Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kulturpolitik«

Kultur im Krisenmodus - Claudia Roth ein Jahr im Amt

07.12.22 (dpa, Gerd Roth) -
Berlin - Krisen, Konflikte, Krieg - das erste Amtsjahr hat sich Claudia Roth einfacher vorgestellt. Doch manche Baustellen der Kulturstaatsministerin sind hausgemacht. Zudem erschüttern in ihrer Zeit als Kulturstaatsministerin fundamentale Krisen die ohnehin nicht immer stabile Szene.

Roth warnt vor kultureller Rezession

06.10.22 (dpa) -
Berlin (dpa) - Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat angesichts der Energiekrise und den damit verbundenen Kosten vor einem Rückgang kultureller Aktivitäten gewarnt. «Wir dürfen uns nach den fortwirkenden, tiefgreifenden Entbehrungen der Kultur während der Corona-Pandemie keine kulturelle Rezession erlauben», sagte die Grünen-Politikerin am Mittwoch in Berlin nach einem Treffen mit ihren für Kultur zuständigen Kolleginnen und Kollegen aus den Ländern.

Die Kunst und der Krieg - Künstler diskutieren im ZKM

27.09.22 (dpa) -
Karlsruhe - Was kann Kunst im Angesicht des Krieges? Wie sollen Künstlerinnen und Künstler arbeiten? Welche Sprache hilft, das Trauma zu bewältigen? Das thematisieren an diesem Mittwoch (17.00 bis 21.00 Uhr) Kunstschaffende verschiedener Länder im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien (ZKM).

Die Krise in der Branche ist nicht vorbei – im Gegenteil

23.09.22 (Bernd Schweinar) -
Den Begriff „backstage heroes“ führte während der Corona-Pandemie Matthias Gibson, ehemaliger BMG-Ariola-Geschäftsführer und Manager von Peter Maffay, in die kulturpolitische Diskussion ein. Er meinte damit die vielen, oft hochqualifizierten Freiberufler, die eine aufwändige Kulturproduktion im Hintergrund erst möglich machen. „Unser Job als Techniker ist es, unauffällig zu sein! Und genau das ist uns während Corona zum Verhängnis geworden, genau deswegen hatte uns niemand auf dem Schirm“, sagt Claus (49), LED-Techniker in der Produktionscrew von Udo Lindenberg. Und Veranstaltungstechniker Alex (34) über jene, die die Branche verlassen haben: „Die brennen nach wie vor für den Musikjob, aber hier fehlt ihnen die Sicherheit des Einkommens, wenn die Politik die Soloselbständigen bei der nächsten erwartbaren Notlage wieder im Bürokratiedschungel hängen lässt.“ Hier liegt das Dilemma für den bevorstehenden Herbst.

Kulturminister: Ukraine verteidigt kulturelles Erbe Europas

30.08.22 (dpa) -
Berlin - Auf Suche nach Unterstützung für die von Kriegsfolgen betroffene Kulturszene seines Landes ist der ukrainische Kulturminister Olexandr Tkatschenko am Montag in Berlin mit Kulturstaatsministerin Claudia Roth und der im Auswärtigen Amt für Kulturpolitik zuständigen Staatsministerin Katja Keul (beide Grüne) zusammengetroffen.

Ina Brandes übernimmt das Ressort Kultur und Wissenschaft der NRW-Landesregierung

Unangenehme Überraschungen befürchteten die Kulturakteure in NRW, nachdem bereits vor Wochen durchgestochen worden war, dass es offenbar Pläne der schwarz-grünen Koalitionsparteien gab, das bislang erfolgreich agierende Kulturministerium unter der Leitung von Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) „wegzusondieren“ und in ein „Sammelbecken zwischen Wissenschaft, Medien, Sport und Ehrenamt“ zu packen.

Bühnenverein: Theater in Krisenzeiten wichtig

13.06.22 (dpa) -
Oldenburg - Der Deutsche Bühnenverein hat die Bedeutung von Theater und Orchester gerade in Krisenzeiten betont. «Unsere Gesellschaft befindet sich im Ausnahmezustand. Zunächst die Auswirkungen der Pandemie, nun der brutale Krieg Russlands gegen die Ukraine.

Scholz: Kunst und Kultur schaffen Freiheitsräume

29.03.22 (nmz/kiz) -
Berlin - Bundeskanzler Olaf Scholz hat die Bedeutung von Kultur auch in Zeiten des Krieges von Russland gegen die Ukraine betont. «Kunst und Kultur schaffen Freiheitsräume, die wir dringend brauchen», sagte der SPD-Politiker am Montagabend während einer Veranstaltungsreihe «Kultur im Kanzleramt» in Berlin.

Dirigent mit einem Händchen für Kulturpolitik

18.03.22 (Sarah Lindenmayer) -
Seit der Saison 2014/15 ist Marc Niemann Generalmusikdirektor der Stadt Bremerhaven und Dirigent des Philharmonischen Orchesters Bremerhaven. Darüber hinaus engagiert er sich kulturpolitisch und ist seit knapp einem Jahr Vorsitzender des Landesmusikrates Bremen. Sarah Lindenmayer hat für die nmz mit ihm über sein Engagement in der Kulturpolitik und im künstlerischen Bereich gesprochen.

New Yorker Oper kündigt Putin-Unterstützern Zusammenarbeit

01.03.22 (dpa) -
New York - Als Reaktion auf den russischen Einmarsch in die Ukraine hat die New Yorker Metropolitan Opera angekündigt, vorerst nicht mehr mit Künstlern oder Institutionen zusammenarbeiten zu wollen, die Russlands Präsidenten Wladimir Putin unterstützen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: