Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Darmstadt«

Erfolgsgeschichte

02.11.10 (Heike Lies) -
Als vor zwanzig Jahren das Internationale Jazzinstitut in Darmstadt gegründet wurde, gab es europaweit keine vergleichbare Institution. Auch heute noch ist die Einrichtung, die sich nicht nur als wissenschaftliche Forschungsstelle und Archiv versteht, sondern auch als Ansprechpartner für Musiker/-innen und Interessierte, als Brückenbauer zwischen Theorie und Praxis, als einmalig in ihrem Konzept. Dadurch hat sie auch eine wichtige Funktion in der bundespolitischen Lobbyarbeit bekommen und in der europaweiten Beratung von Fachinstitutionen.

Die Offenbarungen der dritten Nacht

06.09.10 (Jérémie Wenger) -
Betritt man das Festivalbüro der Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt zum ersten Mal, wird dem Besucher innerhalb weniger Minuten klar, dass einem das Meiste, das hier in den nächsten Wochen passieren wird, entgehen muss. Der ohnehin stets vorhandene Wunsch nach programmatischer Ausweitung der Ferienkurse wurde dieses Jahr durch eine Besonderheit verstärkt, die noch mehr inhaltliche Zulieferung versprach: das Open-Space-Konzept. In der Mornewegschule war eine ganze Anzahl von Räumen für Studenten oder Dozenten der Instrumentalmeisterklassen reserviert, in denen sie jedes gewünschte Projekt innerhalb ihres Aufenthaltes realisieren konnten.

Das Jazzinstitut Darmstadt wird 20 Jahre alt

11.08.10 (PM - kiz-lieberwirth) -
Das Jazzinstituts Darmstadt feiert am 1. und 2. Oktober 2010 seinen 20. Geburtstag . Am 3. September 1990 hat das Darmstädter Archiv und Dokumentationszentrum offiziell seinen Dienst aufgenommen, damals noch in etwas beengten Räumlichkeiten, in etwas bescheidenerem Ambiente.

45. Internationale Ferienkurse für Neue Musik - Kranichsteiner Musikpreis 2010 vergeben

02.08.10 (PM) -
Am 31. Juli wurde im Rahmen des großen Abschlussfestes der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik zum 33. Mal der 1952 gegründete „Kranichsteiner Musikpreis“ vergeben. Der Preis ist 2010 mit insgesamt 6.000 EUR dotiert, davon entfallen je 3.000 EUR auf den Preis für Interpretation (Ensemble oder Solist) und auf den Preis für Komposition.

45. Internationale Ferienkurse für Neue Musik beginnen am 17. Juli

14.07.10 (PM) -
Die 45. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik (17.-31. Juli 2010) warten mit einer Vielzahl von Veranstaltungen auf. In rund 25 Konzerten, in Lectures, Workshops, Film, einer Ausstellung und Veröffentlichungen schlagen die diesjährigen Ferienkurse den Bogen von aktuellen Tendenzen der internationalen zeitgenössischen Musikszene zurück bis zu den eigenen Anfängen; beleuchtet wird die Entwicklung ihrer fast 65-jährigen Geschichte und dabei stets nach der Relevanz für die heutige Musik der Zeit gefragt.

Präsenz vor Sinn? Zur diesjährigen Tagung des Instituts für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt

22.06.10 (Andreas Hauff) -
„Diese Pädagogen!“, seufzte ein Zuhörer. Soeben hatte sich Wolfgang Lessing, Professor für Musikpädagogik in Dresden, gefragt, wie man sich im Musikunterricht sinnvoll Wolfgang Rihms „Seraphin. Versuch eines Theaters“ nähern könne. Gerade in dem Bemühen, die Hörer in den Denkprozess mit hineinzunehmen, zeigte sich die besondere Qualität dieses Vortrags. Nicht selten hatte man nämlich auf der 64. Frühjahrstagung des Instituts für Neue Musik und Musikerziehung den Eindruck, die Musikpädagogik sei eher ein lästiges Anhängsel.

Verzahnung von Klang, Bewegung und visuellem Eindruck

28.02.10 (Eckart Rohlfs) -
Carl Orffs uraufgeführtes Jugendwerk, das Musikdrama „Gisei“, von ihm verworfen, jetzt nach fast 100 Jahren doch noch auf die Bühne des Darmstädter Staatstheaters gebracht, zeigt in Ansätzen, was Orffs späteres musikdramatisches Opus kennzeichnet: die Suche nach neuen Klängen, Vitalisierung elementarer Rhythmen, Dramatisierung der Sprache, Auseinandersetzung mit dem Denken und Handeln fremder, hier fernöstlicher Kulturen.

Späte Uraufführung: Carl Orffs Jugendwerk „Gisei“ in Darmstadt

01.02.10 (Eckart Rohlfs) -
Carl Orffs uraufgeführtes Jugendwerk, das Musikdrama „Gisei“, von ihm verworfen, jetzt nach fast 100 Jahren doch noch auf die Bühne des Darmstädter Staatstheaters gebracht, zeigt in Ansätzen, was Orffs späteres musikdramatisches Opus kennzeichnet: die Suche nach neuen Klängen, Vitalisierung elementarer Rhythmen, Dramatisierung der Sprache, Auseinandersetzung mit dem Denken und Handeln fremder, hier fernöstlicher Kulturen.

Nach 97 Jahren: Erstes Bühnenwerk Carl Orffs wird in Darmstadt uraufgeführt

14.01.10 (kiz-lieberwirth) -
Carl Orffs (1895-1982) erstes Bühnenwerk „Gisei – Das Opfer“, ein im Jahr 1913 entstandenes Musikdrama nach dem japanischen Trauerspiel Terakoy, wird am 30. Januar –97 Jahre nach seiner Entstehung– am Staatstheater Darmstadt in der Inszenierung von John Dew uraufgeführt.

Call for Scores – Darmstädter Ferienkurse suchen Ensemblestücke

12.12.09 (PM) -
Für die kommenden Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt (17. bis 31. Juli 2010) möchte das IMD junge Komponisten zur Einreichung von Ensemblestücken (möglichst nicht älter als zwei Jahre) für das Projekt ENSEMBLE 2010 einladen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: