Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Lucerne Festival Academy«

Lucerne Festival at Easter – Meisterkurs Dirigieren mit Bernard Haitink. Teil 2: Der erste Satz aus Bruckners 7. Sinfonie

Ein fester Bestandteil des Lucerne Festival sind die internationalen Meisterkurse für junge Dirigenten; in diesem Frühjahr leitete sie mit dem Niederländer Bernard Haitink ein weiterer Dirigent von Weltruhm. Das Orchster bildeten die Festival Strings Lucerne und Gäste. Im zweiten Teil des Kurses widmeten sich die Studenten dem ersten Satz aus Bruckners 7. Sinfonie - einem höchst anspruchsvollen Werk gerade für junge Dirigenten, an das sich die wenigsten der Teilnehmer zuvor herangetraut hatten.

Authentische Ansprache aus direkter Quelle

02.10.12 (Barbara Eckle) -
Dass ein Saal von beträchtlicher Größe an einem sommerlichen Samstagmorgen um elf zum Bersten voll ist, weil ein Werk zeitgenössischer Musik vorgestellt und in Auszügen angespielt wird – seine eigentliche Aufführung findet an einem anderen Tag statt – kann man als relativ ungewöhnlich bezeichnen. Umso mehr, wenn es sich dabei nicht bloß um angereistes Fachpublikum handelt, sondern vorwiegend um bunt gemischtes, lokales Publikum – zu einem großen Teil Gasteltern der Akademisten aus diesem Jahr und den vergangenen. Die Veranstaltungen der Reihe „Forum“ beim Lucerne Festival sind ein rares Beispiel von Vermittlung, die effektiv das Publikum erreicht, das sie ansprechen möchte. Nebst der Ausbildung erstklassiger Interpreten Neuer Musik ist auch dies in der Idee der Lucerne Festival Academy angelegt, die Pierre Boulez und Festivalintendant Michael Haefliger umgesetzt und durch nunmehr neun Jahre zur Nachhaltigkeit weiterentwickelt haben.

Kammermusik an der Lucerne Festival Academy

10.09.12 (Rebecca Schmid) -
Die Lucerne Festival Academy, 2004 vom Intendanten Michael Haeflinger und Pierre Boulez gegründet, bewährt sich als führendes Zentrum für das Training junger Musiker in zeitgenössischer Musik über Workshops, moderierte Ateliers und Aufführungen in einem breiten Spektrum der Repertoire. „Composers-in-Residence“ Sofia Gubaidulina und Philippe Manoury wirkten auch aktiv diesen Sommer in einer aufschlussreichen Atmosphäre, die aber kaum denkbar wäre ohne das Hinzutreten von Boulez Anfang September nach einer Augenoperation. Zwischen Proben und Dirigenten-Meisterkursen präsentierten ausgewählte Musiker der Akademie eine Reihe von Kammermusikkonzerten im Luzerner Saal des KKLs, die sich von Bartok bis Carter erstreckten. Besonders prominent waren Duos mit ungewöhnlicher Instrumentation, ob für zwei Violinen oder Trompete und Kontrabass.

LUCERNE FESTIVAL ACADEMY – Meisterkurs Dirigieren 2011 mit Pierre Boulez (2/4): „Éclat (1965)”

Ein fester Bestandteil des Lucerne Festival ist der Dirigiermeisterkurs mit Pierre Boulez im Rahmen der Lucerne Festival Academy. Vom 28. August bis 03. September 2011 hatten die vier jungen Dirigenten Jeffrey Means (USA), Gregory Charette (USA), Fergus Macleod (GB) und Pablo Rus Broseta (Spanien) die Gelegenheit zusammen mit dem Academy Ensemble zeitgenössisches Repertoire aus „erster Hand” mit dem künstlerischen Leiter Pierre Boulez zu erarbeiten. Auf dem Programm stand die ersten beiden Tage Boulez' "Eclat" von 1965.

Beständig im Wandel

06.10.11 (Barbara Eckle) -
Das Wesen der Dinge pflegt sich zu verbergen, stellte der Vorsokratiker Heraklit fest. Wer sich also nicht auf die Suche begibt, der manövriert stets an der Essenz vorbei. Davor versuchte Pierre Boulez auch dieses Jahr rund 130 junge Musiker und Dirigenten zu bewahren, indem er sie der Kunst, das Wesentliche aufzuspüren und zu benennen, wieder um einiges näher brachte.

Ziel erreicht – Neue Musik ausverkauft

05.10.09 (Thomas Meyer) -
„Karte gesucht!“ Der Mann, der dieses Schildchen vor sich hielt, stand nicht etwa für ein Konzert mit den Berliner Philharmonikern oder mit Claudio Abbado an, nein: für eine Aufführung von Pierre Boulez’ epochemachenden „Répons“, und er reichte, nachdem er eine Karte ergattern konnte, das Schild sogleich weiter, denn es gab noch andere Interessenten.

Da capo inbegriffen – Zwei Aufführungen von Pierre Boulez’ „Répons“ in Luzern

09.09.09 (Andreas Kolb) -
Fünf Jahre ist es inzwischen her, dass Pierre Boulez eine Art „Meisterschule“ für 130 hochbegabte junge Musiker aus der ganzen Welt als ein neues Gefäß im Rahmen des Lucerne Festivals gründete. In täglichen Proben, Workshops und Lektionen erwerben Instrumentalisten jedes Jahr drei Wochen lang das Rüstzeug für die Interpretation von Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts. Am 5. September gab es als ersten Höhepunkt der Lucerne Festival Academy 2009 zwei Aufführungen von Pierre Boulez’ „Répons“ am selben Abend.

Ein imposantes Panorama der Moderne

03.10.08 (Max Nyffeler) -

Nicht nur aus künstlerischer und pädagogischer Sicht ist die von Pierre Boulez vor fünf Jahren ins Leben gerufene Lucerne Festival Academy eine einzige Erfolgsgeschichte. Sie widerlegt auch gründlich das Vorurteil von der Publikumsferne der Neuen Musik. Eingebettet in das Lucerne Festival, eines der größten europäischen Klassikfestivals, gibt sie den rund 140 jugendlichen Teilnehmern die Möglichkeit, Referenzwerke des 20. Jahrhunderts und Uraufführungen einzustudieren und innerhalb des Festivalprogramms aufzuführen. Das Interpretationsniveau ist bemerkenswert hoch, und das Publikum strömt in Scharen.

 

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: