14. Juli 2021: Veranstaltungen aktuell +++ Veranstaltungen


14.07.21 -
Immer mehr Kultur im Corona-Sommer 2021 in Thüringen +++ Erneut sommerliche Konzertreihe im Innenhof des Schweriner Schlosses +++ Festival Nordischer Klang in Greifswald - wegen Corona viel im Freien +++ Musikalische Sommerferienwoche an Hochschule für Musik und Theater Rostock +++ «Musikalisches Herz schlägt wieder»: Gewandhaus Leipzig plant neue Saison
14.07.2021 - Von dpa, KIZ

Immer mehr Kultur im Corona-Sommer 2021 in Thüringen

Egal ob Gesang, Schauspiel oder andere Veranstaltungen: Nach einer langen Durststrecke freuen sich Kunstschaffende über neue Möglichkeiten im Kultursommer 2021 in Thüringen. Auch kleinere Kommunen haben reichlich zu bieten.

Arnstadt/Apolda/Rottenbach/Suhl (dpa/th) - In Thüringen gehen immer mehr Kulturfestivals mit Open-Air-Veranstaltungen an den Start. So beginnt am Mittwoch etwa der Ilm-Kreis in Arnstadt mit einem Klassik-Konzert des Thüringer Bach Collegium das «FreiluftKulturFestival 2021».

Der Ilm-Kreis ist eine von sechs Kommunen in Thüringen, die in diesem Sommer mit finanzieller Unterstützung des Bundes nach der Corona-Pause ein Kulturfestival auf die Beine stellen kann. An mehreren Tagen sollen an unterschiedlichen Orten im Kreis Konzerte, Theater und andere Veranstaltungen von ausschließlich regionalen Künstlern und Künstlerinnen geboten werden. «Ohne die Förderung wäre das schier unmöglich. Das Geld hat man als Kreis nicht», hieß es aus dem Landratsamt. Daher bleibe das Ganze ein einmaliges Ereignis.

Ohne Förderung, dafür aber mit deutschlandweit bekannten Künstlern und Künstlerinnen, geht der Apoldaer «Musiksommer» in die nächste Runde. Der Musiksommer war zunächst für Anfang Juli geplant gewesen und wurde coronabedingt in den September verschoben. Den Auftakt auf der Festwiese im Weimarer Land soll Thüringens Clueso - nun am 10. September - geben. Das für 2021 angedachte Konzert mit Sarah Connor hingegen musste aus planungstechnischen Gründen in den August 2022 verschoben werden. Die Planung stehe nun soweit, nur «für Samstag sind wir aktuell noch auf der Suche», sagte Stefan Zimmermann von der Apoldaer Stadtentwicklungsgesellschaft.

Es bestehe noch immer relativ hohe Planungsunsicherheit unter den Künstlerinnen und Künstler. Auch müsse das Gesundheitsamt noch die Genehmigung für die Veranstaltung mit weit über 1000 Menschen geben. «Wir hoffen, den Musiksommer wie geplant umsetzen zu können», sagte Zimmermann. Das Kunst- und Musikfest in Apolda wird hingegen ganz sicher stattfinden, hieß es aus dem Landratsamt. Am Samstag werden dort Ateliers öffnen und an sechs Orten in der Stadt wird Musik gespielt.

Das «Provinzschrei»-Festival in Suhl hat bereits am 1. Juli mit dem 21. Kulturfestival begonnen. «Wir haben eine Mischfinanzierung aus Sponsoring, Fördermitteln und Eigeneinnahmen durch Spenden und Ticketing», hieß es vom Veranstalter Provinzkultur e.V.. Der Aufwand sei enorm gestiegen, damit verbunden sind auch die Kosten. Aufgrund der Auflagen dürfen aber nur deutlich weniger Besucher kommen, was dann in der Folge zwangsläufig zu Einnahmeverlusten führe. Derzeit gehe man davon aus, ohne Planänderungen durchs Programm zu kommen.

Doch nicht alle Festivals ließen sich erfolgreich durch die Pandemie-Hürden manövrieren. So musste etwa das Kulturfestival Klosterruine Paulinzella in Rottenbach (Saalfeld-Rudolstadt) aufgrund der Unsicherheiten auch in diesem Jahr abgesagt werden.

 

Erneut sommerliche Konzertreihe im Innenhof des Schweriner Schlosses

Schwerin (dpa/mv) - Der Landtag Mecklenburg-Vorpommerns bietet Musikern und Kunstschaffenden in der Corona-Pandemie erneut eine Bühne. Wie im vorigen Sommer wird es im Innenhof des Schweriner Schlosses, dem Sitz des Landesparlaments, wieder eine Konzertreihe unter Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Birgit Hesse geben. Den Auftakt mache am 15. Juni der Singer/Songwriter Niels Frevert. Bis Anfang Oktober seien mehr als 40 Veranstaltungen geplant, teilte Hesse am Dienstag in Schwerin mit.

Neben Konzerten stehen auch Lesungen, Vorträge und Film-Vorführungen auf dem Programm. Die musikalische Spannbreite reicht von der Springsteen Tribute Show und Karussell über Achim Reichel und Max Mutzke, das Bundes-Jazzorchester und das Landes-Polizeiorchester bis hin zur Vivaldi-Nacht mit dem Orchester für Alte Musik Vorpommern. Toni Krahl, Sänger der Rockband City, wird aus seinem Buch «Rocklegenden» und der Journalist Steffen Dobbert aus seinem Reportageband «Heimatsuche» lesen.

