Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kay Voges«

Traumschiff Aida und Playmobilvideos – Verdis „Aida“ an der Staatsoper Hannover

16.04.18 (Ute Schalz-Laurenze) -
Kein Zweifel: Kay Voges, der vor vier Jahren mit einem großartig reflektierten Weberschen „Freischütz“ beeindruckte, hat nachgedacht über Giuseppe Verdis 1871 entstandene Oper „Aida“, in viele Richtungen sehr gut nachgedacht. Wie steht es mit der Kriegstreiberei? Wie steht es mit der Verachtung und Vernichtung anderer Völker? Wie ordnen sich die persönlichen und intimen Schicksale im Massengeschehen zwischen Pharaonen und Elefanten? Dies und vieles mehr sind richtige Fragen. Ist das aber schon ein gutes Theater? Eher nicht, vor allem deshalb, weil Voges den Ehrgeiz hatte, alles zu zeigen, was ihm einfiel... zu viel, zu unübersichtlich und letztendlich unverständlich.

Gescheiterte Nationaloper – Gelungener „Freischütz“ in Hannover [Nachtrag, 16.12.]

14.12.15 (Ute Schalz-Laurenze) -
Kay Voges bietet eine bedenkenswerte Reflexion über Carla Maria von Webers „Der Freischütz“ in Hannover. Ute Schalz-Laurenze war dabei.

Verlangen nach Erlösung – Dortmunds Schauspieldirektor Kay Voges präsentiert seine erste Opernregie

Viel Sprengstoff enthielte die Neuinszenierung des „Tannhäuser“ in der Dortmunder Oper – so hieß es in den Tagen vor der Premiere am 1. Dezember. Manche prognostizierten sogar einen handfesten Skandal. Und hatten wohl noch frisch in Erinnerung den in die Nazi-Zeit verlegten „Tannhäuser“ in der Düsseldorfer Rheinoper zu Anfang der laufenden Spielzeit, den Intendant Christoph Meyer direkt nach der heftig kritisierten Premiere nur noch konzertant über die Bühne gehen ließ. So weit wird es mit dem Dortmunder „Tannhäuser“ aber ganz sicher nicht kommen.

Kay Voges wird neuer Schauspieldirektor in Dortmund

29.03.09 (Agentur ddp) -
Dortmund - Kay Voges ist ab 1. August 2010 neuer Schauspieldirektor in Dortmund. Der Rat der Stadt habe dem 36-jährigen Regisseur am Donnerstag die künstlerische Leitung des Sprechtheaters für fünf Spielzeiten - bis Ende Juli 2015 - übertragen, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Voges wird Nachfolger des jetzigen Schauspieldirektors Michael Gruner, der dem Haus 2010 jedoch noch als Berater für das Kulturhauptstadt-Jahr zur Seite steht.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: