KIZ-Nachrichten

Das Kulturinformationszentrum (KIZ) wird von der ConBrio Verlagsgesellschaft und dem Deutschen Kulturrat betrieben. Sie können die Nachrichten per RSS RSS abonnieren.

Kultur digital - Livestreams, Videotreffen und künstliche Intelligenz

28.08.20 (Cordula Dieckmann, dpa) -
München - Theater, Konzertbühnen und Museen - Mitte März war alles plötzlich geschlossen. Doch die Kulturbranche verschwand nicht einfach von der Bildfläche. Plötzlich gab es vieles digital.

«Noch näher, noch intensiver» - Köthener Bachfesttage trotzen Corona

28.08.20 (dpa) -
Köthen - Die Stadt Köthen in Sachsen-Anhalt lässt sich auch im Corona-Jahr nicht ihre Bachfesttage nehmen. Vom 2. bis 6. September stehen mehr als 50 Konzerte auf dem Programm, das in diesem besonderen Veranstaltungsjahr mit Kurzweiligkeit und Vielfalt punkten will.

Berliner Clubs rechnen mit Neustart 2021 - Kunst im Berghain

28.08.20 (dpa) -
Berlin - Die Berliner Clubs rechnen in der Corona-Pandemie mit einem Neustart 2021. «Uns geht es auf keinem Fall darum, sofort die Clubs aufzumachen, auch nicht im Herbst», sagte Lutz Leichsenring vom Verband Clubcommission am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Clubs wollen demnach gerne mit Schnelltests und neuen Methoden zur Nachverfolgung arbeiten.

Donaueschinger Musiktage mit reduziertem Ticketangebot

28.08.20 (dpa) -
Donaueschingen - Kleinere Orchesterbesetzungen, Programmumstellungen und Wiederholungskonzerte - die diesjährigen Donaueschinger Musiktage tragen den Corona-Anforderungen Rechnung. Dennoch werden vom 15. bis 18. Oktober 22 Uraufführungen und vier Klanginstallationen geboten.

Experiment geglückt? Eine Bilanz der Salzburger Festspiele 2020

27.08.20 (dpa, Georg Etscheit) -
Salzburg - Künstlerisch waren die Salzburger «Corona»-Festspiele ein großer Erfolg. Und die nächsten Tage werden zeigen, ob das strenge Konzept zum Infektionsschutz funktioniert hat.

Konzerthaus Blaibach trotzt Corona mit 120 Veranstaltungen

27.08.20 (dpa) -
Blaibach - Das Konzerthaus Blaibach startet auch in Zeiten von Corona in eine neue Saison. Die fällt angesichts der Pandemie nicht kleiner aus - ganz im Gegenteil. Statt der eigentlich geplanten 50 Veranstaltungen, werden es nun 120 bis Jahresende, sagt Intendant und Geschäftsführer Thomas Bauer.

«Theater des Jahres»: Kritiker wählen Münchner Kammerspiele

27.08.20 (dpa) -
Berlin/München - Theaterkritiker haben die Münchner Kammerspiele zum Haus des Jahres gewählt. Ex-Intendant Matthias Lilienthal konnte damit zum zweiten Mal hintereinander punkten. Wer schafft es noch auf die renommierte Liste? Und worüber haben sich Kritiker geärgert?

#MusikerFürMusikerBerlin: KulturLeben Berlin und DOV starten neue Kampagne zur Unterstützung freischaffender Berliner Musiker*innen

27.08.20 (PM - DOV) -
Die Corona-Pandemie hat den Proben- und Konzertbetrieb in der bisherigen Form weitgehend zum Erliegen gebracht. Die neue Spielzeit wird nur mit Einschränkungen beim Repertoire, bei der Auftrittsgröße der Ensembles und bei der Besucherzahl beginnen können. Der Wettbewerb um die verengten Kartenkontingente wird sich verstärken. Um die kulturelle Teilhabe von Menschen in sozial schwierigen Situationen zu stärken und gleichzeitig in ihrer Existenz bedrohte freischaffende Musiker*innen in Berlin zu unterstützen, haben KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Kultur e.V. und die Deutsche Orchestervereinigung e.V. (DOV) die Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin gestartet.

Jazztage Dresden richten Fokus verstärkt auf Musiker aus der Region

27.08.20 (dpa) -
Dresden - Die Jazztage Dresden machen aus der «Corona-Not» eine Tugend. Da viele Stars nicht aus Übersee anreisen können, richtet das Festival vom 21. Oktober bis 23. November seinen Fokus stärker auf Musiker aus der Region. Intendant Kilian Forster bedankte sich am Mittwoch für die Unterstützung von Stadt und Land, die den Jazztage in diesem Jahr das Überleben gesichert hätten.

Weniger, aber öfter - Spielplan für Corona-Zeit in Altenburg-Gera

27.08.20 (dpa) -
Gera - Mit welchem Aufwand es für Theater verbunden ist, in der Corona-Zeit zu öffnen, zeigt sich bei der Vorstellung des Sonderspieplans für das Theater Gera-Altenburg. Die Spielzeit 20/21 wartet dort aber auch mit einer neuen Personalie auf.

Alexander Neef soll im September Chef der Pariser Oper werden

27.08.20 (dpa) -
Paris - Der deutsche Musikmanager Alexander Neef soll nach Angaben des französischen Kulturministeriums die Leitung der Pariser Oper bereits kommende Woche übernehmen. Kulturministerin Roselyne Bachelot habe dem Präsidialamt vorgeschlagen, dass Neef wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage der Oper den Posten von Stéphane Lissner bereits zum 1. September übernehmen solle, teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

Umstrittenes Großkonzert verschoben - Veranstalter zieht Reißleine

Düsseldorf - Es war absehbar: Das vielkritisierte Düsseldorfer Konzert mit bis zu 13 000 Fans ist erstmal abgesagt. Einer offiziellen Entscheidung der Politik kam der Veranstalter nun selbst zuvor. Er verspricht: Das Event soll im Spätherbst nachgeholt werden.

Musikfirma Napster vom britischen VR-Spezialisten übernommen

27.08.20 (dpa) -
London - Der Musikdienst Napster hat wieder einen neuen Besitzer. Käufer ist die britische Firma MelodyVR. Der Plan sei, Übertragungen von Konzerten in virtueller Realität und einen Streaming-Dienst anzubieten, teilte MelodyVR am Dienstag (Ortszeit) mit.

Theater und Konzerthäuser: Jeder zweite Platz könnte besetzt werden

26.08.20 (dpa) -
Berlin - Grundsätzlich könnte nach Darstellung deutscher Bühnen- und Musikverbände jeder zweite Platz in Konzert- und Theatersälen unter den Corona-Regelungen besetzt werden. Sorgfältig erarbeitete Hygienekonzepte in den Häusern ließen häufig mehr Publikum zu, als es die starren Sitzplatzbeschränkungen vielerorts vorschrieben, heißt es in einer Erklärung des Deutschen Bühnenvereins, der Deutschen Orchestervereinigung, der Deutschen Konzerthauskonferenz, der Konferenz der Generalmusikdirektoren und der Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger vom Mittwoch.

Gemeinsame Pressemitteilung: Theater und Konzertsäle optimal auslasten

Der Deutsche Bühnenverein – Bundesverband der Theater und Orchester, die Deutsche Orchestervereinigung – Verband und Gewerkschaft der Orchestermitglieder, die Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger (GDBA) sowie die Deutsche Konzerthauskonferenz und die GMD-Konferenz fordern von Bund und Ländern mehr Augenmaß bei der Zulassung von Publikum in geschlossenen Räumen unter COVID-19-Bedingungen.

Freiluft, Mini-Aufführung, kleines Publikum: Theater-Saison in NRW startet

26.08.20 (dpa, Ulrike Hofsähs) -
Düsseldorf - Was tun, wenn in den Theatern die Zahl der Zuschauer von Amts wegen drastisch schrumpft, und auf der Bühne Abstand gehalten werden muss? Die Künstler lassen sich einiges einfallen: In Bonn etwa will das Orchester Konzerte wiederholen, wenn das Publikum es möchte.

Künstler und Selbstständige sollen leichter Grundsicherung bekommen

26.08.20 (dpa) -
Berlin - Von der Corona-Krise besonders betroffene Künstler, Kleinselbstständige und Kleinunternehmer sollen erleichterten Zugang zur Grundsicherung erhalten. Dazu will die Koalition beim Schonvermögen großzügigere Regelungen treffen, wie die Spitzen von Union und SPD in der Nacht zu Mittwoch in Berlin beschlossen.

Umjubelter Netrebko-Arienabend in Salzburg

26.08.20 (dpa) -
Salzburg - Anna Netrebko und ihr Ehemann Yusif Eyvazov sind am Dienstagabend bei einem gemeinsamen Tschaikowsky-Abend im Großen Festspielhaus in Salzburg gefeiert worden. Mit viel Schmelz in der Stimme und großer Intensität interpretierte die Starsopranistin unter anderem die berühmte Briefszene der Tatjana aus Peter Tschaikowsky Oper «Eugen Onegin».

Andrea Moses übernimmt Operndirektion in Weimar

26.08.20 (dpa) -
Weimar - Die 48 Jahre alte Andrea Moses übernimmt ab der Spielzeit 2021/2022 die Operndirektion am Deutschen Nationaltheater (DNT) in Weimar. Die gebürtige Dresdnerin tritt die Nachfolge von Hans-Georg Wegner an, der als Generalintendant ans Mecklenburgische Staatstheater Schwerin wechselt, wie das DNT am Dienstag mitteilte. Zum DNT und dessen Ensemble hat Moses den Angaben zufolge bereits in mehreren Produktionen eine enge Verbindung geknüpft.

Kellnern oder Kunst: Spaniens Kultur-Szene in Corona-Zeiten

26.08.20 (dpa, Jan-Uwe Ronneburger) -
Madrid - Spaniens Kulturszene reagiert mit einer Mischung aus Fassungslosigkeit und Faszination auf den Corona-Schock. Von Kunst zu leben, war schon bisher eher etwas für Mutige mit einem Hang zur Passion. Spaniens Künstler können ein Lied davon singen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: