Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Solidarität«

Auch Frankreich will ukrainischen Künstlern mit einer Million helfen

17.03.22 (dpa) -
Paris - Nach Deutschland will auch Frankreich angesichts der russischen Invasion ukrainische Künstler mit einem Fonds von einer Million Euro unterstützen. Mit dem Geld wolle man Künstlern und Kulturschaffenden helfen, die nach Frankreich kommen wollen, bestätigte das französische Kulturministerium.

Dutzende Theater wollen ukrainische Künstler unterstützen

15.03.22 (dpa) -
Berlin/München - Mehr als 70 Theater und Kulturinstitutionen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein wollen ukrainische Theaterkünstlerinnen und -künstler unterstützen. Mit dabei sind aus Bayern auch das Residenztheater und die Kammerspiele in München.

Pariser Theater nimmt Ballett aus Kiew auf

04.03.22 (dpa) -
Paris - Das Pariser Châtelet-Theater nimmt das Ballett aus Kiew auf, das nach einer Frankreich-Tournee angesichts des Kriegs in der Ukraine im Land bleiben möchte. Das Kiew City Ballet, das sich derzeit in Paris befindet, habe den Wunsch geäußert, vorerst in Frankreich zu bleiben, um weiter zu arbeiten, zu proben und seine Kunst am Leben zu erhalten, teilte die Pariser Oberbürgermeisterin Anne Hidalgo am Donnerstag mit.

Kulturschaffende fordern Schutz für afghanische Ortskräfte

07.09.21 (nmz/kiz) -
Frankfurt - Dutzende Kulturschaffende und Intellektuelle fordern in einem offenen Brief an Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU), sich persönlich für afghanische Kollegen einzusetzen. «Wir dürfen sie nicht im Stich lassen!», heißt es in dem Schreiben, das als Anzeige in der Dienstagsausgabe der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» erschien.

Online-Diskussion: Wie solidarisch ist unsere Gesellschaft in der Coronakrise?

31.05.21 ((nmz)) -
Am 01.06.2021 um 18 Uhr geht JaAberUnd in die vierte Runde! Diesmal werden anlässlich der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt die Fragen diskutiert: Wie ist es aktuell um den gesellschaftlichen Zusammenhalt bestellt? Wie solidarisch ist unsere Gesellschaft in der Coronakrise? Werden die Engagementbereiche gegeneinander ausgespielt z. B. Kultur versus Soziales? Werden die kommenden Einsparungen z. B. in den Kommunen das Engagement gefährden?

Dummheit als Rohstoff

25.02.21 (Martin Hufner) -
Man darf wohl auch einmal seine Verwunderung darüber äußern, mit welcher Vehemenz aktuell in Zeiten der Coronapandemie und eines Lockdowns über Schulöffnungen und -schließungen diskutiert wird. Plötzlich sollen ganze schulische Lebensläufe in sich zusammenbrechen und uneinholbare Bildungslücken ganzer Generationen von Kindern und Schüler*innen die Folge sein? Sicher? Sicher nicht!

Kubanische Musiker solidarisieren sich mit Dissidenten

22.02.21 (dpa) -
Havanna - Mit ihrem Lied «Patria y Vida» (Vaterland und Leben) haben sich mehrere bekannte kubanische Musiker mit der Dissidentenbewegung San Isidro solidarisiert und damit den Zorn der kommunistischen Regierung auf sich gezogen.

Kultur verpflichtet

09.11.20 (Martin Hufner) -
In schwierigen Zeiten wie diesen ist es nicht immer leicht, Informationen zu sortieren, einzuordnen und zu bewerten. Die Situation, vor die uns die Pandemie stellt, betrifft jeden Menschen in singulärer Weise und addiert sich auf das Leben, das wir ohnehin führen müssen und das uns mal mehr, mal weniger glücklich oder unglücklich macht. Menschliche und wirtschaftliche Herausforderungen treffen alle zusammen, aber eben auch jede*n einzeln individuell. Es ist verständlich, wenn dabei jede*r für sich zusieht, wie man da am besten durch die Zeit kommt.

Deutsches Nationaltheater verzichtet auf Geld aus Corona-Hilfsfonds

14.09.20 (dpa) -
Weimar - Das Deutsche Nationaltheater in Weimar will keine Mittel aus dem neun Millionen Euro schweren Corona-Fonds des Landes Thüringen für die Theater und Orchester. Generalintendant Hasko Weber sagte den Zeitungen der Funke Medien Thüringen (Samstag): «Ich glaube, dass die Bedürftigkeiten in anderen künstlerischen Bereichen und Einrichtungen gerade viel akuter sind.»

Serebrennikow nach Urteil: Kann Geldstrafe nicht zahlen

03.07.20 (dpa) -
Moskau - Der russische Starregisseur Kirill Serebrennikow kann nach eigenen Angaben die von einem Gericht wegen angeblichen Betrugs verhängte Geldstrafe nicht aus eigenen Mitteln zahlen. «Ich kann das Land nicht verlassen, bis ich dem Kulturministerium diese Menge Geld gezahlt habe, die ich definitiv nicht habe», sagte Serebrennikow in einem Interview mit «The Hollywood Reporter».
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: