Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Carl Philipp Emanuel Bach«

Lob des empfindsamen Handwerkers

16.05.14 (Hanspeter Krellmann) -
Kalenderjahre markieren personen- und sachgebundene Jubiläumsdaten. Auch für 2014 ist personaler Schwerpunkte im Bereich Musik zu gedenken. Sie betreffen – zum Beispiel – Richard Strauss und Eugen d’Albert. Beide wurden 1864 geboren, im Todesjahr Meyerbeers. Weitere anderthalb Jahrhunderte zurück, ins Jahr 1714, fallen die Geburten Christoph Willibald Glucks, Gottfried August Homilius’ – eines Bach-Schülers, der in Dresden seine Lebensstellung fand – und eben Carl Philipp Emanuel Bachs. Begegnungen mit diesen drei hat der britische Kirchenmusiker und Musikschriftsteller Charles Burney – auch er ein Jubilar, er starb 1814 – in seinen zu einer eigenartigen Kulturgeschichte gewordenen Reiseberichten festgehalten.

Festival bringt Telemann und Bach-Sohn zusammen

12.03.14 (dpa) -
Magdeburg - Die Magdeburger Telemann-Festtage widmen sich in diesem Jahr dem Verhältnis von Georg Philipp Telemann zu seinem vor 300 Jahren geborenen Patenkind, dem Komponisten Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788), Sohn von Johann Sebastian Bach. Beide Komponisten tauschten sich nach Angaben der Veranstalter rege aus. Einen Eindruck davon können die Besucher in etwa 45 Veranstaltungen gewinnen, die das Festival bis zum 23. März auf die Beine stellt. Dafür wurden mehr als 530 Künstler aus etwa 20 Ländern engagiert.

Epochaler Wegbereiter: 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach

08.03.14 (dpa) -
Mozart sagte über ihn: «Er ist der Vater, wir die Bub'n. Wer von uns was Rechtes kann, hat von ihm gelernt.» Die Rede ist von Carl Philipp Emanuel Bach, dessen maßstabsetzende Abhandlung «Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen» innerhalb kürzester Zeit europaweit zum Standardwerk avancierte. Gleich sechs Städte erinnern in diesem Jahr an den 300. Geburtstag des großen Bach-Sohnes. Nicht nur in der Hansestadt ist er als «Hamburger Bach» bekannt.

Hamburg feiert 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach

04.03.14 (dpa) -
Hamburg - Er war Wegbereiter für Komponisten wie Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven: Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788), zweitältester Sohn des berühmten Komponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750). Die letzten zwanzig Jahre seines Lebens hat er in Hamburg gelebt, er war Kirchenmusikdirektor der fünf Hamburger Hauptkirchen.

Brandenburg erinnert an Bach-Sohn Carl Philipp Emanuel

25.02.14 (dpa) -
Potsdam - Mit Konzerten, Ausstellungen und Festveranstaltungen wird auch in Brandenburg des 300. Geburtstages von Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) gedacht. Nach Angaben der Brandenburger Bachgesellschaft sind allein in Potsdam rund 20 Veranstaltungen geplant.

Musikfesttage ganz im Zeichen von Carl Philipp Emanuel Bach

12.02.14 (dpa) -
Frankfurt (Oder) - Nicht bloß mit Pauken und Trompeten sondern mit großem Orchester, Solisten, Chor und Big Band feiern die Musikfesttage an der Oder den 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788). Der Komponist und Musiker stehe in diesem Jahr im Zentrum des Festivals, sagte der Intendant des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt, Peter Sauerbaum.

Sechs Städte feiern den 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach

27.01.14 (dpa) -
Berlin/Hamburg - Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) war zu Lebzeiten bekannter als sein Vater Johann Sebastian Bach (1685-1750). Er war Wegbereiter für Komponisten wie Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven. Zu seinem 300. Geburtstag hat sich auf Initiative der Hamburger Kulturbehörde ein Städtenetzwerk aus seinen sechs Lebens- und Wirkungsstätten zusammengeschlossen.

Was kommt 2014? Von Gluck bis Richard Strauss – Das Musikjahr 2014 ist reich an Jubiläen und Gedenktagen

01.01.14 (Walter Scharfenecker) -
Musikenthusiasten erwartet ein erfreuliches Jahr 2014, denn die kommenden zwölf Monate sind angereichert mit Jubiläen und Gedenktagen, die an große, unvergessene Komponisten erinnern. Mit Sicherheit dürften vor allem Carl Philipp Emanuel Bach, Christoph Willibald Gluck, Richard Strauss und Giacomo Puccini im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Bach junior und Gluck wurden vor 300, Richard Strauss vor 150 Jahren geboren und Puccini starb vor 90 Jahren. Daneben werden im nächsten Jahr auch berühmte Werke wie Beethovens einzige Oper „Fidelio“ und seine achte Sinfonie sowie Franz Schuberts Große Sinfonie in C-Dur „runde“ Geburtstage feiern. Walter Scharfenecker hat für uns gesammelt!

Notentipps 2013/11

14.11.13 (Eckart Rohlfs) -
Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788): Gambensonaten Wq 88, 136, 137, Ausgabe für Violoncello von Wolfram Enßlin +++ Johann Christoph Pepusch (1667–1752): 16 Sonaten für Violine und Basso continuo op. 2. Faksimile-Ausgabe. Herausgegeben von Burkard Rosenberger und Harald Schäfer.

„In der Tonkunst ein wahres Originalgenie“: Jochem Wolff spricht in Hamburg über Carl Philipp Emanuel Bach

05.02.09 (nmz-red/Regensburg) -
Der Musikpublizist Jochem Wolff hält am 10. Februar im Orchesterstudio der Hochschule für Musik und Theater Hamburg einen Vortrag über Carl Philipp Emanuel Bach.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: