Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Michael Sanderling«

Das Dresden-Finale von Michael Sanderling im Fernen Osten

11.07.19 (Michael Ernst) -
Acht Jahre lang war Michael Sanderling Chefdirigent der Dresdner Philharmonie – Jahre des Abschieds vom alten Kulturpalast, des Unterwegsseins an verschiedenen Spielstätten und des Einzugs in den neuen, vielbeachteten Konzertsaal. Inzwischen hat er seine letzten Dresden-Konzerte in diesem Amt gegeben. Anlass genug für die Frage: Was bleibt? Antworten von Michael Ernst.

Publikumserwartungen wurden weit übertroffen

26.09.18 (Brigitte Baldes) -
„Ich hab noch einen Koffer in Berlin …“ Üblicherweise hätte dieses Geständnis eines ersten Geigers die genervte, rund 75-stimmige Reaktion hervorgerufen: „Du hast nicht wirklich schon wieder was vergessen, Anton.“ (Name natürlich aus Datenschutzgründen von der Redaktion geändert) Doch diesmal war es anders. Wie überhaupt so manches anders war in diesem Sommer, als das jüngste Bundesauswahlorchester gemeinsam rund 4.500 Buskilometer zurücklegte, um von A (Berlin) nach B (Wien), zurück nach A (Berlin), bis hin zum „hohen C“ (Nordjütland) zu gelangen. Mit von langer Hand geplanten Umwegen und Konzerten, die von Publikum, Veranstaltern und Presse einhellig als grandios bezeichnet wurden.

Michael Sanderling gibt Debüt beim Royal Concertgebouw Orchestra

20.08.18 (dpa) -
Dirigent Michael Sanderling gibt im September sein Debüt beim Royal Concertgebouw Orchestra in Amsterdam.

Zur Uraufführung von George Alexander Albrechts „Requiem für Syrien“ in Dresden

06.06.18 (Roland H. Dippel) -
Innerhalb von elf Tagen kamen im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele 2018 zwei Uraufführungen in Anlehnung an Traditionen der christlich-europäischen Sakralmusik heraus. Mit der „Universaloper“ „Buddha Passion“ komponierte Tan Dun inspiriert durch Bachs „Matthäuspassion“ eine episch-dramatische Szenenfolge mit finaler Apotheose. „Requiem für Syrien“ von George Alexander Albrecht (komponiert 2016/17) ist ein von der Liturgie gelöstes, dabei der christlichen Tradition verpflichtetes Opus, das die enge Bindung an die Spätromantik nicht verleugnet und durch eine starke innere Balance bewegt. Also eine Partitur, deren emotionale Haltung mit objektivierenden Rezeptionsmustern nur schwer zu fassen ist.

Dresden nimmt Kürzung für Philharmonie zurück – Orchester erleichtert

18.12.16 (dpa) -
Die Stadt Dresden hat geplante Kürzungen für die Philharmonie zurückgenommen und damit Freude im Orchester und bei den Musikfans ausgelöst. „Nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen versetzt uns dieser Beschluss wieder in die Lage, auf Basis des Betreiber- und Bespielungskonzepts die Eröffnung des Kulturpalastes zügig vorzubereiten. Für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken wir uns“, erklärte Intendantin Frauke Roth am Freitag. Die Philharmonie blicke nun nach vorn und freue sich auf den lang ersehnten Konzertsaal, der Ende April 2017 eröffnet werden soll.

Deutscher Musikrat: Stadtrat gefährdet Dresdner Philharmonie

Wenige Monate vor der Eröffnung des neuen Konzertsaals in Dresden hat der Stadtrat beschlossen, der Dresdner Philharmonie den Doppelhaushalt 2017/18 um jährlich 250.000 Euro zu kürzen. Erst Ende September wurde das Nutzungskonzept für den Kulturpalast samt Haushalt vom Stadtrat gebilligt. Die Streichung der zugesagten Förderung bringt nun die Spielfähigkeit des Orchesters unter der Leitung von Michael Sanderling in Gefahr.

Personalia 2016/12

01.12.16 (nmz-red) -
Elena Tzavara übernimmt künstlerische Leitung der Jungen Oper Stuttgart +++ Marcus Creed verlängert Vertrag als Chefdirigent des SWR Vokalensembles +++ Burkhard Schmilgun und das Label cpo erhalten gemeinsam den Telemann-Preis 2017 +++ Thomas Girst, Leiter Internationales BMW Group Kulturengagement, ausgezeichnet +++ Sanderling will Vertrag nicht verlängern +++ Gabriel Feltz bleibt in Dortmund +++ Neue Festival-Leiter in Moers +++ Louis-Spohr-Wettbewerb +++

Leuchtturm ohne Wärter: Michael Sanderling wirft in Dresden hin

30.11.16 (Michael Ernst) -
Vorfreude sieht anders aus: Die Dresdner Philharmonie wird im kommenden Frühjahr ihr Unterwegs-Sein beenden und zieht wieder in den Kulturpalast ein, der künftig, nach gründlichem Umbau, einen Konzertsaal im Weinberg-Format beherbergen soll. Für Orchester und künstlerische Leitung sollte dies Grund genug sein, erwartungsfroh nach vorn zu schauen – endlich ein Haus mit adäquater Akustik!

Streit um Dresdner Kulturpalast - Intendant verärgert

28.11.16 (dpa) -
Dresden - Wenige Monate vor der Wiedereröffnung des Dresdner Kulturpalastes gibt es Streit über die Kosten der Bespielung. Nach Philharmonie-Chefdirigent Michael Sanderling reagierte am Montag auch Musikfestspiel-Intendant Jan Vogler verärgert auf die in der vergangenen Woche überraschend vom Stadtrat beschlossene Budgetkürzung für die beiden städtischen Institutionen.

Dresden: Philharmonie-Dirigent Michael Sanderling will Vertrag nicht verlängern

28.11.16 (dpa) -
Wegen Budgetkürzungen für die Dresdner Philharmonie steht Chefdirigent Michael Sanderling nicht mehr für Gespräche über eine Vertragsverlängerung nach 2019 zur Verfügung. „Eine weitere und darüber hinaus führende künstlerische Planung ohne die offensichtlich mangelnde Wertschätzung und ausreichende Unterstützung der eigenen Kultur-Verantwortlichen Dresdens lehne ich ab“, schrieb er laut einer Mitteilung vom Sonntag an Kulturbürgermeisterin Annekathrin Klepsch (Linke).
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: