Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »ARD-Musikwettbewerb«

Eine internationale Marke im siebzigsten Jahrgang

30.08.21 (Andreas Kolb) -
Der seit 1952 vom Bayerischen Rundfunk im Auftrag aller ARD-Rundfunkanstalten ausgetragene Internationale Musikwettbewerb der ARD gilt mit seinen 21 jährlich wechselnden Fächern als der größte Wettbewerb für klassische Musik weltweit. Der ARD-Musikwettbewerb 2021 läuft noch bis 17. September und ist aus verschiedenen Gründen anders als seine Vorgängerausgaben: zum einen feiert der ARD-Musikwettbewerb sein 70-jähriges Bestehen, zum anderen ist es der erste Wettbewerb, der nach dem wegen der COVID-19-Pandemie ausgefallenen Wettbewerb 2020 stattfindet. Andreas Kolb sprach mit den beiden künstlerischen Leiter*innen Meret Forster und Oswald Beaujean über den aktuellen ARD-Musikwettbewerb.

Zwischen Hornhaut und Augen-Blicken

05.10.16 (Eckardt Rohlfs) -
Zunächst die gute Nachricht: Der ARD-Musikwettbewerb in München, jetzt in seinem 65. Jahr, wird nicht etwa in den Ruhestand versetzt – nein, er blüht weiter, jetzt unter der neuen künstlerischen Doppelspitze von Oswald Beaujean und Meret Forster aus dem BR-Klassik-Team. Immerhin gehört er mit seinem Format zu den ältesten, traditionsreichsten und wohl auch angesehensten 8nternationalen Musikwettbewerben, ähnlich wie die von Genf, Brüssel und Leipzig. Wie diese hat er sich seit 1950 die Findung und Förderung des Musikernachwuchses zur Aufgabe gemacht. Der ARD-Musikwettbewerb ist auch der umfassendste. In mehrjährlichem, mehr oder weniger geheimnisvollem Turnus schreibt er neben Sologesang nahezu alle Instrumentalfächer der klassischen Musik aus.

Künstlerische Leitung des ARD-Musikwettbewerb muss neu besetzt werden

30.11.15 (PM) -
Im Zuge der Vertragsverhandlungen sind unerwartet unterschiedliche Auffassungen zur vertraglichen Ausgestaltung der künstlerischen Leitung des ARD-Musikwettbewerbs und strukturelle Unvereinbarkeiten zutage getreten.

Technische Hürden mühelos gemeistert

27.09.15 (Klaus Kalchschmid) -
Selten ist Hören so spannend und aufschlussreich wie in den ersten beiden Septemberwochen beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Posaune, Klavierduo, Flöte und Gesang waren die turnusgemäß wechselnden Fächer in einem der bedeutendsten und vielfältigsten Wettbewerbe für junge Musiker weltweit, der dieses Jahr zum 64. Mal stattfand.

ARD-Musikwettbewerb sucht neuen Chef

28.08.15 (dpa) -
Die ARD sucht einen neuen künstlerischen Leiter für ihren Internationalen Musikwettbewerb. Weil der langjährige Chef Axel Linstädt seit Anfang des Monats Mitglied des Rundfunkrates sei, dürfe er die Position nach dem Bayerischen Rundfunkgesetz nicht länger innehaben, sagte der Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks (BR), Martin Wagner, am Freitag in München.

Die archaische Kraft der Musik zum Leben bringen

05.10.14 (Eckart Rohlfs) -
Was ist das Besondere, Überraschende in diesem 63. Musikwettbewerb der ARD, der in großartiger Weise Münchens Konzertsäle zu füllen und das Publikum zur Mitbewertung zu animieren versteht, ja damit die Beurteilung durch die viermal siebenköpfige, international gut gemischte Jurygremien von Top-Rang bestätigt oder auch korrigiert. Die Jury wiederum vertei-digt ihren Qualitätsanspruch eben dadurch, nicht in jedem Fall den die Leis­tungsspitze signalisierenden 1. Preis zu vergeben, so diesmal geschehen in den Kategorien Solo-Klavier und Bläserquintett.

Hochkultur der Streichquartette

02.10.12 (Eckart Rohlfs) -
Ein außergewöhnlicher Jahrgang, dieser 61. ARD-Musikwettbewerb in München, den traditionsgemäß der Bayerische Rundfunk ausrichtet, seine beiden Orchester in den Dienst der Kandidaten stellt und als drittes das Münchner Kammerorchester einbezieht. Generationen von Musikerinnen und Musikern waren mittlerweile in seinem Blickfeld, haben sich auf seinen Wettbewerbspodien Erfahrung, Auszeichnung, Beratung und Förderung geholt. Inzwischen hat er sich selbst eingeholt. Vor 55 und 50 Jahren war Karl Leister hier Klarinetten-Preisträger, diesmal bewertete er mit Sabine Meyer und Kollegen aus anderen Ländern die Nachfolger seines Faches. Heime Müller, ehedem Geiger des 1996 in München ausgezeichneten Artemis-Quartetts, teilte sich die Juryarbeit mit weiteren quartetterfahrenen Musikern aus dem Talich-, Ebène-, Brodsky-, Vertavo- und Zehetmair-Quartett; 13 eingeladene Ensembles gab es zu bewerten, jedem widmeten sie sich in wenigs-tens zwei bis drei Stunden Vorspiel.

Das schmale Tor zur Welt

02.09.11 (Eckart Rohlfs) -
DIN-Normen in der Musik? Gibt es nicht! Überall kreativer Wildwuchs. Nicht einmal auf einen gemeinsamen Stimmton hat man sich durch die Jahrhunderte einigen können. Der Hertz-Wert für das Orientierungs-a’ schwankt(e) je nach Pariser, Wiener, Berliner, St. Petersburger Stimmung, je nach den Praktiken in der Scala oder bei Steinway in New York, zwischen 430 und 457 Herz. Warum sollte es der regelfreudigen EU-Kommission nicht noch einfallen, einen Normenkatalog für die Bewertungen in Musikwettbewerben zu schaffen? Bis dahin bedienen sich die Jurygremien ihres eigenen Maßstabs, urteilen nach eigenem Gusto und bestem Wissen und Vermögen, sei es in Brüssel, Cincinatti, Genf, Prag, Moskau, Warschau oder Tokyo – und eben in München.

Internationaler Musikwettbewerb der ARD feiert 60. Jubiläum

04.07.11 (PM) -
In diesem Jahr feiert der ARD-Musikwettbewerb seinen 60. Geburtstag. Zum ersten Mal fand er 1952 in München statt, wo ihn bis heute der Bayerische Rundfunk ausrichtet. Seither gingen 810 Preisträger aus dem ARD-Musikwettbewerb hervor. Er gilt als der größte Wettbewerb für klassische Musik weltweit, da er jährlich in vier verschiedenen Fächern stattfindet und insgesamt 20 Wettbewerbskategorien umfasst.

Es herrschte Einigkeit

29.09.10 (Reinhard Palmer) -
Kunst und Wettbewerb sind sich im Grunde wesensfremd. Doch kommt der Kulturbetrieb ohne Wettbewerbe nicht mehr aus. Nicht nur als Ansporn für die Jugend und zur finanziellen Förderung Hochbegabter durch Siegerprämien. Insbesondere für ausführende Musiker sind Wettbewerbserfolge als Gradmesser für ihren Marktwert nicht mehr wegzudenken. Neun Solisten und zwei Duos haben nun beim 59. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München als Preisträger das Karriere-Sprungbrett erklommen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: