KIZ-Nachrichten

Das Kulturinformationszentrum (KIZ) wird von der ConBrio Verlagsgesellschaft und dem Deutschen Kulturrat betrieben. Sie können die Nachrichten per RSS RSS abonnieren.

Organisten aus 14 Ländern für Silbermann-Wettbewerb qualifiziert

08.06.17 (dpa) -
Freiberg - Musikalischer Wettstreit zu Ehren von Orgelbauer Gottfried Silbermann: 28 junge Musiker aus 14 Ländern haben sich für den Internationalen Silbermann-Orgelwettbewerb qualifiziert. Sie wurden unter 50 Bewerbern ausgewählt, wie die Organisatoren am Donnerstag mitteilten. Nach den Worten von Jury-Chef Martin Schmeding hatten die Kandidaten allesamt ein sehr hohes Niveau.

Wagner-Preis an Oswald Georg Bauer für Werk zu Festspielen

08.06.17 (dpa) -
Leipzig - Für sein Werk «Geschichte der Bayreuther Festspiele 1850 bis 2000» erhält Oswald Georg Bauer den mit 10 000 Euro dotierten Richard-Wagner-Preis 2017. Das teilte die nach dem Komponisten benannte Stiftung am Donnerstag in Leipzig mit.

Musikfestspiele Potsdam widmen sich den Elementen

08.06.17 (dpa) -
Potsdam - «Feuer, Erde, Wasser, Luft» - die vier klassischen Elemente der griechischen Philosophie stehen dieses Jahr im Mittelpunkt der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci. Gleich zum Eröffnungskonzert an diesem Freitag in der Friedenskirche Sanssouci an der Großen Fontäne stimmen das Balthasar-Neumann-Ensemble und weitere Künstler auf das Thema ein.

Präsident des DTKV verteidigt Konzert zum G20-Gipfel

08.06.17 (dpa) -
Der Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes, Cornelius Hauptmann, hat das geplante Konzert zum G20-Gipfel in der Hamburger Elbphilharmonie verteidigt. „Die Einstellung, dass man „bösen“ Menschen – denn unter den G20-Staatschefs mögen einige Autokraten sein – keine Hoch- und Höchstkultur bieten sollte, weil es deren Selbstbespiegelung dienen könnte, ist falsch“, schreibt Hauptmann in einem Gastbeitrag für die „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. Damit widerspricht er dem Kulturbeauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland, Johann Hinrich Claussen. Der Theologe hatte davor gewarnt, die Elbphilharmonie „umstandslos zur Bühne für die Mächtigen dieser Welt“ zu machen.

Landesmusikrat Rheinland-Pfalz sorgt sich bei Musikschulen um soziale Gerechtigkeit

08.06.17 (dpa) -
Zum zweiten Mal kommen die fünf Profi-Orchester in Rheinland-Pfalz zu einem „Orchestergipfel“ zusammen. Sie wollen zeigen, wie vielfältig sie zum musikalischen Leben beitragen.

Wagner und kein Ende – Mannheimer Rekord-„Parsifal“ läuft seit 1957

08.06.17 (dpa, Wolfgang Jung) -
60 Jahre im gleichen Kostüm: Wohl keine Operninszenierung in Deutschland wird so lange unverändert gegeben wie „Parsifal“ in Mannheim. Das Stück von Richard Wagner ist bei Musikfans längst Kult.

Leo Siberski wird Generalmusikdirektor am Theater Plauen-Zwickau

08.06.17 (dpa) -
Der frühere stellvertretende Generalmusikdirektor und 1. Kapellmeister am Theater Kiel, Leo Siberski, wechselt nach Sachsen. Von der kommenden Spielzeit an werde er Generalmusikdirektor am Theater Plauen-Zwickau, teilte die Spielstätte am Mittwoch mit.

Konzert zum Abschied von Chefdirigent Sir Jeffrey Tate

08.06.17 (dpa) -
Die Symphoniker Hamburg nehmen am 18. Juni mit einem Konzert Abschied von ihrem gestorbenen Chefdirigenten Sir Jeffrey Tate. Der gebürtige Engländer, der seit 2009 das Orchester leitete, war am vergangenen Freitag mit 74 Jahren im italienischen Bergamo einem Herzinfarkt erlegen.

OB: Kosten für Frankfurter Bühnen zu hoch – Plädoyer für Neubau

08.06.17 (dpa) -
Die Zukunftspläne für die maroden Städtischen Bühnen in Frankfurt hält Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) für zu teuer. „Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) hat meine vollste Unterstützung für die Haltung, dass die in der Studie genannten Summen nicht akzeptabel sind und neu geplant werden muss“, teilte Feldmann am Mittwoch mit. „Unsere kulturpolitischen Ziele liegen nicht in Infrastruktur-Fantastereien, sondern in qualitativ hochwertigen Angeboten für Bürger, vor allem auch Kinder und Jugendliche.“

Violinsolo zur documenta – Ali Moraly spielt in Kassel

08.06.17 (dpa) -
Zur Einstimmung auf eine politisch geprägte documenta hat der 2013 aus Syrien geflohene Violinist Ali Moraly bei der Pressekonferenz am Mittwoch ein Geigensolo gespielt. Das „Quatrain“, ein Vierzeiler, basiert auf der „Todesfuge“ von Paul Celan.

Japanischer Verdienstorden für Lübecker Chefdirigenten Numajiri

07.06.17 (dpa) -
Lübeck - Der scheidende Lübecker Generalmusikdirektor Ryusuke Numajiri ist vom japanischen Kronprinz Naruhito mit der Shiju-hosho-Medaille am violetten Band ausgezeichnet worden. Damit wurden Numajiris langjährige Verdienste für hochkarätige Opernproduktionen in Deutschland und Japan sowie sein Engagement für zeitgenössische Musik gewürdigt, teilte das Theater Lübeck am Dienstag mit.

Leipziger Wissenschaftlerin erhält Händel-Forschungspreis

07.06.17 (dpa) -
Halle - Die Leipziger Wissenschaftlerin Susanne Spiegler ist mit dem Internationalen Händel-Forschungspreis 2017 ausgezeichnet worden. Der Preis wurde nach Angaben einer Sprecherin am Dienstag während der Händel-Festspiele in Halle verliehen. Spiegler erhielt den mit 2000 Euro dotierten Preis für ihre Dissertation «Georg Friedrich Händel im Fadenkreuz der SED.

Bühnensanierung in Frankfurt kostet hohen dreistelligen Millionenbetrag

06.06.17 (dpa) -
Frankfurt/Main - Ein Neubau der maroden Städtischen Bühnen in Frankfurt könnte einem Gutachten zufolge bis zu 889 Millionen Euro teuer werden. Die Kosten für eine Sanierung werden auf 848 Millionen bis 868 Millionen Euro geschätzt, wie aus der am Dienstag vorgestellten Machbarkeitsstudie hervorgeht. Darin eingerechnet sind Kosten für Ausweichstandorte und mögliche Preissteigerungen.

Haydns «Schöpfung» als Theaterspektakel in der Elbphilharmonie

06.06.17 (Carola Große-Wilde, dpa) -
Hamburg - «The Creation» steht in großen Buchstaben auf weißen Stoffbahnen, die von der Decke der Elbphilharmonie hängen. Ein Trommelwirbel kündigt den Urknall an. Flüchtlinge treten auf, gehen wortlos umher und blicken ratlos in die Runde.

Künstler: In Zeiten von Fake News und Populismus Haltung zeigen

06.06.17 (dpa) -
In Zeiten wachsender Unsicherheiten und Unwahrheiten sind Theater als Bühnen der Aufklärung gefragt. Und auch Orchester zeigen mit der universellen Musiksprache, wie sehr die Welt harmonieren kann.

Studie zur Sanierung von Frankfurter Bühnen wird vorgestellt

06.06.17 (dpa) -
Frankfurts Kultur- und Baudezernate stellen am (heutigen) Dienstag (15.00 Uhr) die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie für die Sanierung der Städtischen Bühnen vor. Mit Schauspiel und Oper unter einem Dach besitzt die Mainmetropole einen der größten Theaterkomplexe Europas. Doch das aus dem Jahr 1963 stammende Gebäude entspricht technisch nicht mehr dem neuesten Stand, auch die Brandschutzanforderungen sind gestiegen. In der Vergangenheit gab es Wasserschäden durch defekte Rohre.

„Ein schöner new Lied“ – Reformationsjubiläum prägt Bachfest

05.06.17 (dpa) -
Das Leipziger Bachfest steht in diesem Jahr im Zeichen des Reformationsjubiläums. Unter dem Motto „Ein schöner new Lied“ solle unter anderem die Verarbeitung von Luther-Chorälen im Schaffen von Johann Sebastian Bach in den Mittelpunkt gestellt werden, sagte der Geschäftsführende Intendant, Alexander Steinhilber, der Deutschen Presse-Agentur. Ein Höhepunkt sei ein Kantatentag, bei dem es zehn Stücke in sechs Konzerten geben werde. Eröffnet wird das Festival am 9. Juni in der Thomaskirche mit einem Konzert. Etwa 120 Veranstaltungen stehen bis zum 18. Juni auf dem Programm. 60.000 bis 70.000 Besucher werden erwartet.

Elbjazz-Festival im Hamburger Hafen: Musik für die Massen

04.06.17 (dpa, Fabian Wegener) -
Nach einjähriger Pause ist das Elbjazz-Festival in den Hamburger Hafen zurückgekehrt. Der große Besucheransturm beweist vor allem zwei Dinge: Jazz ist quicklebendig – und die Hamburger lieben ihre Elbphilharmonie.

„Reißt die Mauer ein“: Dresdner Sinfoniker musizieren gegen Trump

Das Orchester aus Dresden setzt in Tijuana gemeinsam mit lokalen Bands ein musikalisches Zeichen gegen die geplante Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Schon heute trennt ein Metallzaun an vielen Stellen Familien, Freunde und Geliebte.

Drei Händel-Gesellschaften wollen enger zusammenarbeiten

04.06.17 (dpa) -
Drei in Deutschland wirkende Händel-Gesellschaften wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. Die Internationale Gesellschaft, die Göttinger und die Karlsruher Händel-Gesellschaft wollten bei der Pflege und Erforschung des Werks des Barockkomponisten noch stärker an einem Strang ziehen, teilten sie am Samstag in Halle mit.
Inhalt abgleichen