Der Concours Géza Anda - Erbe eines Pianisten


Der Concours Géza Anda - Erbe eines Pianisten

26.05.14 Berlin, München, Venedig, Zürich - Am 16. Mai 2014 starb Hortense Anda-Bührle im Alter von 88 Jahren. Aus diesem Anlass zeigen wir nochmals unsere 2011 entstandene Dokumentation über den "Concours Géza Anda". Die Schweizer Kunstmäzenin Hortense Anda-Bührle war die Frau des in Ungarn geborenen Pianisten Géza Anda. 1979 rief sie den Wettbewerb ins Leben, um den pianistischen Nachwuchs im musikalischen Geiste ihres 1976 verstorbenen Mannes gezielt und nachhaltig zu fördern. Wer den Concours Géza Anda gewinnt, darf sich über den Sieg in einem künstlerisch und technisch höchst anspruchsvollen, weltweit anerkannten Klavierwettbewerb freuen.

Darüber hinaus können sie mit der umsichtigen Begleitung durch die Géza Anda-Stiftung ins anforderungsreiche Konzertleben rechnen.

Der Film ist eine Kurzfassung der 45-minütigen Dokumentation von nmzMedia im Auftrag der Géza Anda Stiftung und portraitiert die Gewinner Pietro De Maria, Filippo Gamba, Jinsang Lee und Alexei Volodin und zeigt die verschiedenen Wege auf, die sie nach ihrem ersten Preis in Zürich eingeschlagen haben.


Navigation

RSS-Feeds

Suche