Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Eva Wagner-Pasquier«

«Bayreuth ist meine Heimat» - Eva Wagner-Pasquier wird 75

München, Bayreuth - Sie war die Große im Wagnerischen Schwestern-Duo. Sieben Jahre lang leitete Eva Wagner-Pasquier die Bayreuther Festspiele gemeinsam mit ihrer Schwester Katharina. Dann legte sie einen denkwürdigen Abgang hin. Nun feiert sie ihren 75. Geburtstag.

Eva Wagner-Pasquier fühlt sich dem Grünen Hügel noch immer verbunden

15.03.19 (dpa) -
München - Fast vier Jahre nach ihrem aufsehenerregenden Abgang als Festivalchefin fühlt sich Eva Wagner-Pasquier den Bayreuther Festspielen noch immer verbunden. Sie wolle in diesem Jahr zu den Generalproben fahren, sagte die 73-jährige Urenkelin des Komponisten Richard Wagner am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in München.

Richard-Wagner-Urenkelin hofft auf Wagnersaal-Restaurierung in Riga

02.01.18 (dpa) -
Riga - Die ehemalige Leiterin der Bayreuther Festspiele, Eva Wagner-Pasquier, unterstützt die Initiative zur Restaurierung des Wagnersaals in Lettlands Hauptstadt Riga. «Ich hoffe, dass die Wiederherstellung des Wagnersaals wirklich passiert», sagte die Urenkelin des Komponisten Richard Wagner (1813-1883) dem lettischen Kulturmagazin «KulturasDiena».

Pressekonferenz ohne die Festspielleitung – Die Bayreuther Festspiele aktiv gegen den Schwarzmarkt

25.07.15 (Peter P. Pachl) -
Ungewöhnlich waren Ort, Zeitpunkt und Zusammensetzung der diesjährigen Pressekonferenz der Bayreuther Festspiele: am Nachmittag des Vortages zur Eröffnung standen der Kaufmännische Geschäftsführer der Festspiele und der Festspielpressechef den Vertretern der Medien Rede und Antwort. Die Festspielleitung hingegen fehlte – seitens der Festspielleiterin Katharina Wagner durch Proben für die TV-Übertragung ihrer Inszenierung „Tristan und Isolde“ infolge der kurzfristigen Umbesetzung der weiblichen Hauptpartie zu entschuldigen, seitens ihrer Schwester Eva Wagner-Pasquier kaum nachvollziehbar.

Aus den Bayreuther Gräben – Katharina Wagner im Gespräch mit Joachim Lange

20.07.15 (Joachim Lange) -
Am 25. Juli beginnen die Bayreuther Festspiele mit der Premiere von „Tristan und Isolde“. Das Besondere daran ist, dass Katharina Wagner, die Urenkelin des Komponisten Regie führt. Bei ihrer ersten Regiearbeit auf dem Grünen Hügel beherrschte noch ihr Vater Wolfgang Wagner als Patriarch dieses so besondere Unternehmen. Jetzt ist Katherina Wagner gemeinsam mit ihrer Schwester Eva Wagner-Pasquier die Chefin auf dem Grünen Hügel. Bald wird sie die Position allein ausfüllen. Die Erwartungen sind hoch, Gerüchte schnell hochgekocht. Doch Katharina Wagner hat mittlerweile genug Erfahrung, dass sie sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und ein paar Tage vor der Premiere zuversichtlich und gelassen wirkt. Im Festspielhaus sprach Katharina Wagner mit Joachim Lange.

Barenboim nennt Umgang mit Wagner-Pasquier «menschenunwürdig»

09.06.15 (dpa) -
Berlin - Der Dirigent und Pianist Daniel Barenboim (72) hat ein angebliches Hausverbot der Bayreuther Wagner-Festspiele für die scheidende Festivalchefin Eva Wagner-Pasquier (70) scharf kritisiert. «Mit Erstaunen und Befremden» habe er von dem Versuch der Festival-Spitze gelesen, Wagner-Pasquier ihren bis Ende August zustehenden Arbeitsplatz während der Zeit der Proben auf dem Grünen Hügel zu verwehren. Ein Hausverbot für Wagner-Pasquier wurde von der Festival-Spitze offiziell zunächst nicht bestätigt.

Am Festspielhügel in Bayreuth steigen nicht nur die Temperaturen

05.06.15 (dpa, Kathrin Zeilmann) -
Bayreuth - Die Temperaturen steigen, es wird Sommer. In Bayreuth am Festspielhügel allerdings steigt auch die Aufregung. Und die Anspannung. Wie ernst die Lage ist, zeigt die Tatsache, dass der in der Öffentlichkeit extrem schweigsame Dirigent Kirill Petrenko sich zu Wort meldet - und deutlich wird. Der Wirbel um ein angebliches Hügelverbot für die scheidende Festivalchefin Eva Wagner-Pasquier und die Umbesetzung der Siegfried-Partie in seinem «Ring des Nibelungen» haben ihn zu einer Stellungnahme veranlasst.

Abschied von den Festspielen - Eva Wagner-Pasquier wird 70

13.04.15 (dpa, Kathrin Zeilmann) -
Bayreuth - Als Assistentin des berühmten Vaters ist sie mittendrin im Operngeschehen, dann wird sie eiskalt verstoßen. Jahre später kehrt sie zurück: Eva Wagner-Pasquier hat viel erlebt bei den Bayreuther Festspielen. Nun wird sie 70 - und der Abschied steht bevor.

Aus für Doppelspitze - Eva Wagner Pasquier verlässt die Leitung der Bayreuther Festspiele

21.02.14 (dpa) -
Bayreuth - Eva Wagner-Pasquier wird laut «Nordbayerischem Kurier» aus der Leitung der Bayreuther Festspiele ausscheiden. Dies habe die 68-Jährige der Zeitung am Donnerstagabend mit den Worten bestätigt: «Ich habe die Gesellschafter gebeten, mich ab September 2015 als Beraterin einzubinden.» Demnach endet der Vertrag nach ihrer ersten Amtszeit im Herbst 2015. Mit ihrer Schwester Katharina Wagner leitet Eva Wagner-Pasquier die Bayreuther Festspiele seit September 2008.

Bayreuth-Verwaltungsrat will Wagner-Schwestern auch nach 2015 [update]

24.09.13 (dpa) -
Bayreuth - Katharina Wagner und Eva Wagner-Pasquier sollen nach dem Willen des Verwaltungsrats der Bayreuther Festspiele über 2015 hinaus Festspielleiterinnen bleiben. Verwaltungsratschef Toni Schmid hat Verhandlungen mit den Wagner-Schwestern über deren Vertragsverlängerung als Geschäftsführerinnen begonnen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: