Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kulturpolitik«

Bundespräsident Steinmeier besuchte die Sächsische Bläserphilharmonie in Bad Lausick

15.11.17 (Roland H. Dippel) -
„Die Unterstützung der Kulturarbeit ist mir ein wichtiges Anliegen.“ (Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier) - „Unser Land braucht so viel Kultur wie irgend möglich.“ (Solo-Flötistin Claudia Scheibe, Sächsische Bläserphilharmonie)

Nicht nur im Namen kommt Kultur an erster Stelle

06.11.17 (Andreas Kolb) -
Es war ein Coup: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) holte Ende Juni die parteilose Volljuristin und Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder, Isabel Pfeiffer-Poensgen, in sein Kabinett. Die bundesweit beachtete Personalie verspricht: Die Kultur soll in Nordrhein-Westfalen wieder ganz groß geschrieben werden. Andreas Kolb traf sich für ein erstes Gespräch mit der neuen Ministerin für Kultur und Wissenschaft in ihrem Amtssitz in Düsseldorf.

Gute Jahre oder durchwachsene Bilanz? – Monika Grütters vier Jahre im Amt

13.09.17 (dpa, Nada Weigelt) -
Kulturpolitik ist in Deutschland Sache der Länder. Trotzdem werden auch die kulturellen Aufgaben des Bundes immer wichtiger. Wie hat Staatsministerin Monika Grütters ihre Sache gemacht? Eine Bilanz zur Wahl.

Monika Grütters: „Manchmal muss man auch die Hosen anhaben“

13.09.17 (dpa, Nada Weigelt) -
Sollte die Kultur endlich ein eigenes Ministerium bekommen? Monika Grütters, die im Rang einer Staatssekretärin im Kanzleramt sitzt, vermisst den Titel nicht, wie sie der Deutschen Presse-Agentur versichert.

Programmideen zum Thema Kulturpolitik der voraussichtlich im nächsten Bundestag vertretenen Parteien

10.09.17 (Korbinian Krol) -
Korbinian Krol hat sich die Mühe gemacht und die Positionen zur Kulturpolitik der Parteien abgeklopft. Dafür ist er durch die aktuellen Parteiprogramme gegangen und hat die entsprechenden Passagen herausgefiltert. Auf unsere Anfrage hin stellt er sie auch hier zum Nachlesen zur Verfügung. Die Auswahl der Zitate erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Deutscher Kulturrat bedauert: Kultur(politik) kein Thema im TV-Duell

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, bedauert, dass Kulturfragen keine Rolle beim gestrigen TV-Duell zwischen Dr. Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) in der ARD, dem ZDF, RTL und SAT1 gespielt haben. Aber auch andere Zukunftsthemen, wie Bildung, Klimawandel, Digitalisierung wurden nicht oder vollkommen unzureichend behandelt.

Kurz-Schluss – Wie ich einmal zufällig Schrecken und Schönheit der realen digitalen Welt kennenlernen durfte

26.08.17 (Theo Geißler) -
Zugegeben: In letzter Zeit habe ich mich hier viel zu subjektiv mit thematischen Petitessen beschäftigt. Mit den 68ern, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der Bundeskanzlerin. Das lag auch an meiner etwas schlagseitigen Informantenstruktur. Das hat sich gerade geändert. Aus bestens ausgewiesenen Quellen erreicht mich Grauenhaftes. Um juristischen Problemen aus dem Weg zu gehen, eröffne ich hiermit das Unternasen-Schmalschnauzer-Blog – schon um im sicheren Fake-News-Windschatten des renommierten Breitbart-Networks geschützt dahinzugleiten. [Vorab aus: Politik & Kultur 2017/05]

Lachen – mit Böhmermann: eine Wertegemeinschaft

09.08.17 (Bojan Budisavljevic) -
In den MusikTexten 151 fand sich unter dem Titel „Komponieren am Krater“ ein leidenschaftlich vorgetragenes Plädoyer des Komponisten Helmut Lachenmann für das autonome Kunstwerk, die abendländische Tradition und eine Philippika gegen einen neuen Konzeptualismus, der sich mittels einer postulierten „gehaltsästhetischen Wende“ vom Ballast eines traditionellen Kunstbegriffs abwendet und der Musik zu mehr gesellschaftlicher Relevanz verhelfen will.

Land und Weimar handeln Kulturstadtvertrag für Klassikerstadt aus

03.08.17 (dpa) -
Der heiß diskutierte Kulturstadtvertrag für Weimar soll nach Zeitungsberichten im Entwurf vorliegen. Danach wird das Land die weit über Thüringen ausstrahlenden Institutionen wie die Klassik Stiftung, das Deutsche Nationaltheater, die KZ-Gedenkstätte Buchenwald und beide Hochschulen weiter fördern.

Sandra Scheeres erhält Musik-Gordi 2017

Seit 2013 wird der „Musik-Gordi" von den Redaktionen des Musikforums des Deutschen Musikrates und der neuen musikzeitung verliehen. In diesem Jahr erhält Sandra Scheeres, die Berliner Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, den gordischen Knoten des Musiklebens. Sie ist maßgeblich für die seit Jahren bestehenden Missstände an den Berliner Musikschulen sowie für das Verschwinden der künstlerischen Schulfächer an den allgemeinbildenden Schulen verantwortlich.
Inhalt abgleichen