Die Veranstaltungsreihe «AufgeSCHLOSSen. Eine Bühne in MV» solle ein Zeichen der Zuversicht setzen. «Auch wenn mittlerweile wieder mehr möglich ist als noch vor einigen Wochen - die Situation vor Beginn der Pandemie haben wir noch nicht erreicht», betonte Hesse. Die Kultur- und Musikszene durchlebe noch immer eine schwere Zeit und Künstlerinnen und Künstler sehnten sich danach, endlich wieder auf einer Bühne zu stehen. Wegen der aktuell geltenden Corona-Auflagen seien maximal 300 Besucher je Veranstaltung im Schlosshof zulässig. Der Landtag unterstütze die Veranstaltungsreihe mit 70 000 Euro. Die Ticketpreise lägen zwischen 10 und 34 Euro, hieß es.

 

Festival Nordischer Klang in Greifswald - wegen Corona viel im Freien

Greifswald (dpa/mv) - Das Kulturfestival Nordischer Klang lockt vom 20. Juli an wieder musikalisch Interessierte nach Greifswald. Wie die Organisatoren am Dienstag mitteilten, werden im Juli und im August etwa 50 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Skandinavien und Estland in Vorpommern erwartet. Wegen der Corona-Lage soll das Gros der Musik- und Kulturveranstaltungen diesmal im Freien stattfinden.

Das Festival Nordischer Klang begeht 2021 sein 30-jähriges Jubiläum. Besucher könnten unter anderem «brillante Klassik, feurige Barocklieder, beseelten Afro Pop oder oder treibende Electrobeats» erleben, hieß es.

Den Auftakt werde am 20. Juli das Folk-Trio Wolski aus Schweden bestreiten. Das Jubiläum soll am 21. August mit einer Festveranstaltung und Gäste aus dem diesjährigen Partnerland Finnland begangen werden. Als Beitrag aus Greifswalds schwedischer Partnerstadt Lund komme die Weltmusikband Sousou & Maher Cissoko.

Das Festival bietet Künstlern aus nordeuropäischen Ländern seit Jahren Auftrittsmöglichkeiten in Vorpommern und sorgt so für einen regen Kulturaustausch auf beiden Seiten. Der Betreiberverein arbeitet mit dem Institut für Skandinavistik an der Universität Greifswald zusammen. Greifswald hat seit Jahrhunderten enge Verbindungen nach Skandinavien.

 

Musikalische Sommerferienwoche an Hochschule für Musik und Theater Rostock

Rostock (dpa/mv) - Zu einer besonderen Kurswoche hat die Hochschule für Musik und Theater (HMT) Rostock Nachwuchsmusiker eingeladen. Derzeit nehmen 40 junge Musiker aus Deutschland an der Young Academy Rostock (YARO) teil, wie die HMT am Dienstag mitteilte. Eine Woche lang nehmen sich demnach die Hochschuldozierenden Zeit, um mit den Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Leistungsniveaus an Stücken zu arbeiten. Die jungen Musiker zwischen 12 und 19 Jahren haben diese selbst gewählt.

Neben dem Einzelunterricht gebe es für alle die Möglichkeit, im Ensemble zu spielen. Besonders für die Jüngsten bedeute das eine große Herausforderung. Bei dem Instrumentenangebot stünden unter anderem «Nischeninstrumente» im Fokus. Ziel sei es, die Lehrkräfte an den Musikschulen in diesen Mangelfächern zu unterstützen.

Die Kurswoche endet mit Konzerten am Donnerstag und Freitag, bei denen die Nachwuchsmusiker auf der Bühne vor Publikum auftreten.

 

«Musikalisches Herz schlägt wieder»: Gewandhaus Leipzig plant neue Saison

Leipzig (dpa/sn) - Nach monatelangen Schließungen wegen der Corona-Pandemie blickt das Gewandhaus optimistisch auf die neue Saison. «Das musikalische Herz der Stadt Leipzig schlägt wieder. Es geht los, wir haben einen wunderbaren Spielplan», sagte Gewandhausdirektor Andreas Schulz am Dienstag in Leipzig.

Geplant sind Konzerte zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Ein Fokus liegt auf dem 40. Geburtstag des Neuen Gewandhauses, das am 8. Oktober 1981 mit einem Festakt eröffnet wurde. Zu diesem Anlass spielt das Gewandhaus in dieser Saison Werke ostdeutscher Komponisten, darunter Günter Neubert und Bernd Franke.

Zum Jahreswechsel dirigiert Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons eine Werkkombination, die bereits bei der Einweihung des Neuen Gewandhauses erklungen ist. Dann wird Beethovens 9. Sinfonie den «Gesängen an die Sonne» von Siegfried Thiele vorangestellt. Weitere Schwerpunkte gelten dem einstigen Kapellmeister Arthur Nikisch und der «Gewandhauskomponistin» Sofia Gubaidulina, der im Oktober ein Tag der offenen Tür gewidmet wird.

Dennoch gibt sich das Gewandhaus mit Blick auf die kommenden Monate vorsichtig. Bis mindestens Jahresende werden keine Konzerte vor voll besetztem Haus stattfinden. Auch ein Jahresheft wird es wegen schwieriger Planungen nicht geben. Stattdessen soll der Spielplan alle zwei bis drei Monate veröffentlicht werden. Auch der Ticket-Vorverkauf findet kurzfristig statt.

Das könnte Sie auch interessieren: