Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Deutscher Musikwettbewerb«

Ein Preis, der Karrierewege ebnen kann

30.08.22 (Mathias Nofze) -
Der Preisträger spielte Klavier. Das wäre eigentlich nicht der Rede wert. Doch Aurel Dawidiuk heimste beim diesjährigen Deutschen Musikwettbewerb (DMW) einen Preis in der Kategorie Orgel ein (das finale Wertungsspiel ging in der Kirche St. Simon und Judas in Hennef über die Bühne).

Deutscher Musikwettbewerb: Die Preisträger*innen stehen fest

Aurel Dawidiuk (Orgel), Lyuta Kobayashi (Klarinette) und Anne Luisa Kramb (Violine) sind die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2022. Den Kompositionspreis des Deutschlandfunks erhält Marc L. Vogler, der Kompositionspreis des Deutschen Musikrates geht an Taehyun Ha. Darüber hinaus werden 18 herausragende Solistinnen, Solisten und Ensembles mit einem Stipendium ausgezeichnet, mit dem unter anderem die Vermittlung von Konzerten im Rahmen der Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb (ehemals Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, BAKJK) verbunden ist. Der in der Trägerschaft des Deutschen Musikrates stehende Deutsche Musikwettbewerb (DMW) fand in diesem Jahr in Bonn statt, die Preisgelder belaufen sich insgesamt auf rund 50.000 Euro.

Deutscher Musikwettbewerb im August 2022 in Bonn

Der Spitzennachwuchs der klassischen Musik trifft sich vom 4. bis 10. August beim Deutsche Musikwettbewerb (DMW) in Bonn. Über 100 junge Musikerinnen und Musiker, die an der Schnittstelle vom Studium zum Berufsleben stehen, werden sich in insgesamt drei Wettbewerbsrunden messen, einander begegnen und neue Kontakte knüpfen. Der Eintritt zu den Wettbewerbsrunden ist frei. Das Abschlusskonzert am 10. August in der Aula der Universität Bonn steht unter der Leitung des ukrainischen Dirigenten Artem Lonhinov.

Die Ermunterung zum Klang

29.08.21 (Johannes Adam) -
Der unterm Dach des Deutschen Musikrats stattfindende Wettbewerb (Gesamtkosten: circa 350.000 Euro) wurde erstmals in der Freiburger Musikhochschule ausgetragen. Kategorien waren unter anderem Bläser, Klavier, Cembalo und Schlaginstrumente. Laut Projektleiterin Irene Schwalb sollte es „auch ein Fest der Begegnung sein“ – dem schob die Pandemie einen Riegel vor: Publikum war nicht zugelassen.

Corona-Krise: Perspektiven für das Engagement des Deutschen Musikrates

31.03.20 (PM-DMR) -
Ob Deutscher Orchesterwettbewerb, Jugend Musiziert, die Tourneen des Bundesjugendorchesters oder des Bundesjazzorchesters, der Deutsche Musikwettbewerb, das PopCamp, das Dirigentenforum oder die musikpolitischen Veranstaltungen, wie die Tagung zum „Musikunterricht in der Grundschule“ – alle Förderprojekte und Veranstaltungen des Deutschen Musikrates sind von Absagen und Verschiebungen aufgrund der Corona-Pandemie bundesweit und international betroffen.

Wenn die Klappen klickern

31.03.18 (Mathias Nofze) -
Fast unmerklich beginnt das Stück, mit einem leisen, tiefen Ton, dem viel Luft und ein seltsames Schnalzen beigemischt wird. Es folgt ein kurzer, hoher Pfeifton, gepaart mit einem abwärts führenden Glissando. Dann wieder ein paar Pfeiftöne über hauchiger Bassgrundierung. Aus diesem pointillistischen Beginn entwickelt die aus Taiwan stammende Komponistin Ling-Hsuan Huang ihr Stück „The way we talk“ für zwei riesige Bassblockflöten. Diese „Paetzold-Flöten“ muten wegen ihrer kastenförmigen Erscheinung wie dadaistische Klangapparaturen an.

Klassiknachwuchs beim Deutschen Musikwettbewerb in Leipzig gekürt

12.03.17 (dpa) -
Oboist Juri Schmahl (Hannover), Hornist Tillmann Höfs (Berlin) und Komponist Steven Heelein (Regensburg/Bayreuth) sind die Gewinner des 43. Deutschen Musikwettbewerbs. Sie wurden beim Abschlusskonzert am Samstagabend im Leipziger Gewandhaus gekürt, wie der Deutsche Musikrat am Sonntag mitteilte. Zum Programm gehörte die Uraufführung von Heeleins Werk „Syrix“ durch einige Ausgezeichnete und die Staatskapelle Halle. 14 Solisten und drei Ensembles erhalten Stipendien, werden in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen und durch Vermittlung von bis zu 40 Konzerten pro Jahr und die Produktion einer Debüt-CD gefördert.

Anmelderekord für Deutschen Musikwettbewerb

07.11.16 (dpa, PM) -
Leipzig - Für den erstmals in Leipzig ausgetragenen Deutschen Musikwettbewerb haben sich 280 Nachwuchskünstler aus der klassischen Musik angemeldet. Dies sei die höchste Zahl in der 42-jährigen Geschichte des Wettbewerbs, teilten die Organisatoren am Donnerstag mit. In 14 Kategorien spielt der Musikernachwuchs vom 27. Februar bis zum 11. März kommenden Jahres um den vom Deutschen Musikrat ausgelobten Preis des Deutschen Musikwettbewerbs oder ein Stipendium.

Weimarer Cellostudent Valentino Worlitzsch gewinnt Preis des Deutschen Musikwettbewerbs

21.03.16 (dpa, PM) -
Weimar/Bonn - Der Weimarer Cellostudent Valentino Worlitzsch hat einen Preis des 42. Deutschen Musikwettbewerbs gewonnen. Er gehöre zu den fünf instrumentalen Preisträgern, die die Jury für ihre herausragenden musikalischen Leistungen ausgezeichnet hat, teilte die Hochschule für Musik «Franz Liszt» Weimar mit. Worlitzsch konzertierte im Orchesterfinale mit dem Beethoven Orchester Bonn.

Nachrichten 2016/02

02.02.16 (nmz-red) -
+++ 16. Münchner Klavierpodium +++ Die Mendelssohn-Preise im Hochschulwettbewerb wurden in Berlin vergeben +++ Henle Klavier-YouTube-Wettbewerb 2016 +++ Vital und virtuos: Bayerisches Landesjugendorchester auf Tournee +++ Zur Musikmesse 2016 gibt es erstmals das Musikmesse Festival +++ Carus erweitert Verlagsführung +++ Anmeldung zu „Kultur öffnet Welten“ +++ Deutscher Musikwettbewerb (DMW) vom 7. bis zum 19. März in Bonn +++
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: