Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Oper Frankfurt«

Klangsinnarm und harmlos: Benjamin Brittens „A Midsummer Night‘s Dream“ in Frankfurt

13.05.22 (Dieter David Scholz) -
Zum fünften Mal führt Brigitte Fassbaender Regie bei Brittens „A Midsummer Night‘s Dream“. Die Realisation an der im Bockenheimer Depot der Frankfurter Oper bleibt blass: „da ist nichts Gespenstisches, Subversives, Freches zugange“, findet unser Kritiker Dieter David Scholz. Das liege auch im „allzu vorsichtigen Dirigat des britischen Frankfurt-Debütanten Geoffrey Paterson, das ohne dramatisches Temperament Kraft und gestalterische Chuzpe die Musik Brittens weitgehend teilnahmslos buchstabiert.“

3.5.2022: Veranstaltungen aktuell +++ Veranstaltungen

03.05.22 (dpa) -
Oper Frankfurt plant nächste Spielzeit - «Damoklesschwert» Spardruck +++ Jubiläums-Händel-Festspiele: Eröffnung am 27. Mai mit «Orlando» +++ Nach drei Corona-Saisons: Gewandhaus plant Konzerte in vollem Haus +++ Aus Ukraine geflüchtete Musikerinnen gründen Orchester

Salon der Leidenschaften – Frankfurts Oper bietet Giordanos „Fedora“ in Christoph Loys Inszenierung

04.04.22 (Wolf-Dieter Peter) -
Aus den blutigen Wirren der Französischen Revolution in die gepflegten Salons des Adels zwischen St. Petersburg und Paris oder Idylle in den Schweizer Bergen – so ließe sich der kompositorische Weg Umberto Giordanos von „Andrea Chenier“ zu „Fedora“ auch beschreiben. Christoph Loys Stockholmer Inszenierung von 2016 animierte Frankfurts Intendant Bernd Loebe, die Wirkung der „Adelsschmonzette“ um die schöne Fürstin Fedora auch in seinem Haus zu prüfen.

Rossinis Belcanto-Juwel „Bianca e Falliero“ an der Oper Frankfurt

22.02.22 (Roland H. Dippel) -
Als Finale einer Rossini-Trilogie der Oper Frankfurt hätte „Bianca e Falliero“, folgend auf „La gazzetta“ und „Otello“, bereits 2020 herauskommen sollen. Wie damals ist eine Übernahme zu den ebenfalls vom Frankfurter Opernintendanten Bernd Loebe geleiteten Tiroler Festspielen Erl in Vorbereitung. Bisher gehört die 1819 an der Mailänder Scala uraufgeführte Opera seria nach dem Schauspiel „Blanche et Montcassin ou Les Vénitiens“ von Antoine-Vincent Arnault (1798) noch nicht zu den Hits der Rossini-Renaissance, woran sich wohl so schnell nichts ändern wird. Die Oper Frankfurt riss eine so gut wie makellose Premiere dieser hybriden Belcanto-Oper.

In die Einsamkeit der Moderne – „Warten auf heute“, Musikdramenmix in Frankfurt

18.01.22 (Regine Müller) -
David Hermann fügt an der Frankfurter Oper drei Werke von Schönberg mit Frank Martins „Jedermann“-Monologen zu einer verblüffend stimmigen Erzählung des Scheiterns von Beziehungen.

23.12.21: Reaktionen im Kulturbereich auf neue Corona-Regeln

23.12.21 (dpa) -
Roth: Soziale Lage von Künstlerinnen und Künstlern verbessern +++ Sächsische Theater und Kulturministerin rufen zu Empathie in der Pandemie auf +++ Staatsballett Berlin sagt nach Corona-Fällen Vorstellungen ab +++ Oper Frankfurt muss erneut die Hälfte der Gäste ausladen - Intendant erbost +++ Internationale Messiaen-Tage Görlitz-Zgorzelec im Jahr 2022 abgesagt

16.12.: Aktuelle Corona-Meldungen aus der Kulturszene

16.12.21 (dpa) -
Erfurt will mit weiteren Schließungen über Feiertage kommen +++ Grüne kritisiert Bayerns Corona-Regeln: Axt an Vielfalt der Kultur +++ Weihnachtskonzert der Staatskapelle in Parchim abgesagt +++ Opernintendant der Frankfurter Oper kritisiert erneute Änderung von Corona-Regeln

„Naja“-Amüsement – Die Oper Frankfurt mit Carl Nielsens „Maskerade“

01.11.21 (Wolf-Dieter Peter) -
„Nicht-ich-selber-Sein“, sich zumindest äußerlich in eine*n andere*n zu verwandeln – das durchzieht die Menschheitsgeschichte. Wenn dadurch ein soziales Höher und Tiefer, ein Überwinden gesellschaftlicher Konventionen, Standesgrenzen und gar von Gesetzen möglich wird, dann kann es Revolution geben – oder eben Komödie. Die formte 1724 Ludvig Holberg in einem dänischen Schauspielerfolg. An den wollte 1906 Carl Nielsen mit seiner komischen Oper in Kopenhagen anknüpfen.

Thomas Guggeis wird 2023 Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt

26.10.21 (dpa) -
Frankfurt/Main - Der Dirigent Thomas Guggeis wird Generalmusikdirektor der Oper Frankfurt. Der 28-Jährige löst zu Beginn der Spielzeit 2023/24 Sebastian Weigle ab, dessen Vertrag dann nach 15 Jahren ausläuft. Intendant Bernd Loebe sprach bei der Vertragsunterzeichnung am Dienstag von einem Generationenwechsel. «Trotz seines so jungen Alters ist Thomas Guggeis kein Talent mehr, sondern erstaunlich weit in all dem, was ein Dirigent an einer so wichtigen Stelle zu leisten hat», sagte der 68-Jährige.

9. September 2021: Veranstaltungen aktuell +++ Veranstaltungen

09.09.21 (dpa) -
Auch Oper Frankfurt spielt wieder vor vollem Haus +++ Staatskapelle Dresden feiert mit Ehrendirigent Blomstedt Geburtstag +++ Neuer Probensaal für die Staatskapelle Weimar eingeweiht +++ Kammermusikfest Oberlausitz: Zweite Auflage mit ausverkauften Konzerten +++ Jugendchorfest zur Eröffnung der Vermeer-Schau in Dresden
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: