29. Klavier-Festival Ruhr widmet sich den beiden Amerikas


13.01.17 -
Essen - Unter dem Titel «The Americas» steht die Musik Nord- und Südamerikas im Mittelpunkt des diesjährigen Klavier-Festivals Ruhr (5. Mai bis 20. Juli). Anlass ist der 80. Geburtstag des US-Komponisten und Mitbegründers der Minimal Music, Philip Glass.
13.01.2017 - Von dpa, KIZ

Ihm zu Ehren gibt es am 12. Juli ein Konzert ausschließlich mit Glass-Werken. Bei einer Suite werde er selbst mitspielen, berichteten die Organisatoren am Freitag in Essen.

Insgesamt sind 69 Veranstaltungen in 22 Städten der Region geplant, darunter 60 Konzerte. Erstmals wird das Klavier-Festival im neuen Bochumer Konzerthaus eröffnet - am 5. Mai mit einem Konzert des amerikanischen Klavier-Duos Christina und Michelle Naughton. Die Zwillinge spielen unter anderem Werke von Mozart, Adams und Schoenfield.

Der finnische Pianist Olli Mustonen bringt am 12. (fünf Tage nach seinem 50. Geburtstag) und 13. Juni alle neun Klaviersonaten von Sergej Prokofjew zu Gehör. Als einer von nur wenigen Pianisten habe er diese Sonaten in seinem Repertoire, hieß es. «Sie alle an zwei Abenden zu präsentieren ist ein Kraftakt, eine Herausforderung für den Künstler wie für das Publikum.»

Mit dem amerikanischen Programm-Akzent wolle er an die humanistischen Werte dort beheimateter Künstler wie etwa Glass, Adams, Bernstein und Gershwin erinnern, sagte Festival-Intendant Franz Xaver Ohnesorg. «Sie haben mein Bild von Amerika weit mehr geprägt als die Ereignisse der letzten Monate.» Geplant ist die Aufführung von 60 Werken von 31 nord- und südamerikanischen Komponisten.

Das könnte Sie auch interessieren: