Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Ernst Bechert«

Noten-Tipps 2015/02

02.02.15 (Eckart Rohlfs) -
Ernst Bechert: Szene mit großem Vogel für Bassklarinette und Klavier. Hofmeister Verlag +++ John Wolf Brennan: Wurzelklänge für ein bis zwei Klarinetten und Klavier. PAN Verlag +++ Rupert Gottfried Frieberger: Rondo giocoso quasi ornitologico for Saxophone Quartet. Doblinger +++ Kurt Schwaen (1909–2007): Nachtszenen für Streichquartett. Partitur und Stimmen. Verlag Neue Musik

Zu viele Worte, zu wenig Musik: „DroodGame oder das Jahrhundert-Spiel“, eine Uraufführung in Görlitz

16.04.12 (Boris Michael Gruhl) -
Als Charles Dickens 1870 starb, hinterließ er einen unvollendeten Roman. „Das Geheimnis des Edwin Drood“ gilt als einer der ersten Kriminalromane und erschien in Fortsetzungen. Die aber brechen genau da ab, wo zu vermuten wäre, das geheimnisvolle Verschwinden Edwin Droods könnte aufgeklärt werden. Edwin ist ein Waisenkind und durch vormundschaftliche Finten zwangsverlobt mit Rosebud, ebenfalls Waise, aber im Gegensatz zu Edwin mit beträchtlichem Vermögen ausgestattet. Dieses aber, sollte die Verbindung nicht zustande kommen, geht ihr verloren und würde an den bigotten Kirchenmann Mr. Jasper fallen, der eh seiner jungen Gesangsschülerin Rosebud viel näher kommt als es das Gesetz erlaubt. Und genau dann, wenn die jungen Leute sich entscheiden ihre eigenen Wege zu gehen und auf Verlobung und Geld zu pfeifen, verschwindet Edwin Drood. Der Verdächtige ist schnell ausgemacht, es ist Neville. In der Görlitzer Sicht ein Gaststudent aus Ceylon.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: