Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Theater Altenburg-Gera«

Thüringen gründet Orchesterakademie für junge Musiker

31.05.18 (dpa) -
Gera - Vor einem ersten Engagement können junge Musiker künftig in Gera und Jena Praxiserfahrungen in Orchestern und im Musiktheater sammeln. Mit Landesmitteln entsteht am Theater Altenburg-Gera und der Jenaer Philharmonie eine Orchesterakademie - die Duale Orchesterakademie Thüringen.

Zweifel und Gewissheit: Udo Zimmermanns „Weiße Rose“ in Gera

12.02.18 (Roland H. Dippel) -
Einer von mehreren Themenzyklen, mit denen Generalintendant Kay Kuntze und sein Chefdramaturg Felix Eckerle den kräftig in die überregionale Beobachtung aufsteigenden Spielplan des Theaters Altenburg-Gera überziehen, lautet „Wider das Vergessen“. Am 6. Januar sendete der Deutschlandfunk die Aufzeichnung der hebräischen Kammeropern „Saul in Ein Door“ von Josef Tal und der Uraufführung „Die Jugend Abrahams“ von Michail Gnesin. Bundesweit war das eine der aufwändigsten und wichtigsten Studioproduktionen dieser Spielzeit, jetzt folgt mit Udo Zimmermanns „Weiße Rose“ in der durchkomponierten Fassung von 1985 ein weiteres ambitioniertes Projekt der kleineren Form „Zum 75. Gedenktag der Widerstandsbewegung“.

Ausweichquartiere für Theater in und um Altenburg gesucht

11.12.17 (dpa) -
Gera - Wegen der ab 2019 anstehenden Sanierung im Landestheater Altenburg suchen die Theater und Philharmonie Thüringen Ausweichquartiere. «Für kleinere Produktionen wie Weihnachtsmärchen sind wir fündig geworden, aber für die großen Sachen wie Musiktheater oder Ballett sind wir noch auf der Suche», sagte Intendant Kay Kuntze im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur.

Angelika Milster „webbert“ wieder: „Sunset Boulevard“ am Theater Altenburg-Gera

26.09.17 (Roland H. Dippel) -
Am Ende waren alle glücklich im Landestheater Altenburg: Der gerade für seinen wirtschaftlichen und vor allem künstlerischen Erfolg bis 2022 verlängerte Generalintendant Kai Kuntze von Theater und Philharmonie Thüringen, das etwas weniger als erwartet mit reisenden Musical-Fans durchmischte Publikum, das starke Ensemble und der in idealer Gewichtung durch feine Nuancen noch stärkere Star Angelika Milster als traurige Stummfilmikone Norma Desmond. Die recht neue symphonische Orchestration macht den nicht einfachen „Sunset Boulevard“ Andrew Lloyd Webbers üppiger und auch seidenglatter. Ovationen.

Kay Kuntze bleibt Intendant in Altenburg und Gera

25.09.17 (dpa) -
Gera - Der Vertrag von Kay Kuntze als Generalintendant der Theater und Philharmonie Thüringen GmbH ist bis zum Jahr 2022 verlängert worden. Darauf hätten sich die Städte Gera und Altenburg sowie der Landkreis Altenburger Land als Gesellschafter geeinigt, teilte die Gesellschaft mit. Zudem sei vereinbart worden, eine Option auf Verlängerung bis 2025 in den Vertrag aufzunehmen.

Theater Altenburg-Gera nimmt Nachwuchskünstler in den Blick

27.04.17 (dpa) -
Gera - Das Theater Altenburg-Gera will Nachwuchskünstlern mit speziellen Programmen den Übergang vom Studium auf die Bühne erleichtern. Dazu sei nach dem Vorbild des bestehenden Opernstudios ein Eleven-Programm fürs Ballett sowie eine Orchesterakademie geplant, sagte der kaufmännische Geschäftsführer Volker Arnold am Donnerstag in Gera.

Rassismus-Debatte - Altenburg lädt zum Dialogforum

14.03.17 (dpa) -
Altenburg - Nach Berichten über Alltagsrassismus und Anfeindungen gegen ausländische Künstler will sich die Stadt Altenburg diesem Thema heute mit einem kulturpolitischen Dialog stellen. Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) hat dazu Kulturschaffende von Theater und Museen, aber auch Stadträte und Politiker sowie interessierte Bürger ins Rathaus eingeladen.

Anfeindungen gegen ausländische Künstler: Intendant besorgt

23.01.17 (dpa) -
Altenburg/Potsdam - Der Vorsitzende des Deutschen Bühnenvereins Ost, Tobias Wellemeyer, ist nach Anfeindungen gegen ausländische Künstler in Sorge. Anlass sind jüngst bekanntgewordene Vorfälle im ostthüringischen Altenburg. «Das ist ein Ausdruck kultureller Zurückgebliebenheit in einer kleinstädtisch-provinziellen Situation», sagte der Intendant des Hans-Otto-Theaters in Potsdam der Deutschen Presse-Agentur.

Und der Himmel ist zerschossen – Der Freischütz von Carl Maria von Weber kommt in Altenburg als purer Alptraum

23.05.16 (Joachim Lange) -
Leicht hat man es an einem Thüringer Theater mit dem „Freischütz“ nicht. In Altenburg etwa wurde das Haus 1871 damit einst ebenso eröffnet, wie nach der Sanierung 1995. Und dann prunkt natürlich die Inszenierung in den Annalen, mit der Peter Konwitschny von hier aus 1983 seine Weltkarriere begann. Diese später für Hamburg wiederbelebte Produktion steht dort übrigens immer noch auf dem Spielplan.

Theaterleitung: Kein Wechsel des Staatsballetts nach Erfurt geplant

11.04.16 (dpa) -
Gera - Die Spitze des Theaters Altenburg-Gera ist Befürchtungen entgegengetreten, das Staatsballett könnte nach Erfurt abwandern. «Es gibt keinen Anlass für diese Sorge», sagte der kaufmännische Geschäftsführer Volker Arnold am Montag mit Blick auf die Verhandlungen über die neue Thüringer Theaterstruktur. Anlass war eine Formulierung in Kabinettspapieren, wonach das Ballett in Erfurt zeitweilig «Residenz» nehmen solle.
Inhalt abgleichen