Expertenrat übergibt Ergebnisse aus zehn Jahren an Kulturstiftung der Länder


11.10.21 -
Der Stiftungsverbund Rat für Kulturelle Bildung e. V. übergibt sämtliche von ihm publizierten Ergebnisse zu Themen der Kulturellen Bildung an die Kulturstiftung der Länder. Diese Grundlagen zu Kultureller Bildung sollen ab 2022 auf einem Online-Portal vielseitig nutzbar sein.
11.10.2021 - Von (nmz-redaktion), PM, KIZ

Dazu gehören Denkschriften zu Grundlagen der Kulturellen Bildung, Positionspapiere, Stellungnahmen und politische Handreichungen sowie repräsentative Studien und Veröffentlichungen zu empirischen Forschungsprojekten.

Seit 2012 analysieren die Mitglieder des Expertenrates aus Wissenschaft und Praxis differenziert die Lage und Qualität der Kulturellen Bildung in Deutschland. Die Aktivitäten des Vereins, der von sieben Stiftungen als Verbundprojekt gegründet wurde, kommen mit Ablauf der dritten Förderperiode Mitte 2022 zum Abschluss. Der Stiftungsverbund ermöglicht jetzt gemeinsam mit der Kulturstiftung der Länder, dass die Erkenntnisse ab Herbst 2022 in neuer Form auf einem Online-Portal zugänglich sein werden.

Mitglieder des Stiftungsverbundes sind die Bertelsmann Stiftung, die Deutsche Bank Stiftung, die Karl Schlecht Stiftung, die PwC-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, die Stiftung Kunst und Natur und die Stiftung Mercator.

Digitaler Fachtag:
Kulturelle Bildung heute und in Zukunft – 10 Jahre Rat für Kulturelle Bildung e. V.
(via Livestream und Zoom)

Mit einem digitalen Fachtag am 10. November 2021, 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr blickt der Verein Rat für Kulturelle Bildung gemeinsam mit Akteuren der Kulturellen Bildung auf Erkenntnisse aus den letzten zehn Jahren und gibt Impulse für die Zukunft der Kulturellen Bildung.

Der erste Teil des Tages widmet sich in mehreren Workshops den wichtigsten Ergebnissen aus der Arbeit des Expertenrates und des Forschungsfonds. Via Livestream stellen im zweiten Teil der Stiftungsverbund und die Kulturstiftung der Länder ihre Kooperation zum im Aufbau befindlichen Online-Portal für Kulturelle Bildung vor und sprechen in einer abschließenden Diskussionsrunde mit weiteren Gästen über die zentralen Herausforderungen für die Zukunft der Kulturellen Bildung.

Das komplette Programm ist hier veröffentlicht. Anmeldeschluss für die Zoom-Workshops mit begrenzter Teilnehmerzahl ist der 25. Oktober 2021. Der Livestream ist auf der Website des Rates frei zugänglich.

Das könnte Sie auch interessieren: