Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Detmold«

Haydn und ein Opernfragment: Gedenkkonzert für Giselher Klebe in Detmold

01.12.09 (Andreas Schwabe) -
„Ödön von Horwarths „Unbekannte“ nahm ihm die Feder aus der Hand“. Mit diesem Bild beschrieb der Intendant des Landestheaters Detmold Kay Metzger seine Erinnerung an Giselher Klebe (1925–2009). Zum Gedenken an den bedeutenden Komponisten und großen Humanisten lud die Hochschule für Musik Detmold, an der Klebe jahrzehntelang als Professor tätig war, zu einem würdigen Konzert.

Oper im Zentrum eines undogmatischen Schaffens: Giselher Klebe ist tot

05.10.09 (PM - nmz) -
Am 5. Oktober 2009 ist der Komponist Giselher Klebe nach schwerer Krankheit in Detmold verstorben. Dies teilte der Bärenreiter Verlag mit. Klebe wurde 1925 in Mannheim geboren und studierte in Berlin bei Josef Rufer und Boris Blacher. 1950 gelang ihm mit dem Orchesterwerk „Die Zwitschermaschine“ nach dem gleichnamigen Bild von Paul Klee ein erster großer Erfolg bei den Donaueschinger Musiktagen.

Van Veen präsentiert Musical-Uraufführung am Hermannsdenkmal

21.08.09 (Agentur ddp) -
Detmold - Am Hermannsdenkmal in Detmold zeigt der niederländische Musiker Hermann van Veen am Samstag (22. August, 20.30 Uhr) die Uraufführung seines Musicals «Op een dag in september». Das Stück, das auf der Waldbühne an dem Denkmal präsentiert wird, ist nach Veranstalterangaben ein Programmhöhepunkt zum 2000. Jahrestag der Varusschlacht, die auch als Schlacht im Teutoburger Wald bekannt ist.

JeKi-Ritter dürfen ihre Chance nicht verpassen

08.07.09 (Andreas Henrichmann) -
Dass der Musikerziehung ein fester Platz in der Bildungspolitik zustehen muss, darüber ist man sich zumindest in musikalischen Fachkreisen seit langem einig. Bundespräsident Horst Köhler, der mit dieser nachdrücklichen Forderung unlängst den Musikschulkongress in Berlin eröffnete, sprach somit nicht nur seinem Auditorium aus der Seele, sondern richtete auch ein klares Signal an die Legislativen des Landes. „Wir müssen uns die musikalische Bildung etwas kosten lassen“, so seine Quintessenz.

Und wie sag ich’s meinem Geldgeber?

29.05.09 (Janina Schaefer) -
Seit dem Erfolg des Films „Rhythm is it“ über die Arbeit von Sir Simon Rattle und Royston Maldoom haben große Orchester weltweit einen Boom musikvermittelnder Aktivitäten in Gang gesetzt. Symposien, Publikationen, Kooperationen zwischen Bildungs- und Kulturinstitutionen, Education-Abteilungen großer Sinfonieorchester zeugen von einer sehr lebendigen und vielgestaltigen Musikvermittlungsszene.

Holophonische Musik in Detmold: Stefan Lienenkämper erforscht einen virtuellen Konzertsaal

20.05.09 (Andreas Schwabe) -
Seine Musik zielt auf den Gesang. Am Ende der „frame/24”, einer „Holophonie für Altstimme und zwölf Instrumente“ des in Berlin lebenden Komponisten Stefan Lienenkämper füllt die erstklassige Stimme der Altistin Sandra Botor ganz allein den in neuem Glanz des allüberall in helles Holz und weiches Licht getauchten neuen Konzerthauses in Detmold.

Akkordeon Hauptfach an der HfM Detmold

07.01.09 (nmz/kiz) -
Seit Anfang dieses Studienjahres wird an der Hochschule für Musik Detmold das Akkordeon als künstlerisches Hauptfach auf allen Ebenen angeboten. Mit Marko Kassl, einem Akkordeonisten österreichischer Herkunft konnte die Hochschule einen international renommierten Künstler und Pädagogen verpflichten.

Stefan Lienenkämper erhält Kompositionspreis der Hochschule für Musik Detmold

15.12.08 (PM- HfM Detmold) -
Die Hochschule für Musik Detmold hat die Preisträger des von ihr ausgeschriebenen Kompositionswettbewerbs "The New Architecture of Sound" bekannt gegeben: Der mit 6000 EUR dotierte 1. Preis geht an den Berliner Komponisten Stefan Lienenkämper. Seine Komposition "alle Wo ..." wird anlässlich der Wiederöffnung des Konzerthauses Detmold am 9. Mai 2009 uraufgeführt.

Vielfältigen Präsenzerfahrungen einen Boden bereiten

29.10.08 (Juan Martin Koch) -
Muss ich Musik verstehen, um sie richtig zu hören? Wird das Musikerleben intensiver, je mehr ich über ein Stück und darüber weiß, wie es gemacht ist? Sicher doch, mag der Musikwissenschaftler antworten, der seine Daseinsberechtigung im Verfertigen inhaltsschwerer Programmessays sucht. Ach was, sagt die Besucherin und lässt die letzten Minuten vor dem Konzert lieber bei einem angeregten Plausch mit ihrem Begleiter verstreichen. Teils, teils, wägt der Konzertpädagoge ab, verweist auf den komplexen Zusammenhang von Wissen und Verstehen, auf die meist scheiternden Versuche, aus Konzerten vertonte Schulstunden zu machen und sucht mit seiner Arbeit Anknüpfungspunkte in der Erlebniswelt des jeweils anzusprechenden Publikums.

Start in Wolfsburg: Der Detmolder "Ring" beginnt zu rollen

01.10.08 (PM) -
Erste Aufführung in Wolfsburg am 2. Oktober 2008: Der Ring des Nibelungen, Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend - Vorabend: Das Rheingold. Gastspiel des Landestheaters Detmold im Theater der Stadt Wolfsburg.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: