Wort - darunter Wissenschaftler, Rechtsexperten und Vertreter von Urhebern, Medienbranche sowie Internetplattformen und deren Nutzern.

NRW legt wieder Stipendienprogramm für freie Künstler auf

12.04.21 (dpa) -
Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen lebende freischaffende Künstler und Künstlerinnen können sich erneut um ein Stipendium des Landes bewerben, um auch in harten Corona-Zeiten weiter arbeiten zu können. Es seien 15 000 Stipendien zu vergeben in Rahmen des Programms «Auf geht's!», teilte das Kulturministerium am Montag in Düsseldorf mit.

Niederländer Hein Mulders soll neuer Kölner Opernintendant werden [update, 6. Mai 2021]

12.04.21 (dpa) -
Köln - Der Niederländer Hein Mulders soll neuer Intendant der Kölner Oper werden. Eine Findungskommission habe sich für ihn ausgesprochen, teilte die Stadt Köln am Montag mit. Derzeit ist Mulders in Essen als Intendant für die Sparten Aalto-Musiktheater, Essener Philharmoniker und Philharmonie Essen verantwortlich.

Privater Rundfunk: Urheberrechtspläne gefährden Produktionsbudgets

12.04.21 (dpa) -
Berlin - Presseverlage und der private Rundfunk fordern erneut Änderungen bei der Urheberrechtsreform. Vor einer Sachverständigenanhörung im Rechtsausschuss des Bundestags am Montag (14.00 Uhr) verwies der Verband Privater Medien (Vaunet) auf eine drohende steigende Bürokratie.

Erfolgreiche Testaufführungen im Volkstheater Rostock

11.04.21 (dpa) -
Rostock - Die Kulturbranche ruht pandemiebedingt, kaum etwas bewegt sich. Doch hinter den Kulissen bereiten sich Spielstätten darauf vor, dass der Startschuss für den Wiederbeginn fällt.

Grönemeyer wird 65 - «Pop-Poet aus dem Ruhrgebiet»

11.04.21 (dpa, Yuriko Wahl-Immel) -
Bochum - Herbert Grönemeyer gehört zu den erfolgreichsten Popstars Deutschlands, erhebt auch politisch seine Stimme. Der Durchbruch als Sänger gelang ihm mit «Bochum». Das Ruhrgebiet prägte ihn. Was macht das «Phänomen Grönemeyer» aus?

Rheingau Musik Festival plant einen der größten mobilen Konzertsäle

10.04.21 (dpa) -
Oestrich-Winkel - Corona hat das Rheingau Musik Festival im vergangenen Jahr verhindert. In diesem Sommer hat es trotz Unwägbarkeiten große Pläne. Ungewöhnliche Spielstätten sollen Mindestabstände garantieren.

Saarländisches Staatstheater: Kultur in Corona-Pandemie ist möglich

10.04.21 (dpa) -
Saarbrücken - Das Saarländische Staatstheater sieht seine für Donnerstagabend angesetzte Premiere des Singspiels «Im Weißen Rössl» als Zeichen, dass Kultur in der Corona-Pandemie möglich ist. «Wir haben bewusst dieses Unterhaltungsstück an den Anfang gesetzt», sagte Generalintendant Bodo Busse in Saarbrücken der Deutschen Presse-Agentur.

Philosoph Nida-Rümelin plädiert für Öffnung von Kultureinrichtungen

10.04.21 (dpa) -
Hamburg - Der Philosoph und frühere Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin hat trotz der Corona-Pandemie für eine Öffnung der Museen, Opern und Theater plädiert. «Dort, wo mit Mindestabstand und Masken und nicht Drängeln die Kultur aufrecht erhalten werden kann, (...) dann machen wir das natürlich. Bitte macht das!», sagte Nida-Rümelin am Donnerstag beim Online-Symposium «Kultur ohne Mindestabstand» von Stage Entertainment Germany.

Deutscher Musikrat appelliert an Rechtsausschuss, letzte Kritikpunkte am Entwurf zu klären

09.04.21 (Deutscher Musikrat) -
Die europäische Urheberrechtsrichtlinie muss bis 07. Juni 2021 in deutsches Recht umgesetzt sein. Das dahinter stehende, komplexe Verfahren ist nach einem öffentlichen Konsultationsprozess und der Zustimmung durch die Bundesregierung inzwischen auf der Zielgeraden angekommen: den Beratungen im Bundestag. In diesem Zusammenhang wird die Urheberrechtsrichtlinie am Montag, den 12. April 2021 vom Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz diskutiert. Diese Debatte bietet Gelegenheit, den vorliegenden Entwurf nochmals in kritischen Punkten zu präzisieren und zu modifizieren.

Bundesrat hält Urheberrechtsentwurf für verbesserungswürdig

09.04.21 (hib/MWO) -
Berlin: (hib/MWO) Die Bundesregierung informiert in einer Unterrichtung (19/28171) über die Stellungnahme des Bundesrates und ihre Gegenäußerung der Bundesregierung zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarktes (19/27426). In der Stellungnahme zum Gesetzentwurf allgemein heißt es unter anderem, der Bundesrat begrüße das Ansinnen der Bundesregierung, einen ausgewogenen Gesetzentwurf zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarktes vorzulegen.

Kulturfonds unterstützt 56 Kunst- und Kulturprojekte in Bayern

08.04.21 (dpa) -
München - Kunst- und Kulturprojekte in Bayern werden in diesem Jahr über den Kulturfonds mit rund 650 000 Euro unterstützt. Dabei erhalten 56 Vorhaben eine Förderung in Höhe von maximal 25 000 Euro, wie Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Donnerstag in München mitteilte.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: