9. September 2021: Veranstaltungen aktuell +++ Veranstaltungen


09.09.21 -
Auch Oper Frankfurt spielt wieder vor vollem Haus +++ Staatskapelle Dresden feiert mit Ehrendirigent Blomstedt Geburtstag +++ Neuer Probensaal für die Staatskapelle Weimar eingeweiht +++ Kammermusikfest Oberlausitz: Zweite Auflage mit ausverkauften Konzerten +++ Jugendchorfest zur Eröffnung der Vermeer-Schau in Dresden
09.09.2021 - Von dpa, KIZ

Auch Oper Frankfurt spielt wieder vor vollem Haus

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Nach dem Schauspiel Frankfurt will auch die Oper der Mainmetropole wieder vor vollen Sälen spielen. Dabei werden weiter die 3G-Regeln sowie Hygienemaßnahmen gelten, wie die Oper am Donnerstag mitteilte. Die Regelung gelte für das Opernhaus und das Bockenheimer Depot.

3G heißt: Zutritt in die beiden Spielstätten der Oper gibt es nur für Geimpfte, Genesene und Getestete. Beim Betreten und während der Vorstellungen müssen sie zudem eine medizinische Maske tragen.

Intendant Bernd Loebe sprach von einem «großen Schritt nach vorn». Zu Beginn des Vorverkaufs für September und Oktober habe es diese Möglichkeit noch nicht gegeben, aber nun könne die Oper nachträglich alle Plätze zum Verkauf frei geben. Direkt nach der Sommerpause musste die Oper wegen der Corona-Beschränkungen noch mit einem geminderten Platzangebot in den Vorverkauf starten.

Die Oper eröffnet die Saison 2021/22 den Angaben zufolge an diesem Sonntag damit bei vollem Platzangebot mit der zweiten Wiederaufnahme von «Norma» von Vincenzo Bellini.

 

Staatskapelle Dresden feiert mit Ehrendirigent Blomstedt Geburtstag

Dresden (dpa/sn) - Die Sächsische Staatskapelle Dresden feiert mit ihrem Ehrendirigenten Herbert Blomstedt den 473. Gründungstag des Orchesters. Dazu wird der 94 Jahre alte Dirigent mit schwedischen Wurzeln am 22. und 23. September zwei Sonderkonzerte in der Semperoper geben, teilte das Orchester am Donnerstag in Dresden mit. Aufgeführt werden die 7. Symphonie von Franz Schubert - die «Unvollendete» - und die 4. Symphonie von Anton Bruckner. Blomstedt war noch zu DDR-Zeiten Chefdirigent der Staatskapelle Dresden und leitete das Orchester von 1975 bis 1985. Seither blieb er den Dresdnern eng verbunden.

 

Neuer Probensaal für die Staatskapelle Weimar eingeweiht

Weimar (dpa/th) - Nach dem beinahe dreißigjähren Provisorium in einer ehemaligen Turnhalle am Landesverwaltungsamt hat die Staatskapelle Weimar ein neues Zuhause. Künftig wird das traditionsreiche Orchester im Stadtteil Weimar-Nord proben. Das Gebäude wurde am Donnerstag dem Deutsche Nationaltheater (DNT) und der Staatskapelle Weimar zur Nutzung übergeben.

«Mit der feierlichen Übergabe des Probensaals schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte der Staatskapelle Weimar auf», sagte die Geschäftsführerin des Deutschen Nationaltheaters, Sabine Rühl. Erstmals habe man «einen Probensaal, der diesen Namen verdient und adäquate Arbeitsbedingungen bietet».

Der Neubau hat eine Nutzfläche von 1480 Quadratmetern. Seit 2015 waren 16 Planungsbüros und 32 Gewerke an der Realisierung des Baus beteiligt, der Baustart erfolgte im Mai 2018. Laut DNT-Generalintendant Hasko Weber bietet er «hervorragende Voraussetzungen für unsere künstlerische Arbeit». Die derzeit aus 95 Musikern aus 14 Nationen bestehende Staatskapelle Weimar, «Thüringens größtes und sicherlich auch leistungsstärkstes Orchester», sei nun für die Zukunft gut gerüstet, sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) bei der Einweihung.

Zu Verzögerungen beim Bau kam es laut Stadt unter anderem durch den schwierigen Baugrund und den teilweise geringen Wettbewerb in den ausgeschriebenen Gewerken. Die Gesamtbaukosten haben nach Stadtangaben 8,6 Millionen Euro betragen.

 

Kammermusikfest Oberlausitz: Zweite Auflage mit ausverkauften Konzerten

Vom 10. bis 17. September sind in Schlössern und Kirchen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz Konzerte mit über 40 internationalen Musikern und Nachwuchstalenten zu erleben.

Baruth (dpa/sn) - Vorhang auf: Sachsens jüngstes Musikfestival steht kurz vor seiner zweiten Auflage. Das Kammermusikfest Oberlausitz wird am 10. September der ehemalige Leipziger Nikolaikantor Lucas Pohle an der Orgel mit Violonist Florin Iliescu in der Kirche in Baruth (Landkreis Bautzen) eröffnen. «Wir sind glücklich, dass unsere großartigen Künstler vor ausverkauften Häusern auftreten werden. Unser Publikum, was aus acht deutschen Bundesländern in die Oberlausitz kommt, darf sich auf eine Zeitreise durch sieben Jahrhunderte Musikliteratur freuen», sagte Festivalintendant Hagen Lippe-Weißenfeld beim Pressegespräch am Donnerstag in Baruth.

Nach seinen Worten stehe das Festivalmotto «Begegnungen» zum einen für wieder mögliche persönliche Begegnung zwischen Künstlern und Publikum - zum anderen für musikalische Entdeckungen mit seltenen aufgeführten Kompositionen, vorgestellt von außergewöhnlichen Musikern in unterschiedlichen Ensembles. Bei den sieben Konzerten sind 45 Künstler aus 14 Nationen zu erleben, darunter der Bratschist Nils Mönkemeyer, das Klavierduo Ariane Haering & Ardita Statovci und das Kammerorchester Thüringer Bach Collegium und «l'arte del mondo». Hinzu kommen Stipendiaten der Carl Bechstein Stiftung sowie sächsische Bundespreisträger von «Jugend musiziert». Das Kammermusikfest endet am 17. September.

Nach der Premiere im Landkreis Bautzen 2020 findet das Festival in diesem Jahr erstmals auch im Nachbarlandkreis Görlitz statt. Festspielorte sind die Schlösser Milkel, Gröditz, Kuppritz und Königshain, das Barockschloss Oberlichtenau, das Zinzendorf-Schloss Berthelsdorf sowie die Ev.-luth. Kirche Baruth. Darüber hinaus öffnet die sächsische Klavier- und Flügelmanufaktur C. Bechstein zu vier - bereits ausgebuchten- Führungen. Zudem hat sich das Kammermusikfest Oberlausitz stärker mit örtlichen Partnern vernetzt - durch Kooperationen mit dem internationalen Kammermusik-Festival Krzyzowa-Music (Kreisau/Polen), dem Kommen und Gehen - Sechsstädtebundfestival!, dem Sächsischen Musikrat, dem Sorbischen National-Ensemble und der Bechstein Stiftung.

 

Jugendchorfest zur Eröffnung der Vermeer-Schau in Dresden

Dresden (dpa) - Zur Eröffnung der großen Ausstellung mit Werken des holländischen Malers Johannes Vermeer (1632-1675) am Donnerstag in der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister findet auch ein Jugendchorfest statt. Sechs Chöre mit insgesamt fast 200 Mitgliedern aus Deutschland und den Niederlanden werden gemeinsam singen, wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte. Darunter sind der Dresdner Kreuzchor und der Kinderchor der Semperoper Dresden sowie der Kinder- und Jugendchor Nieuw Vocaal Amsterdam. Besucher und Gäste, die am Nachmittag in der Altstadt zwischen Theaterplatz und Schlossplatz spazieren gehen, können den barocken Klängen lauschen.

«Vom Innehalten» ist die bisher größte Schau über den berühmten Künstler in Deutschland. Im Mittelpunkt steht dessen seit rund 270 Jahren in Dresden befindliches Meisterwerk «Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster» von 1657-1659, das nach vierjähriger Restaurierung wieder zu sehen ist.

Das könnte Sie auch interessieren: